Asylbewerber von Mitbewohnern in Notunterkunft schwer verletzt

Büren: Am Montagabend ist ein 28-jähriger Serbe in der Notunterkunft „Stöckerbusch“ bei einer tätlichen Auseinandersetzung unter Bewohnern schwer verletzt worden.

Zwei Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsunternehmens erlitten leichte Verletzungen, als sie vier Tatverdächtige vom Opfer trennten.

Zu der Auseinandersetzung kam es gegen 20.00 Uhr – angeblich nach einem Streit über die Zimmerbelegung in der Unterkunft. Laut Zeugenaussagen griffen drei Männer (25/25/27) aus Bosnien-Herzegowina sowie ein 24-jähriger Serbe einen 28-jährigen Serben an. Die Angreifer sollen das Opfer mit Schlägen und Tritten traktiert haben. Zwei Angestellte (27/45) der Sicherheitsfirma gingen dazwischen und versuchten, die Tatverdächtigen vom schwer verletzten Opfer zu trennen. Dabei trugen die Wachleute selbst leichte Verletzungen davon. Der verletzte Serbe wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht und dort stationär aufgenommen.

Die Polizei nahm einen der 25-jährigen Tatverdächtigen zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Gegen die Tatverdächtigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5653 Artikel
Frisch aus der Redaktion