Asyl-Abzocke: Syrer illegal auf Bielefelder Rathaus-Baustelle beschäftigt

Bielefeld: Am Donnerstagnachmittag führten Zollbeamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) eine Spontanprüfung der Beschäftigungsverhältnisse auf der Rathaus-Baustelle in Bielefeld durch.

Zollfahnder bei einer Übung – Photo by andreastrojak

Die Überprüfung sollte der Feststellung dienen, ob die angetroffenen Arbeitnehmer ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet worden sind, der Mindestlohn gezahlt wird und ob ausländische Arbeitnehmer die entsprechenden Aufenthalts- bzw. Arbeitsgenehmigungen vorweisen konnten.

Bei drei mit Trockenbauarbeiten beschäftigten syrischen Staatsangehörigen stellten die Zöllner fest, dass es sich um Flüchtlinge handelte, die sich noch im laufenden Asylverfahren befinden und nicht über eine Arbeitserlaubnis verfügten. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Auch gegen die Arbeitgeber wird wegen illegaler Ausländerbeschäftigung weiter ermittelt. Im Rahmen der Kontrolle legte außerdem ein bulgarischer Staatsangehöriger einen gefälschten Führerschein vor. Dem begründeten Verdacht, dass auch sein Personalausweis gefälscht war, wird noch nachgegangen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5932 Artikel

Frisch aus der Redaktion