CC Meir

 
Anstatt seiner Elite für die Rettung vor den grauslichen SARS-Cov-2-Killer-Viren zu danken, fangen Teile des undankbaren Packs an, gegen die Maßnahmen und sogar gegen seine weisen Führer*innen zu murren, die ihm die Einschränkungen zu seinem Wohle auferlegt hatten. 

Das fragte ich mich heute morgen beim Schneeschippen, nachdem ich zwei mal ausgerutscht und auf den Allerwertesten gefallen war und mir dabei den Steiss geprellt hatte.

Mittwoch, 25 November 2020 01:39

Merkel und Spahn, geht uns voran!

Nicht nur, dass uns wohl gnädig die Erlaubnis gewährt werden wird, an Weihnachten Verwandte treffen zu dürfen, auch die Erlösung vom „Corona“-Missmanagement durch eine Impfung rückt immer näher !

Collage

O24 Leser machten schon Vorschläge zur prioritären Behandlung der politischen "Elite", der Impfstoff-Hersteller und weiterer Befürworter der „Corona“-Massnahmen, des Ermächtigungsgesetzes und der Durchimpfung.  

Ein „Impf Pimpf“ äusserte dies: „Bin auch dafür. Erstmal die eindeutigen Risikogruppen impfen:

  1. Politclowns wie Lauterbach oder KGE 
  2. Vollfette wie Roth, Altmaier oder auch Angola*
  3. Mitläufer wie die komplette FDP, Linke, Grün-)&#ck usw. 
  4. Antifa 
  5. Pozilei 
  6. Bunte Wehr 
  7. VS und SEK 
  8. Klerikal verseuchte ……. „ 

*Für besonders eindrückliche politische Schwergewichte sollte es je nach Lebendgewicht die doppelte oder dreifache Impf-Dröhnung geben. 

Leserin „UV Licht“ wollte den Kreis der Systemrelevanten noch erweitern auf „Alle Politiker die nicht gegen das Masernschutzgesetz gestimmt haben, auch die, die sich enthalten haben und ihre Stimme nicht abgegeben haben, Gesundheits- und Jugendamts-Mitarbeiter, Impf-Ärzte gegen Corona, WHO-Mitarbeiter, Journalisten, auch Damen, Herren und Diversen vom öffentlich-unrechtlichen Rundfunk, Krankenkassen- und RKI-Mitarbeiter, Mitarbeiter vom Friedrich-Löffler- und Paul-Ehrlich-Institut, Weltärztepräsident.“ 

Man fragt sich zwar, was im Schnellverfahren entwickelte, Milliarden teure, nach Herstellerangaben nur zu zwischen rund 70 und 90% wirksame Impfstoffe gegen ein Virus sollen, das ohnehin meist keine schwere Krankheit auslöst, aber : Führer*in befiehl, wir folgen !
Die Vorschläge unserer Leserinnen und Leser zur Bevorzugung führender Persönlichkeiten bei der Impfung erscheinen jedenfalls sinnvoll.  Anschliessend an die Impfung der „Elite“ sollte mindestens ein Jahr abgewartet werden. Wenn die todesmutigen Impfpioniere dann noch einigermassen gesund sind, sieht man weiter. 

Vielleicht wiederholt sich aber auch das Desaster mit dem „Schweinegrippen“-Impfstoff, für den Merkel ebenfalls Milliarden Steuergelder verschwendet hatte :  Als der Impfstoff fertig und zugelassen war, hatte sich das A/H1N1-Virus, laut WHO 2009 vorher als „gesundheitliches Risiko von internationaler Bedeutung“ eingestuft, schon wieder verkrümelt. Der Impfstoff musste als Sondermüll Milliarden teuer vernichtet werden. 

In Schweden wurde dann doch noch breit damit geimpft : Ergebnis waren unter Anderem schwerste Impfschäden bei jungen Menschen. Zum Beispiel Narkolepsie, eine Krankheit, bei der man ständig unvermittelt ins Koma fällt. 

Man stelle sich nur mal vor, Merkel und ihre Führungsriege fielen ins Koma … 

Mittwoch, 11 November 2020 12:07

Wie kommt man an 10 Milliarden Staatsknete?

 

Mitten im November-trüben 2. „Lockdown“ endlich der euphorisch begrüsste „Lichtblick“: Der Impfstoff, der gegen Covid19 helfen soll ist (schon fast) fertig! Nach Monaten der „Corona“- PANIK demie hätten die Dramaturgie und das Timing nicht besser sein können !

 

https://youtu.be/k9VNPMpfneA


Und unsere wackere Retterin in der Not Merkel hat sofort zusammen mit anderen EU-Grössen schon 300 Millionen Impfdosen für die EU und 100 Millionen Dosen für Deutschland „gesichert“! Das Stück für rund 39 US Dollar (rund 33 EURO). Kleiner Schönheitsfehler: Der Impfstoff ist noch gar nicht zugelassen und namhafte unabhängige Experten warnen vor der nach einem neuen Prinzip konstruierten Impfung, bei der Genschnipsel des Virus in körpereigene Zellen eingeschleust werden sollen. Ziel ist, menschliche Zellen so umzuprogrammieren, dass sie Abwehrstoffe gegen das Virus produzieren. 

 

Nicht nur bei der Vorstellung, dass fremde Viren-Genschnipsel in den menschlichen Körper und die Zellen eingebaut werden, kann einem mulmig werden. Auch dabei, dass sämtliche Prinzipien der sonst viele Jahre dauernden Impfstoff-Entwicklung auf Monate  zusammen gequetscht, wie es auf fachchinesisch heisst „teleskopiert“ wurden. Wie berichtet steht die Zulassung des neuen „Corona“-Impfstoffs unmittelbar bevor. 

 

Wie üblich werden Studien zu neuen Medikamenten- und Impfstoff-Produkten von den Pharma-Produzenten selbst beauftragt bzw. durchgeführt und ausgewertet und die Wissenschaftler und Forscher solcher Studien werden von denen bezahlt, die ein Interesse an der Vermarktung haben. 

 

„Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“

 

Dieses Prinzip liegt auch bei der Entwicklung und wissenschaftlichen Erforschung eines neuen Impfstoffs nicht fern. Auch ein Wissenschaftler will schliesslich wieder einen Auftrag bekommen und es sich nicht mit den milliardenschweren Pharma- und Chemie-Konzernen verderben, das wäre nämlich dann fast immer „EdeKa“ (Ende der Karriere).

 

Auf diese Art entstandene „wissenschaftliche Studien“ und ihre Ergebnisse sind dann Grundlagen der „Zulassung“ der fraglichen Produkte durch staatliche Behörden auch in der EU und in Deutschland. Und diese staatlichen Zulassungsstellen und ihre Leiter sind abhängig von Politikern, bei denen die Lobbyisten der Chemie- und Pharma-Konzerne nicht nur ein- und aus gehen, sondern ständige Gäste sind. So schliesst sich denn der Kreis des Geldes.

 

So fragwürdig es erscheinen mag, wegen eines auch nach aktueller WHO-Ansicht nicht aussergewöhnlich gefährlichen Virus Milliarden staatlicher Gelder für einen nicht ausreichend erforschten Wirkstoff auszugeben und Millionen von verängstigten Menschen zu Impf-Versuchskarnikeln zu machen, so sicher ist die Freude bei der „deutschen“ Entwicklungs-Firma Biontech und ihren Partnern. 

 

Der gegen die „Corona“-Panikdemie im Eiltempo entwickelte Impfstoff katapultierte nach Medienberichten den CEO (Chef) der Firma Biontech Ugur Sahin und seine die klinische Entwicklung leitende Ehefrau Özlem Türeci mit einem Vermögen von jetzt 2,4 Milliarden EURO in die Liste der reichsten Deutschen. 

 

Die Firmen-Adresse "An der Goldgrube 12" erwies sich als gutes Omen: Seit Ausbruch der „Corona“-Panik sammelte die Firma rund 1,5 Milliarden Dollar bei Investoren ein. Zu den Hauptgeldgebern und Partnern gehört die internationale Prominenz der Pharma-und Chemie-Konzerne. Unter Anderen die Strüngmann-Brüder (Hexal) und Pharmariesen wie Sanofi, Eli Lilly, die Roche-Tochter Genentech und Pfizer. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates pumpt über seine Stiftung Millionen in Biontech. Ein Schelm, wer sich da bei der täglich geschürten „Corona“-Panik irgendwas Böses denkt … 

 

Wenn ich hier den Rat geben würde, sich beim derzeitigen Erkenntnisstand nicht gegen „Corona“ impfen zu lassen, könnten mich interessierte Kreise verklagen. Deshalb mache ich das nicht. 

 

Aber was mich und die Meinen betrifft: Nur über meine Leiche !

 


 

Bildquelle via Screenshot Youtube