Folgt uns auf Telegram und Gab

2 KOMMENTARE

  1. Da irrt der Charles mal wieder.

    Meinungsfreiheit ist lediglich persönlicher Mut, die Konsequenzen seiner eigenen, geäußerten Meinung zu tragen. Wer’s nicht glaubt: Es ist nicht verboten nach 22:00 bei den Hells Angels zu klopfen und denen mal gehörig die Meinung zu sagen.

    Selbstverständlich kann er ALLES laut und deutlich sagen und sogar andere als „Schlepper“,, „Giftmischer“ oder „Mörder“ bezeichnen. Solange er es selber tut (und nicht nur andere vorschiebt???) und evtl. die so bezeichneten „Straftäter“ vor Gericht bringt (was konsequent wäre!), würde ich ihn tatsächlich ernst nehmen.

    Ruhig Braune 🙂
    Wer andere als „Rechtsextrem“, „Nazis“, „Rassisten“ bezeichnet, sollte das auch beweisen können, oder sich wegen Rufschädigung, Verleumdung, Bezichtigung einer Straftat vor einem ordentlichen Gericht verantworten.

    Wo kein Kläger ist allerdings kein Richter.

  2. und zum Rest…

    Selber Schuld wenn dem Gekündigtem der Mutterwitz fehlt!
    Wenn Conan von mir als Frau angesprochen werden will, kein Problem. Freiwillie Opfer vortreten! Fräulein Wolfgang zum Diktat bitte.
    Ich hoffe der war wenigstens so schlau zu prüfen, ob im Kündigungsschreiben sein wahres Geschlecht angegeben wurde. Außerdem sollte der als „Frau“ klagen, dann sind die Chancen höher.

    Und Danke nochmal, dass Charles die Gehälter von Özil und Co verteidigt hat. Aber anders als er bin ich der Meinung, dass die Damen_Fußballer_Innen genau so viel wie ihre männlichen Kollegen verdienen sollten. So wie in Pflegeberufen, auch wenn die gesellschaftlich nicht ganz so relevant wie Ballspiele sind. Dafür bin ich auch gerne bereit, noch höhere „Demokratieabgaben“ zu zahlen.

    Dekadenz ist es, die hier alles den Bach runter gehen lässt. Spätrömische Dekadenz!

Comments are closed.