Asylbewerber legt Feuer in Flüchtlingsunterkunft

Hannover: Gestern Abend wurde ein 24-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft festgenommen. Er steht im Verdacht, kurz zuvor in seinem Zimmer Feuer gelegt zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Bewohner der Unterkunft das Feuer bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. In dem Zimmer im Erdgeschoss war offenbar Mobiliar in Brand geraten. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Feuer offenbar vorsätzlich durch den 24-jährigen Bewohner gelegt wurde. Der Tatverdächtige, er war vorher aus dem Fenster gesprungen, nahmen die Beamten vor dem Gebäude fest. Alle Bewohner des Hauses konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen, Verletzte gab es nicht.

Mehrere Zimmer sind durch Rauchgasniederschläge in Mitleidenschaft gezogen worden und derzeit nicht mehr bewohnbar.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 10 000 Euro. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Er wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion