Aschersleben: Jugendliche Migranten terrorisieren Personal und Passagiere im Bahnhof

Am Sonntagabend kam es im Bereich des Bahnhofes Aschersleben zu Beleidigungen und Nötigungshandlungen durch Asylbewerber. Laut Aussagen von Geschädigten und Zeugen gibt es seit etwa 4 Wochen massive Probleme mit einer Gruppe Jugendlicher ausländischer Herkunft, ruhestörendem Lärm und Diebstählen im Bahnhofsgebäude.

Am Sonntagabend gipfelte das Problem, als eine Angestellte (47) des dortigen Shops dem Treiben Einhalt gebot. Sie wurde daraufhin beleidigt und mehrfach gegen den Willen am Rücken angefasst. Zeugen informierten die Polizei.

Die Identitäten der drei Täter (17, 17 und 18 Jahre alt) wurden festgestellt und Ermittlungsverfahren eingeleitet, anschließend begaben sich die Jugendlichen mit dem Zug heimwärts.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. >…begaben sich heimwaerts…“

    oh, reisen solche typen nun schon FREIWILLIG aus?

    really? „HEIMWAERTS“?????

    nun, dann bekommen die „herren facharbeiter“ sicher bald eine „vorladung“ aus ABSURDISTAN nach af…sitanesien, der sich bald „folge geleistet“ wird….

    „mutti“ kocht sicher gerade „spaghetti“ a ‚la antontte…(herrlich gruen), wenn sie „nach dem taeglichem politischem alltag nach hause, in ihre miet-wohnung“ kommt….

    sorry, aber ihr deutschen… na ja…
    nichtsf fuer ungut….

  2. Ach nun macht mal nicht gleich so ein Faß auf.
    Das ist doch alles nur ein MIssverständnis.
    Die schwer traumatisierten Dauerjugendlichen wollten doch nur auf ihre so unnachahmliche Weise ihre Dankbarkeit gegenüber den Deutschen zum Ausdruck bringen.
    Zum Glück hatten sie diesmal ihre Facharbeiterwerkzeuge (Messer, Äxte, Sprengstoffgürtel) zu Hause vergessen.

  3. Da wird die liebe Frau Kahane aber sicher erleichtert aufatmen das der „Osten“ nicht mehr so „weiß“ ist.

Kommentare sind deaktiviert.