Wolfgang van de Rydt

[caption id="attachment_634749" align="alignnone" width="1800"] Collage / Foto Greta by Anders Hellberg [
, als mit Jesus Christus auf einer Stufe. Spötter bezeichnen die Klimabewegten seit langem schon als Sekte, Klimakirche oder Okö-Stalinisten. Kaum ein Tag vergeht ohne totalitäre Wortmeldungen zum Wohle des Planeten, der vor der Menschheit beschützt werden soll. Das Weltbild dahinter ist zutiefst menschenfeindlich, so sehr sich die Wortführer auch als Humanisten und Philanthropen ausgeben. Fakten interessieren die Gläubigen der Klimapropheten nicht, sie folgen der Ruferin in der Betonwüste, nehmen an merkwürdigen Hüpfritualen teil, als könne damit der Klimawandel aufgehalten werden. Von welchem Geist ist so eine Bewegung beseelt?

... ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ... Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, Ist wert, daß es zugrunde geht; Drum besser wär's, daß nichts entstünde. So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz das Böse nennt, Mein eigentliches Element.

Faust, Johann Wolfgang von Goethe

Die Wut soll alles Böse aus der Welt entfernen, von SUVs bis zu Kohlekraftwerken, Klimasündern und am Ende gar die gesamte Menschheit, die immer noch zu viel CO2 produziert ... Es geht gegen den Kapitalismus, die böse Gier nach dem Materiellen, eine Kulturrevolution sei nötig, sagt Gretas deutsche Adjutantin Luisa ohne mit der Wimper zu zucken. 70 Millionen Tote hat eine solche Kulturrevolution in China gefordert, mehr Menschen als im Zweiten Weltkrieg ums Leben kamen, eine weitere blutige Kulturrevolution, diesmal schiitischer Machart, trug sich 1979 im Iran zu. Woher soll Luisa das wissen, wenn Geschichte in deutschen Schulen ausschließlich die Jahre 1933-45 behandelt? Was steckt hinter der Wut der Kindersoldaten auf die Welt von heute? Warum ist es so leicht für die Propagandisten, solche Massen zu mobilisieren? Liegt es an dem Vakuum, das die durch Wissenschaft entzauberte, entmystifizierte Welt im Innern der Heranwachsenden hinterlassen hat? Welchen Halt bietet eine Gesellschaft, in der Grenzen nicht mehr gelten, Bindungen aufgehoben und Wurzeln zerschlagen werden? Es ist ein Leichtes, derart sinnentleerte Individuen mit einer Ideologie zu erreichen, egal wie absurd sie auch sein mag. Zumal verspricht die Klimasekte eine bessere Welt und ist den Gegenbewegten, die gegen Masseneinwanderung und deren Folgen protestieren klar im Vorteil. Die düsteren Horrorszenarien einer islamisierten oder durch Klimawandel zerstörten Welt gleichen sich. Im Kern wollen beide Lager dasselbe, ihre Welt bewahren, den Wandel aufhalten, dennoch gelingt es den grünen Ideologen besser, sich als das Gute zu inszenieren. Die lachenden Dritten sind bis jetzt die Einwanderer, deren kulturelle Heimat, der Islam, sich jeder Erneuerung widersetzt hat. Sie marschieren nicht Seit an Seit mit der Klimasekte, sondern unterwandern die alten politischen Parteien und staatliche Institutionen und sehen die Schwäche des von den großen Kirchen verratenen Christentums als ihre Chance an. Die Fahne des Islams soll wieder über Jerusalem wehen, so die Vision von Erdogan, die sich nicht erfüllen wird. Spätestens mit dem Untergang des Abendlands verliert auch der Islam seine Kraft. Und doch dringt das Irrationale zurück in die Welt. Aufklärung und die großen Errungenschaften der Wissenschaft haben die Macht der Kirchen gebrochen, die Inquisition abgeschafft und das Mittelalter zu einer düsteren Zeit verklärt. An den Kinokassen versprechen Mittelalter und Fantasy-Schinken dagegen das große Geld. Harry Potter verzauberte Groß und Klein, das wäre nicht möglich, gäbe es da nicht dieses Vakuum, das Bedürfnis nach einer Wirklichkeit jenseits des Materiellen. Computerspiele, Virtual Reality und Drogen runden das Angebot nach Ersatzreligionen ab. Die Wissenschaft von heute ist längst an die Stelle der dogmatischen Religionen von gestern getreten, das einfache Volk kann die Erkenntnisse nicht überprüfen, ganz wie zurzeit der lateinischen Messen, bei denen der Priester mit dem Rücken zur Gemeinde stand und den gewöhnlichen Christen das Lesen in der heiligen Schrift vorenthalten war. Nach Spengler ist der Verfall des Abendlandes unaufhaltbar. Derzeit sieht es nicht so aus, als hätte er sich damit geirrt. Aber, glauben ... ?
[caption id="attachment_633589" align="alignnone" width="1449"]Otto Lilienthals beschädigter Normalsegelapparat nach seinem letzten Flug. Otto Lilienthals beschädigter Normalsegelapparat nach seinem letzten Flug (gemeinfrei)[/caption] Ohne den Pionier Otto Lilienthal wäre die Entwicklung der ersten motorgetriebenen Flugzeuge kaum denkbar oder hätte zumindest noch viele weitere Jahre benötigt. Lilienthal starb am 10. August 1896, einen Tag nachdem er bei einem seiner vielen Gleitflüge abgestürzt war. Seine Arbeit wurde von anderen fortgesetzt. Nur sieben Jahre nach seinem tragischen Tod vermeldeten die Brüder Wright den Durchbruch. Man schrieb das Jahr 1903. Die Eroberung der Lüfte durch den Menschen nahm ihren Anfang. Ein Brief Otto Lilienthals an einen Oberstlieutenant aus dem Jahr 1894 wurde der Nachwelt überliefert. Darin heißt es: ... Mit Begeisterung habe ich oft Ihren Worten gelauscht, in denen Sie die Grenzen nicht als Trennung, sondern als die Verbindung der Länder bezeichneten. Auch ich habe mir die Beschaffung eines Kulturelementes zur Lebensaufgabe gemacht, welches Länder verbindend und Völker versöhnend wirken soll. Unser Kulturleben krankt daran, daß es sich nur an der Erdoberfläche abspielt. Die gegenseitige Absperrung der Länder, der Zollzwang und die Verkehrserschwerung ist nur dadurch möglich, daß wir nicht frei wie der Vogel auch das Luftreich beherrschen. Der freie, unbeschränkte Flug des Menschen, für dessen Verwirklichung jetzt zahlreiche Techniker in allen Kulturstaaten ihr Bestes einsetzen, kann hierin Wandel schaffen und würde von tief einschneidender Wirkung auf alle unsere Zustände sein. Die Grenzen der Länder würden Ihre Bedeutung verlieren, weil sie sich nicht mehr absperren lassen; die Unterschiede der Sprachen würden mit der zunehmenden Beweglichkeit der Menschen sich verwischen. Die Landesverteidigung, weil zur Unmöglichkeit geworden, würde aufhören, die besten Kräfte der Staaten zu verschlingen, und das zwingende Bedürfnis, die Streitigkeiten der Nationen auf andere Weise zu schlichten als den blutigen Kämpfen um die imaginär gewordenen Grenzen, würde uns den ewigen Frieden verschaffen. Wir nähern uns diesem Ziele. Wann wir es ganz erreichen, weiß ich nicht. Das Schärflein, was ich hierzu beigetragen habe, finden Sie in den Anlagen. Ich werde froh sein, wenn ich einen kleinen realen Beitrag liefern kann zu den hohen und idealen Kulturaufgaben, welche Sie verfolgen." Quelle: Otto Lilienthal Museum Die Brüder Wright dachten da ganz anders und erkannten das Potential ihrer Arbeit. Sie dienten sich dem Militär an, reisten durch die ganze Welt und stießen vor allem in Frankreich und Deutschland auf offene Ohren. Wilbur Wright starb bereits 1912, dem verbliebenen Bruder Orville gelangen keine wesentlichen Fortschritte mehr. Längst hatten die Militärs übernommen und mit dem Ersten Weltkrieg erfuhr die Fliegerei einen weiteren Aufschub. Helden der Lüfte waren jetzt der Rote Baron und nicht mehr der friedliebende Otto Lilienthal. Er hätte sich wohl im Grabe herumgedreht und die Brüder Wright sowie seine eigene Erfindung zur Hölle gewünscht. Heute stehen wir wieder an der Schwelle eines neuen Zeitalters. Bahnbrechende Erfindungen werden unsere Umwelt verändern und zwar so rasant, wie um die Jahrhundertwende 1900. Die Digitalisierung der letzten Jahrzehnte wird uns rückblickend dabei vorkommen wie im Schneckentempo. Und wieder kann man davon ausgehen, dass die neuen Errungenschaften zuerst gegen die Menschheit eingesetzt werden, alte Ordnungen zusammenbrechen - wie es derzeit schon der Fall ist - und unsere Gegenwart entweder als die "gute alte Zeit" gepriesen oder "dunkles Zeitalter" verdammt wird.

Blockchainbegeisterte wie Kryptopapst Julian Hosp sehen in ihrem Optimusmus nur die positiven Aspekte der neuen Technologie - doch wie jedes Ding, hat alles seine zwei Seiten. Und wieder einmal ist eine lange belächelte Verschwörungstheorie in der Realität angekommen - und was die USA betrifft, sogar ein Thema für die Mainstream-Medien. Vor Jahren warnte Elon Musk noch für "Künstlicher Intelligenz", wie im oberen Video zu sehen ist, jetzt präsentierte er das Projekt "Neuralink". 

Man habe zwar noch einen langen Weg vor sich, aber der Grundstein ist gelegt, so das Team von Wissenschaftlern, das an den Gehirnchips arbeitet. Damit sollen Krankheiten besiegt werden und Upgrades möglich werden. Die Fantasie reicht von einer Steigerung der Intelligenz oder dem Hinzufügen bestimmter Fähigkeiten, wie Fremdsprachen, Klavierspielen usw. Totale Kontrolle von Untertanen ist damit ebenso möglich, vor allem wenn der Nachfolger des Smartphones direkt ans Gehirn angeschlossen wird. Der Markt ist bereits gesättigt und die Konzerne lauern schon, schreibt die FAZ. Es ist klar in welche Richtung es geht. Alles wird miteinander verknüpft - Neuralink mit Starlink. Das Handy im Kopf kann weder von Straßenräubern gestohlen werden, noch haben sie Verwendung für das Geld der Zukunft, das per Social Scoring nur von dem "Besitzer" ausgegeben werden kann. Das Bargeldverbot ist mit der neuen EZB-Chefin Lagarde so gut wie sicher, womit werden wir also in Zukunft bezahlen? Gerade erst hat ALDI, der Massendiscounter schlechthin, die Zusammenarbeit mit Wirecard besiegelt. Blockchain und Kryptowährungen werden massentauglich, die technischen Hürden für Nicht-Nerds abgebaut. Was in China schon Realität ist, zwar nicht im gesamten Reich, kennen die meisten Europäer nur aus Science fiction Filmen, wie Demolition Man mit Sylvester Stallone.

Der Streifen erschien 1992 und die Handlung spielt im Jahr 2032. Wenn es nach den Grünen geht, sind bis dahin die Verbrennermotoren längst verboten und E-Autos fahren durch die Straßen der Mega-Cities. "Hate-Speech" wird wie im Film heute bereits verfolgt und wer die Vision von Ben Goertzel über Roboterregierungen der Zukunft als Spinnerei abtut, der sollte sich lieber Gedanken machen, wie sehr Algorithmen mittlerweile die Meinungsfreiheit im Internet einschränken und unser Denken und Handeln beeinflussen.

"Menschliche Regierungen werden in naher Zukunft durch Roboter-Regierungen ersetzt" - Ben Goertzel im Interview mit RT.

Goertzel wischt Sicherheitsbedenken beiseite, eine One-World-Regierung würde dann Wirklichkeit werden, wenn alles miteinander vernetzt sei und dann könnte man totale Transparenz schaffen, wie sie die Blockchaintechnologie ermögliche. So wäre ein Missbrauch von Macht durch eine Regierung unmöglich, da jeder Bürger jede Transaktion nachvollziehen könne, meint Goertzel. Auch werde es in Zukunft Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine geben, wahrscheinlich durch einen direkt ins Hirn implantierten Chip. Ein weiterer Schritt sei die Überwindung des menschlichen Körpers, man könne das Bewusstsein von Menschen kopieren und ihm als Geist in der Maschine zu einem ewigen Leben verhelfen. Krankheiten und Tod könnten damit überwunden werden.

Mit Neuralink sind wir einen Schritt näher an dieser düsteren Zukunft. 

https://opposition24.com/vom-uebermensch-kuenstlichen-intelligenz/

https://opposition24.com/starlink-bald-mehr-satelliten-als-sterne-wem-gehoert-der-himmel/

https://opposition24.com/achtung-verschwoerungstheorie-wettlauf-im-weltall-und-das-internet-von-morgen/

 

  Regelmäßig tappen die Gegenempörten in die Falle. "Flüchtlingsblogger" Aras B,. kürzlich wegen sexueller Belästigung verurteilt, dann öffentlichkeitswirksam von der Parteispitze als Neu-Grüner bejubelt, provoziert täglich in den sozialen Netzwerken. Die Aufmerksamkeit ist gesichert. Wer sich im Ton vergreift muss mit Strafanzeigen und Ermittlungen rechnen, ganz gleich, wie verfassungswidrig und volksverhetzerisch der Anlass auch gewesen sein mag. Neuestes Honeypot-Beispiel ist ein Artikel in der Ex-SED-Postille "Neues Deutschland" - eine Zeitung, die kaum Leser hat. Darin fordert eine Irgendfrau "Lasst uns die Köter abschaffen." Artikel über Haustiere und sogar Babys als Klimaschädlinge gab es in der Vergangenheit zuhauf, anschließend jammern die Verfasser über Hasspostings. Haben Hayali, Restle, Kraischberger und Co. diese Aufmerksamkeit verdient? Mitnichten! Ihre "Argumente", so bescheuert, lebens- und menschenfeindlich sie auch sind, breiten sich dadurch erst recht in den Köpfen der Masse aus. Ihnen im gegenbewegten Spektrum eine zusätzliche und oft weitaus größere Plattform als im Zwangsmediensektor einzuräumen ist kontraproduktiv.
[caption id="attachment_502172" align="alignright" width="848"] Foto: bialasiewicz / 123RF Standard-Bild[/caption] Das "Original" dieses Spruches lautet ein wenig anders und stammt nicht von Bert Brecht, wie Friedensverwirrte heute immer noch behaupten, aber was kümmert das die Generation Greta? Bei der ganzen Hüpferei kann eben nicht alles im Blickfeld bleiben. Zum Beispiel das hier. Abwasser bei Magdeburg wird ungeklärt in die Elbe eingeleitet. https://youtu.be/Zyw3_pKzcjA Wen interessiert das? Niemanden, solange man nicht die AfD dafür verantwortlich machen kann. Die Empörungswelle tobt auf allen Seiten. Hier wegen ein paar Messermorden, dort wegen ein paar Ertrunkenen usw. - doch sie ebbt allmählich ab. Der Schlagabtausch zwischen den Lagern, den vielen kleinen Grüppchen dieser gespaltenen Gesellschaft, generiert nicht mehr die Aufmerksamkeit wie noch vor ein, zwei Jahren. Man kann das messen im Netz - es gibt Tools dafür, die Einzelheiten erspare ich den Lesern. Nur soviel sei gesagt: Ich weiß wovon ich rede, schließlich handelt es sich um mein täglich Brot. Die meisten wie auch immer parfümierten Medienschaffenden - und zwar auf allen Seiten - übertreiben gerne - auch das gehört zum Geschäft - aber die wirklich großen Internetangebote haben nichts mit Nachrichten zu tun - nichts - auch nicht in den sozialen Netzwerken wie Facebook etc. Eine typische Medienlüge lautet, Breitbart habe angeblich mitgeholfen, Donald Trump zum Präsidenten zu machen. In Wirklichkeit war es eher andersherum. Steve Bannon hat die Trump-Kampagne genutzt, um Breitbart aus der Nische zu holen, wo es sich jetzt wieder befindet. Ähnliche Fehlurteile fällte die AfD über die Arbeit der "Freien Medien" - siehe die längst in Vergessenheit geratene Konferenz im Bundestag. Die wirklich großen "Youtuber" müssen nicht um die AfD buhlen und mit Ausnahme weniger US-Amerikaner und Briten machen sie nichts mit Politik - und wenn doch, dann nicht dagegen, s. MrWissen2Go und solche Spezis. Was sind über 1 Million Abonnenten gegen die mickrigen 170Tausend des kürzlich gelöschten Kanals NuoViso? YT kann gerne darauf verzichten und wird nicht einen für Werbeeinnahmen relevanten Nutzer wegen ein bißchen Zensur verlieren. Und nun komme ich zum Thema: Nachrichten sind immer noch Wohnzimmersache. Irgendwo zwischen Netflix, Sky und dem guten alten Satelliten-TV befindet sich die winzig kleine Lücke in der Aufmerksamkeitsspanne des ganz gewöhnlichen Zuschauers, der am Sonntagabend in Echtzeit twittert, wie ihm der Tatort gefällt. Weiß einer der Serienjunkies, wie viele Stunden am Tag er vor dem Bildschirm verbringt und wie viele brutale Gewaltverbrechen er dort zu sehen bekommt? Wie viele virtuelle Tode, Morde, Vergewaltigungen, sadistische Messermetzeleien, blutrünstige Schlachten hat er im Laufe seines Lebens konsumiert? Was ist dagegen der Mord an einer, wie hieß sie noch, Mia aus Kandel? Das soll ausgesehen haben wie bei Scream .... oder Halloween zwei bis fünf oder so ... Oh Gott, Patrick Dempsey hat bei Grey's Anatomy aufgehört ... Was läuft in der Werbepause? Warum gehen AfD-Politiker zu Kraischberger und lassen sich dort vorführen? Weil wir keine Talkshow haben - ganz einfach. Und weil wir nicht bis in die Wohnzimmer senden. Alles klar? Warum kommt beim ZDF nicht mal ein Klimaexperte zu Wort, der nicht an den CO2-Quatsch glaubt? Gleiche Antwort wie zuvor. Warum wird nicht .... Gleiche Antwort ....  Und genau deshalb bekommt die breite Masse noch immer nicht mit, was wirklich in diesem Land, auf diesem Kontinent los ist, genau deshalb haben wir den Euro, die EU, die Zwei-Plus-Vier-Verträge statt einer echten Wiedervereinigung, sind immer noch von den USA besetzt, haben kein eigenes Militär mehr, das diesen Namen noch verdient und liefern Waffen an den kriminellsten aller Terrorstaaten, nach Saudi-Arabien, lassen uns von Erdogan auf der Nase herumtanzen und machen uns mit der Klimapolitik vor den Augen der ganzen Welt lächerlich. Neulich hat mich jemand mit einem dicken Bankkonto gefragt, warum wir nicht einfach mit ein paar Kollegen zusammen so einen richtig patriotischen Sender starten würden, wir hätten doch das Zeug dazu. Als ich ihm sagte: "Und du hättest doch das Geld dazu" .... Noch Fragen?
[caption id="attachment_626957" align="alignright" width="1920"] Foto: O24[/caption] Die CO2-Steuer ist beschlossene Sache. Die angeblichen "Wirtschaftsweisen" empfehlen dringendes Handeln, der oberste Verbraucherschützer ist nicht etwa gegen den totalitären Angriff auf den gesunden Menschenverstand, sondert fordert nur Entlastungen für den "Normalverbraucher". Was für eine jämmerliche Witzfigur. Erste Top-Manager sind ebenfalls dafür und die Schweinejournalisten aller Gazetten versuchen einander im Speichellecken zu übertreffen, als könnten sie damit das Schicksal, alsbald von einem nicht-menschlichen Schreibroboter ersetzt zu werden irgendwie abwenden. Es wird nicht gelingen. Ein guter Algorithmus kommt mit wenig Energie aus, braucht keinen Lohn und das beste an ihm: er stinkt nicht!  Und die Sache hat noch ein weiteres Gutes: Nach den Sommerferien bleibt uns der Anblick der gestörten Klimahüpfer vorerst erspart. Das erste Etappenziel ist erreicht, danach geht es dem Individualverkehr an den Kragen. Ob dafür bzw. dagegen überhaupt noch jemand hüpfen muss, ist fraglich, denn vielen Leuten wird schlichtweg die Kohle ausgehen. Die doppelte Bedeutung von "Wer nicht hüpft, der ist für Kohle" werden die Gretinisten wohl nie erfassen ... Und das war es dann auch schon mit den guten Seiten, der Rest wird schmerzhaft. Weitere Steuern folgen, Negativzinsen, Enteignung, Bargeldverbot usw... Und keine Armee der Gelben Westen wird uns retten, sondern bestenfalls wie in Frankreich, ein bißchen Randale machen und nach noch mehr Staat schreien, der doch bitte den anderen das wegnehmen soll, was er haben will. All das Geschimpfe ist letztlich sinnlos, keine noch so mit Fakten untermauerte Petition, kein Zwischenruf, kein "Hasspost" wird den Wahnsinn stoppen, der da auf uns zukommt. Denn er ist schon viel zu lange unter uns, dieser Untertanengeist. Es war der 17. Juni 1953, als Menschen in diesem Land für ihre eigenen Belange auf die Straße gegangen sind, wissend, dass sie dabei ihr Leben riskierten und blutig niedergeschlagen wurden. Lange haben wir im Westen diesen Tag als den der "Deutschen Einheit" gefeiert, ohne auch nur einen Begriff davon zu haben, was es bedeutet, für die eigene Sache einzustehen. Heute noch dürfen wir auf Wikipedia über den Volksaufstand lesen: Vor den Unruhen in den Städten kam es schon ab dem 12. Juni in vielen Dörfern zu Widerstandsaktionen. In mehr als 300 Gemeinden mit weniger als 2000 Einwohnern kam es zu spontanen Protesten, bei denen beispielsweise Fahnen verbrannt und die Bürgermeister und andere SED-Funktionäre abgesetzt, verprügelt und in Einzelfällen auch in Jauchegruben geworfen wurden. So etwas funktioniert nur, wenn es ein sich halbwegs einiges Volk gibt. Das ist wohl mitnichten der Fall und auch die Brüder und Schwestern in der DDR mussten sich letztlich der Gewalt fügen. Damals waren es die Russen, heute werden die Eurogendfor oder sonstige Verbrecher in Uniform diesen Job übernehmen, wenn es denn wirklich nötig wird. Anlässe zum Aufstehen hätte es genug im Lauf der letzten Jahrzehnte gegeben. Wer erst 2015 als Wendepunkt ansieht, verwechselt Symptom mit Ursache und sucht den Fehler im System statt bei sich selbst.
[caption id="attachment_625648" align="alignright" width="1845"] Foto: O24[/caption] Merkel-muss-weg war gestern. Die Bundeskanzlerin hat unverkennbar schwere gesundheitliche Probleme, die sich nicht länger verbergen lassen. Ihr Rückzug aus der Politik ist nur eine Frage der Zeit. Wer ihre Nachfolge antritt, ist dagegen noch offen. Merz oder AKK? Vielleicht auch Bilderberger Spahn? Merz buhlt jedenfalls kräftig um AfD-Wähler, ebenso der ehemalige Verfassungsschützer Maaßen. Der Union kommt der Machtkampf in der AfD gerade recht. Schafft die Partei noch rechtzeitig vor den richtungsweisenden Landtagswahlen in drei Bundesländern, den Laden wieder unter Kontrolle zu kriegen? Es sieht nicht danach aus. Die Springerpresse frohlockt, dass nach Höckes Auftritt beim Kyffhäusertreffen zahlreiche Parteifunktionäre gegen den Thüringer protestieren. Weidel, Meuthen und Gauland befinden sich allerdings nicht unter den Unterzeichnern des Aufrufs. https://twitter.com/AfD_MainzBingen/status/1149018020746006528 Auf Tychis Einblick wird Höcke ebenso kritisiert wie bei der Jungen Freiheit. Zuvor hatte Philosophia Perennis mit mehreren Artikeln für Verwirrung gesorgt, sich von Rechtsextremen distanziert, einen Schlagabtausch mit Sezession / Schnellroda geliefert und spätestens der Rücktritt von David Berger aus dem Kuratorium der Erasmus-Stiftung markiert einen Wendepunkt. https://twitter.com/georgrestle/status/1148280811629752320 Nun hat David Berger Strafanzeige nach erhaltenen Morddrohungen erstattet, der Staatsschutz ermittelt. Und Berger kritisiert nach Höcke, Steinbach und Kubitschek jetzt auch Alice Weidel, weil diese im September einen Auftritt als Rednerin bei der IfS-Sommerakademie in Schnelloda zugesagt hat. https://twitter.com/DrDavidBerger/status/1149014299467231234 https://twitter.com/DrDavidBerger/status/1149222907605934081 Derzeit befinden wir uns im Sommerloch - es ist gut gefüllt, dank Greta-Jugend, Flügelkämpfen und Zitteranfällen der Kanzlerin. Es geht um Köpfe, nicht um Inhalte. Dem Führerkult um Merkel als angeblich mächtigste Frau der Welt hatte die Professorenpartei mit dem blassen Lucke nicht viel entgegen zu setzen. Die Eurokritik verpuffte schlussendlich vor dem Verfassungsgericht, als Voßkuhle den ESM durchwinkte. Wie viel Prozent der Wähler wussten überhaupt, was die drei Buchstaben bedeuteten und wie unverfroren Merkels kalter Putsch die Haushaltshoheit des Parlamentes aushebelte? Erreicht man die Masse etwa mit Fakten? Wer glaubt denn an solche Märchen? Zweifellos hat Götz Kubitschek insofern nicht unrecht, wenn er von Höckes Perfomance schwärmt und dazu bemerkt, dass es die Grünen mit Habeck nicht anders machen. Wem aber nützt der Flügelkampf in der AfD, wenn daraus ein irreparabler Schaden entsteht? Sicher nicht den Wählern, den einfachen Bürgern, auch nicht den Besserverdienern, von denen sich bald immer mehr unter den #futschi-Opfern befinden werden. Es geht abwärts mit Deutschland. Immer mehr Firmen machen dicht! Wer nicht mehr weiß, wie er Miete und Kreditschulden bezahlen kann, dem sind Köpfe und Inszenierungen voller Pathos oder "Internationale Solidarität" egal, er wählt rechts oder links, je nachdem wie glaubhaft die entsprechenden Parteien Wählergeschenke anpreisen - von Mietpreisbremsen und Enteignungen bis hin zu Grundrenten, Extra-Kindergeld oder dem Stopp der Masseneinwanderung, der die Sozialkassen entlastet. Die Mitte wird mit Anstieg der Zumutungen in gleichem Maße irrelevanter. Abgesehen von Stil und Inhalt hat Höcke diesen Aspekt verstanden, der Bundesvorstand der AfD will das jedoch genauso wenig wahrhaben, wie die Gegner von Sarah Wagenknecht bei den Linken oder die Schreiberlinge von Springer, FAZ und Co., die ihren Leserschwund ignorieren und der AfD, ihren Wählen und sonstigen "Wutbürgern" in die Schuhe schieben. Ein kaputtes System kann sich nicht selbst reparieren und Politik keine Probleme lösen, die sie selbst mit angerichtet hat. Ob Merkel, Höcke oder nun eventuell Weidel endlich weg oder endlich dran kommen - eine Besserung ist nicht in Sicht! https://opposition24.com/das-prinzip-des-scheiterns-kein-erfolgsmodell/
Der Tagesspiegel frohlockt, nachdem der Staatsfunk die seit langem gewünschten Bilder geliefert hat: Die Hassparolen gegen den ermordeten Walter Lübcke bei der Pegida-Demonstration am vergangenen Montag in Dresden haben ein politisches Nachspiel, das womöglich zum Verbot von Pegida führt. Der sächsische Wirtschaftsminister und Vizeministerpräsident Martin Dulig (SPD) fordert, das Landesamt für Verfassungsschutz solle einen Prüfbericht "zur potenziellen Verfassungswidrigkeit von Pegida" erstellen. Der Bericht solle dem Kabinett vorgelegt werden, sagte Dulig am Freitag dem Tagesspiegel. Der Politiker reagierte damit auf die Hetze von Demonstranten, die den Mord an Lübcke rechtfertigten und den erschossenen CDU-Politiker als "Volksverräter" bezeichneten. Bei Twitter hatte Dulig zuvor geschrieben, "wer schon wieder anfängt, einzuteilen, wer oder was lebenswert ist und wer nicht, bereitet den Weg, der schon einmal zu Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung führte. Klare Kante gegen Nazis! Das sind keine ,besorgten Bürger', sondern faschistische Wegbereiter!" https://twitter.com/tagesschau/status/1147114244644724737 Zeitgleich schrumpft die Landesliste der AfD wegen eines Formfehlers auf 18 Kandidaten zusammen. https://twitter.com/haraldlaatsch/status/1147130124028063745 Hat man in den eigenen Reihen nur Amateure oder sind U-Boote am Werk? Bei Pegida beschuldigten sich die damalige Dresdner OB Kandidatin Tatjana Festerling und Lutz Bachmann gegenseitig, als Spitzel für den Verfassungsschutz zu arbeiten. Festerling zog sich zurück. Bachmann blieb und immer wieder kursierten Gerüchte über seine Spitzeltätigkeit im Netz. Der Islamkritiker Michael Mannheimer warnte beispielsweise energisch vor ihm, ohne jedoch Beweise vorzulegen. Nun hat der Staatsfunk seine Bilder bekommen, Bachmann reagierte - vorsichtig ausgedrückt - nicht gerade taktvoll auf die Fragen, andere Teilnehmer äußerten sich dafür umso klarer. Unfassbar dumm oder geliefert wie bestellt? In jedem Fall absolut inakzeptabel! Gab es denn niemanden unter ihnen, der vor dem Hintergrund der drohenden Islamisierung des christlichen Abendlandes auf das zentrale Gebot "Du sollst nicht töten!" verwiesen hat, welches natürlich und erst recht bei dem erklärten Ziel auch für den Fall Lübcke gilt? Sachsen ist blamiert bis auf die Knochen, die AfD, in den Umfragen stärkste politische Kraft, nun wegen eines Formfehlers erheblich geschwächt und dass der ehemalige Geheimdienstchef Heinz Georg Maaßen im sächsischen Wahlkampf eine gewisse Rolle spielt, macht die Sache nicht unverdächtiger. Bei der Bundes-AfD läuft es nicht besser. Wie kamen die Szenen aus einem israelischen Freibad in das Video von Beatrix von Storch, in dem sie sich über die zunehmende Gewalt in deutschen Schwimmbädern auslässt? Sind dort nur Stümper am Werk oder steckt Methode dahinter?
[caption id="attachment_622083" align="alignright" width="1280"] janeb13 / Pixabay[/caption] Da sitzt sie, die in gefärbte Bettlaken gehüllte Grinsekatze, und hält ein Schwätzchen mit Drohnenmörderpräsident Obama. Neulich hat der "Dalai Lama" eines seiner alten Zitate aufgewärmt, dass Europa bald zu Afrika würde, wenn das mit der Massenmigration so weiter ginge, oder so. Und wenn der das sagt, dann kann man doch nicht "Nazi" sein, wenn man auch so denkt. Doch! Einer der Lehrer "Seiner Heiligkeit" war der Österreicher Heinrich Harrer. Sein Buch "Sieben Jahre in Tibet" wurde zweimal verfilmt, zuletzt mit Brad Pitt. Später stellte sich heraus, dass Harrer bereits lange vor dem Anschluss Österreichs der SA angehört hatte. Also doch Nazi. Ätsch, reingelegt! Aber darum geht es eigentlich gar nicht. Auch nicht um das Frauenbild der Tibeter, die als "Niedergeborene" betrachtet und auch so genannt werden. Oder um manche Praktiken im tibetischen Buddhismus, bei denen achtjährige Mädchen ... lassen wir das! Ebenso gut könnte man den Dalai Lama in die Nähe von Ursula von der Leyen rücken, gestern noch Flinten-Uschi, davor Zensursula und morgen vielleicht schon "EUschi". Der Nepotismus, der von der Lügen vorgeworfen wird, ist dem lächelnden Mönch nicht fremd. Alle wichtigen (und lukrativen) Ämter werden von Familienmitgliedern besetzt. Hat die Findungskommission eigentlich irgendwann einmal die soundsovielte Wiedergeburt des immerselben Lamas bei einer armen Bauernfamilie entdeckt? Und die Preisfrage schlechthin: Schützen ein tibetischer Talisman oder ein Dalai Lama T-Shirt vor politischer Verfolgung - und wenn ja, welchen Zauberspruch muss man dabei aufsagen? Ommmmm? Bohemian Grove Helmut Schmidt hat auch mal was über "zu viele Ausländer und Mord und Totschlag" gesagt, na und? Das hinderte ihn nicht daran, bei der Teheran-Konferenz, die Rückkehr Ayatollah Khomeinis aus dem Exil mit einzufädeln oder im Zuge des "RAF"-Terrors, die Rasterfahndung und Entwaffnung der Deutschen voranzutreiben. Manche meinen gar, er würde sich angesichts der heutigen Politik im Grabe herumdrehen, dabei ist er noch gar nicht so lange tot. Zu Lebzeiten hat er nichts dagegen unternommen, als Verleger hätte er durchaus die Möglichkeit dazu gehabt. Der Mann, der nicht an Visionen glaubte, sondern sie für behandlungsbedürftig hielt, kommt bestimmt nicht als Zombie zurück, um Merkel zur Hölle zu schicken. Diese Art der Totenbeschwörung ist sinnlose Zeitverschwendung. Zurück zu den Lebenden. Der von der Schwerkraft etwas benachteiligte Erzengel Sigmar hat Merkel einst als "Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation" bezeichnet und die Existenz einer Bundesregierung geleugnet. Weder der Verfassungsschutz noch die Weight Watchers wollten ihn anschließend beobachten. Und zuletzt hat sogar Oskar Lafontaine davon gesprochen, dass die Bundesrepublik kein souveränes Land sei. Sind das jetzt Nazis oder Reichsbürger? Nein, aber du! Erstens sagst du doch immer, dass die Nazis Linke waren und zweitens liest du gerade einen Artikel auf einer Seite, die nicht links ist, also bist du rechts, ist doch logisch, oder? Als ich klein war, hat Dr. Best Zahnbürsten empfohlen und ein Herr Kaiser die Hamburg-Mannheimer. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
[caption id="attachment_621287" align="alignright" width="1080"] Collage[/caption] Danke lieber Verfassungsschutz! Wie gut, dass ich den Bericht nun vollständig gelesen und auf Seite 187 ff höchst brisante Neuigkeiten entdecken durfte, die mir bis dahin gänzlich unbekannt waren. Ein Hoch auf die Wächter über unseren freiheitlich demokratischen Rechtsstaat. Bei RT Deutsch und Sputnik handelt es sich um russische Medien, welch ein Skandal. Endlich ist die Öffentlichkeit aufgeklärt, der dritte Weltkrieg gerade noch so verhindert. Ich zitiere:

Propaganda und Desinformation

.... verbreiten Akteure der Russischen Föderation wie auch in den vergangenen Jahren auf vielfältigen Wegen pro-russische Propaganda und Desinformation. Wichtige Werkzeuge sind dabei – oft unter Nutzung von Social Bots und Fake-Profilen – soziale Netzwerke, staatlich geförderte und private Institute (z.B. Think Tanks), einzelne eigenständig agierende Einflussakteure und rus-sische Staatsmedien. Weltweit sendende TV-, Radio- und Internetkanäle betreiben gezielt Propaganda und Desinformation. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass derartige „Meinungsäußerungen“ durch staatliche russische Stellen initiiert werden. Sie suggerieren zum Beispiel einen politischen oder gesellschaftlichen Niedergang Deutschlands durch die große Zahl von Flüchtlingen. [...]

Und jetzt die Hammer-Enthüllung:

Auch das russische Medienangebot in Deutschland wird durch den russischen Staat gefördert und ausgebaut. Staatliche Unternehmen werden als scheinbar unabhängige Medien getarnt, um die Zugehörigkeit zum russischen Staat zu verschleiern und die Öffentlichkeit auf subtile Weise zu beeinflussen. Die wichtigsten Akteure sind dabei der Internet-Sender RT Deutsch sowie die Nachrichtenagentur Sputnik. Woher haben die Super-Spürnasen ihre brisanten Geheiminformationen? Kann es sein, dass sie sich dorthin verirrt haben, wo sich die wenigsten Leser verirren? Zum Beispiel auf die "Über uns"- Seiten von RT und Sputnik? Welche Beweise habt ihr gefunden? Den hier: Vorgänger von Sputnik waren die Internationale staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti und der Radiosender „Golos Rossii“, die 2013 aufgelöst wurden. Und auch dieses brisante Indiz? RT ist eine autonome, gemeinnützige Organisation, die aus dem Budget der Russischen Föderation öffentlich finanziert wird. Gut, dass sich jemand in die Höhle des Löwen, Pardon, des russischen Bären gewagt hat. Vielleicht fällt euch ja zufällig ebenso auf, dass es sogar deutsche Sender gibt, die "öffentlich finanziert" werden, zum Beispiel die ARD, wie Youtube behauptet. Oder stimmt das gar nicht? Bitte klärt uns auch über dieses Geheimnis auf. Und noch etwas könntet ihr für mich tun: Mir hat mal jemand erzählt, dass es einen Geheimdienst geben soll, der so geheim sei, dass niemand von seiner Existenz wisse. Ist da was dran?