Vor wenigen Tagen erreichte die serbische progressive Regierungspartei bei der Wahl zum nationalen Parlament noch eine satte Mehrheit von 60,7 % bei einer Wahlbeteiligung von 50,3 %. Nach nur einer Woche brach die Ordnung in Belgrad etwas zusammen, weil die Regierung Kóronamaßnahmen ankündigte.  Insbesondere der Jugend scheint das mitten im Sommer nicht zu behagen. Wir sehen in den folgenden Bildern, daß die Macht in Europa sehr fragil geworden ist. Nicht nur In Stuttgart, auch auf dem Balkan wollen die Jungs was erleben. Überall zunehmende Buntheit.

Dutzende Polizisten und Zivilisten wurden bei den Protesten in Belgrad verletzt. Die Demonstration vor dem Gebäude des Republikanischen Parlaments fand statt, nachdem der serbische Präsident Aleksandar Vučić angekündigt hatte, der Stadt am Wochenende eine Ausgangssperre aufzuerlegen. Alle Verletzten wurden zur Medizinischen Akademie gebracht. Nach der Ordnungsstörung blieben auf den Straßen der Hauptstadt verbrannte Container, Müll, Steine, kaputte Verkehrszeichen, zerstörte Blumenkästen und kaputte Schaufenster zurück. Heute Morgen hat eine Polizeikette das Gebäude des Republikanischen Parlaments, aber auch andere wichtige Belgrader Institutionen und wichtige Straßenkreuzungen geschützt.

Grüße an den V-Schutz. Kehrt mal weiter alles uner den Teppich.


Quelle und Erstveröffentlichung: Prabelsblog