Wolfgang van de Rydt

Mittwoch, 14 August 2019 15:48

Demut kommt nach dem Fall

Die Ära Merkel bewegt sich auf das Ende zu. Zurück bleiben ein Land, das gerade in die Rezession schlittert, eine gespaltene Gesellschaft, die aus eigener Kraft nicht mehr fähig ist, den Niedergang aufzuhalten und eine verwirrte Jugend, die keine Hoffnung auf eine Zukunft hat. Hochmut und Größenwahn bestimmen die Schlagzeilen, die so absurd wie in einem Monty Python Film anmuten. Aus dieser Realität gibt es kein Entrinnen. Klimawahn und Autorassismus lassen sich nicht behandeln, in einer Gesellschaft, in der sexuelle Identitätsstörungen zur Normalität erhoben worden sind. Nur wer stark ist im Geiste, behält die Übersicht. Girls will be boys, and boys will be girls / It's a mixed up, muddled up, shook up world / except for Lola!  Die Songzeile des Feten-Hits Kracher Lola stammt aus dem Jahr 1970! Ray Davies von den KINKS besang nicht die schöne, neue androgyne Welt der Progs von David Bowie bis Amanda Lear, sondern seine eigene Mannwerdung durch eine starke Frau, die ihm in der sich auflösenden Ordnung Halt und Orientierung verschaffte. Das Zeitalter der Pseudo-Männchen nahm damals erst seinen Anfang und wurde durch die "Eiserne Lady" Margaret Thatcher perfekt personifiziert. Es folgten weitere Gruselgestalten auf der politischen Bühne, wie die US-Außenministerin Madeleine Albright oder Teresa May, die nach einer kurzen Hochzeit wieder in der Versenkung verschwand, weil das Täuschungsmanöver nicht mehr überzeugen konnte. Merkel steht am Ende dieser langen Reihe und nach ihrem Abgang wird erst wirklich offenbar werden, welcher Schaden während dieser Periode angerichtet worden ist. Hochmut und Größenwahn haben unser Land ein weiteres Mal ins Chaos geführt, um es wieder aufzubauen, sind Demut, Fleiß und vor allem echte Männer und echte Frauen gefragt.
[caption id="attachment_645625" align="alignnone" width="1920"] Quellgrafik: pixabay[/caption] Immer mehr sogenannte Frauen verzichten angeblich aus Klimaschutzgründen auf ein Kind. Die Argumente liefern fragwürdige "Publizistinnen", die bereitwillig von den Massenmedien eine Plattform geboten bekommen. Lebensfeindlich und menschenverachtend, zutiefst materialistisch ist diese Sicht auf den Menschen. Er wird auf einen Biomechanismus reduziert und mit Verbrennungsmotoren gleichgesetzt, die angeblich das Klima schädigen. Nur gut, dass diese "Frauen" sich nicht weiter vermehren. Natürlich predigen die Klimakämpferinnen ihren Hass nur durch die Hintertür, sie fordern ja nur zum freiwilligen Verzicht, doch sie bereiten den Boden für die Saat des Bösen vor, die in gewissen Zirkeln als "Bevölkerungsreduktion" für notwendig erachtet wird. Passend zu dieser Ideologie sind die aktuellen Debatten über Zwangsimpfungen und die sogenannte "Organspende". Der sterbende Mensch als Ersatzteillager wird seit Einführung des angeblichen Hirntods seiner Würde beraubt oder als "Herdentier" betrachtet, wenn es um das einträgliche Geschäft mit den Massenimpfungen geht. Auch das Verbot der Sterbehilfe steht bald zur Disposition. Wohin driften wir in dieser entmenschlichten Gesellschaft? Vorbereitet wurden die Anti-Baby-Kampagnen von zahlreichen "Studien" und Aufrufen gegen "klimaschädliche" Hunde- und Katzenhaltung. Nun ist der Mensch als Schädling ins Visier geraten. Fallen solche Äußerungen eigentlich unter die Meinungsfreiheit oder weisen diese Wahnideen auf eine seelische Störung hin, die dringend behandelt werden muss? Was ist die logische Konsequenz, wenn diese bisher noch als extrem oder radikal gewerteten Aussagen zur Normalität werden? Werden dann nach Autos bald die ersten Kinderwagen von "Aktivist*innen" abgefackelt? Warum lassen wir uns als Gesellschaft von den Irren auf der Nase herumtanzen? Sperrt sie lieber wieder ein, denn Pillen alleine können diese Krankheit nicht besiegen!
Ex- Polizeikommissar Tim Kellner hat beachtliche Aufrufzahlen auf Youtube. Lange hatte er eine Alternative angekündigt, da viele seiner Videos gemeldet werden. Nun ist PROMETHEUS online. Anders als Hagen Grell und sein vielfach kritisiertes Projekt FreiHoch3, setzt Kellner auf das bewährte WordPress und betont, dass das Angebot für die Nutzer garantiert kostenfrei sei und auch in Zukunft bleiben werde. Interessierte können sich ab sofort auf pro-de.tv registrieren und eigene Videos hochladen. Texte müssten aber vor einer Veröffentlichung überprüft werden, so Kellner weiter. Für PROMETHEUS gelten natürlich die DSGVO, das Telemediengesetz und das NetzDG. Kellner geht ebenso wie Grell ein hohes Risiko ein, für etwas verantwortlich gemacht zu werden, was Nutzer hochgeladen haben, wenn die Überprüfung der Inhalte zu lax gehandhabt wird. Dass zahlreiche Gegner einen genauen Blick darauf werfen und jeden Verstoß zur Anzeige bringen werden, ist so gut wie sicher. https://opposition24.com/rohrkrepierer-freihoch3/
[caption id="attachment_562152" align="alignnone" width="847"] Lega-Chef Salvini / Foto: tixti / 123RF Standard-Bild[/caption] Die Italiener sind Regierungskrisen gewohnt und die gespielte Empörung der EU-Presse beeindruckt sie nicht. Salvini spielt mit dem Misstrauensvotum seinen Trumpf aus und wenn es im Herbst zu Neuwahlen kommt, hat er gute Chancen, Regierungschef zu werden. In der Wahrnehmung der ihm nicht gewogenen EU-Auslandspresse, sprich Springer, Spiegel, FAZ und CO, ist er längst der bestimmende Mann. Keiner fährt einen härteren Kurs gegen die menschenfeindliche Asylpolitik der EU-Eliten, denen der Bevölkerungsaustausch und die schleichende Enteignung durch Helikoptergeld nicht schnell genug geht. Kann Salvini das Spiel gewinnen? In Österreich war offenbar eher sein Amtskollege Kickl als Vizekanzler Strache das Ziel der Ibiza-Heckenschützen. Mit Kurz soll es eine Neuauflage von Türkis-Blau geben, aber nur ohne Kickl und die von ihm geplanten Grenzanlagen, mit denen er die illegale Einwanderung auf 0 Prozent stoppen wollte. Die Gefahr scheint damit aus Sicht der EUrokraten gebannt. Kurz fischt derweil weiter am rechten Rand, doch wenn es um die Machtfrage geht, wird er alle Versprechen schnell wieder vergessen. Man vergleiche nur seine Aussagen über den Islam vor und nach seiner Wahl zum Bundeskanzler, mit solchen Wenden hat Merkel erfolgreich Politik gemacht, nur andersherum. Sie erklärte erst Multikulti für total gescheitert, wollte Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängern, der Rest ist bekannt. Salvini ist aus anderem Holz geschnitzt, wie Kickl gehört er nicht zu den Bieg- und Beugsamen, sondern hält unbeirrt an seinem Kurs fest. Das könnte ihn teuer zu stehen kommen. Es soll bereits "belastendes Tonbandmaterial aus Russland" über ihn geben. Seine Gegner werden alles daran setzen, ihn zu beseitigen und sich nicht mit Kinkerlitzchen aufhalten, notfalls mit scharfen Geschossen. Wenn die Presstituierten vor der Gefahr durch einen "starken Mann" warnen, der das "Kommando übernehmen" will, sollte man wissen, welche Parole ausgegeben ist.
Nach einer vermeintlich unparteiischen Quelle hat der Lobbyismus unter US-Präsident Donald Trump zugenommen, obwohl er doch im Wahlkampf das Gegenteil versprochen hat. Ist die Quelle wirklich so seriös? Hier die Links zum Selbstcheck:
Mittwoch, 07 August 2019 10:00

Rohrkrepierer #FreiHoch3?

Youtuber Hagen Grell will juristisch gegen Rufmord vorgehen, wie er in mehreren Videos ankündigte. Die Vorgeschichte ist schnell erzählt. Für die Entwicklung einer "Alternative zu Youtube" sammelte Grell Spenden von seinen Zuschauern. Es soll ein hübsches Sümmchen von über 60.000 Euro zusammengekommen sein. Um Youtube Konkurrenz zu machen, reicht ein solches Budget nicht mal für die Serverkosten aus, was Grell als studierter Informatiker wissen müsste, wie ihm damals schon angekreidet wurde. Immer wieder wurde das Projekt "FreiHoch3" verschoben, eine erste Entwurfseite zeigte nicht viel mehr als ein paar verlinkte bzw. eingebundene Videos. Viele Nutzer äußerten ihren Unmut darüber und zeigten sich enttäuscht, teils mit derben Worten. Mehrfach hat Grell die Vorwürfe zurückgewiesen und nach über einem Jahr oder sind es bereits zwei (?) dann endlich die Webseite https://www.frei3.de/ vorgestellt. Und wieder handelt es sich um eine eher dürftig anmutende Lösung, die bis jetzt nicht viel mehr bietet als ein gewöhnliches Forum. Inhalte sind lediglich eingebunden oder verlinkt. Wie daraus eine Alternative zu Youtube werden soll, fragen sich die empörten Nutzer wohl nicht zu Unrecht. Ob die Meckerer auch alle fleißig gespendet haben, ist eine andere Frage. Screenshot Youtube Neben diesen Querelen wird der Start von FreiHoch3 nicht gerade für schlaflose Nächte bei Youtube-Managern gesorgt haben. Gab.ai und usa.life sind zwei Beispiele für grandiosen Misserfolg. Wer Facebook und Twitter erfolgreich klonen will, muss erstens besser sein und zweitens auf Masse setzen, um an die nötigen Mittel zu kommen. Spartenprodukte für die Meinungsfreiheit rechnen sich nicht und sind leichte Beute für die politisch korrekten Netzgiganten, die die wichtigen Zugänge in die App-Stores einfach verweigern können. Ob FreiHoch3 sich außerhalb der üblichen Zielgruppe dauerhaft etablieren kann, glaube ich persönlich nicht. Aber für jedes Geschäft gilt, dass der Kunde, nicht der Kritiker, König und somit maßgeblich ist. Spannender wird der Schlagabtausch zwischen Grell und Anonymousnews.ru, die in ihrer Kritik eindeutig zu weit gegangen sind, was allerdings bei fast jedem der meist von anderen Seiten zusammen geklauten Artikeln dieser Schundseite der Fall ist. Die Ausführungen zu Grells Aussagen über WordPress als minderwertige Software sind in dem bemängelten Anonymousnews-Artikel allerdings im Kern zutreffend: " ... ab Minute 7:40 ...anschauen. Dort lässt sich Grell über WordPress aus und stellt damit seinen chronischen Dilettantismus unverblümt zur Schau. Er weiß natürlich nicht, dass neben der New York Postund USAToday, auch die News Corp, einer der weltgrößten Medienkonzerne, WordPress als CMS für die Internetseiten, der von ihr verlegten Zeitungen und Magazine nutzt. Abhängig von der Serverumgebeung ist WordPress in der Lage mehrere Hunderttausend einzelne Zugriffe pro Sekunde zu verarbeiten. " Die Wortwahl ist unterirdisch - keine Frage. Tausende Entwickler haben WordPress zum erfolgreichen CMS gemacht, was Grell diesbezüglich behauptet, ist schlichtweg falsch. WordPress geht nicht ab 500 Besuchern gleichzeitig einfach so in die Knie. Wenn man aber etwas anderes will, als WordPress bietet, ist die Entwicklung eines eigenen Systems nicht unbedingt verkehrt. Das sollte man dann aber auch so kommunizieren und nicht einfach unqualifiziert Äpfel mit Birnen vergleichen und über die eine Sorte Obst schimpfen. Es hätte da durchaus auch noch andere Lösungen gegeben, mit denen man fast alles machen kann, ohne gleich das Rad neu erfinden zu müssen. IKEA, Ebay, die BURDA-Gruppe (BUNTE) setzen auf Drupal, dem Alleskönner unter den Content Management Systemen. Je nach Funktionsumfang und Mannschaftsstärke dauert aber auch hiermit die Entwicklung mehr als nur ein paar Tage. Die anvisierten Nutzer interessiert so ein IT-Geschwafel nicht, sie müssen auch keine Ahnung davon haben, haben es aber ganz besonders verdient, dass ihnen im Kampf für die Meinungsfreiheit auch die Wahrheit erzählt wird. Dass nun einige Fachkundige Grell vorwerfen, seine Zuschauer zu verschaukeln, daran ist er mit solchen Aussagen nicht unschuldig. Die andere Sache ist das mit dem Versprechen der "Freiheit von Zensur", das Grell so nicht einhalten kann, wie sich das wohl manche Nutzer vorstellen. Mit einem Firmensitz in Ungarn und einer DE-Domain ist nicht mehr Spielraum möglich als die EU und das deutsche NetzDG zulassen. Und man kann davon ausgehen, dass auch im geschlossenen Bereich gewisse Hassismus-Jäger sehr genau hinschauen und melden, was das Zeug hält. Bezeichnenderweise hatte auch Mario Rönsch, mutmaßlicher Betreiber von anonymouwsnews.ru seinen Wohnsitz in Ungarn, was ihn nicht vor der Verhaftung und Auslieferung wegen Waffenhandel mit "Migrantenschreck" schützte. Wer aktuell die Seite betreibt, ist unbekannt, von daher darf man gespannt sein, wie weit Herr Grell juristisch gegen anonymousnews.ru vorgehen kann.  
Montag, 05 August 2019 09:00

Werte oder Union?

[caption id="attachment_641262" align="alignnone" width="1280"] OpenClipart-Vectors / Pixabay[/caption] Die Diskussion ist nicht neu - die Masche auch nicht. Jetzt hat sogar die SPD eine "Werte-Union". Sie nennt sich "Initiative SPDpur" stellt sich gegen den Zerfall. Ausgerechnet Ex-Parteichef Sigmar Gabriel sagte über die Sozialdemokraten, sie seien inzwischen "linker als die Linkspartei und grüner als Grüne". Welches Ziel haben die internen Rechtsrücke der Altparteien, außer von der AfD Wähler zurückzugewinnen? Und was bekommen die konservativen Wähler geliefert? Scheingrüne Wendehälse, die schlimmer noch als die FDP Lobbypolitik betreiben, beispielsweise für die Pharmaindustrie (Zwangsimpfung, Organspende) oder mit der CO2-Besteuerung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollen - oder auch drei und vier. Einerseits hofft man auf ein paar Punkte bei der Greta-Jugend, andererseits werden Löcher in den Steuerkassen gestopft und nebenbei freuen sich die Autobauer auf Fördermittel, wenn sie plötzlich und unerwartet nach den "Abgasskandalen" dann doch ein paar E-Mobil-Konzepte aus der Schublade zaubern. Das C steht bei den Unionsparteien schon lange nicht mehr für "christlich", sondern bedeutet "Cuckservative". Wer nicht zu den Cucks gehören will, hat nur eine Option. Er muss den Laden verlassen!
Zum Glück bin ich kein Österreicher und muss mir keine Gedanken über eine Stimmabgabe oder Enthaltung bei den Neuwahlen machen. Einige Punkte im Programm der "Allianz der Patrioten" treffen auf meine vollste Zustimmung, doch es ist ein dicker Pferdefuß dabei.

Seltsam, aber so steht es geschrieben:

Das BZÖ hat beschlossen, bei der kommenden Nationalratswahl in einer „Allianz der Patrioten“ anzutreten. Es haben sich in der jüngsten Vergangenheit immer mehr Menschen bei uns gemeldet, die sich mit Enttäuschung und Entsetzen von der österreichischen Innenpolitik abgewandt haben. Nach intensiven Vorgesprächen mit patriotischen Kräften sei man daher zu der Überzeugung gekommen, diesen Bürgern eine politische Heimat zu anzubieten.

Die thematischen Schwerpunkte werden also sein:

Umbau des Sozialsystems: Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Austritt aus der EU: Die EU und der EURO steuern ihrem Ende zu. Österreich soll Impulsgeber für ein Europa der Vaterländer werden. Aufwertung der Familie: Förderung der Familie durch echte Wahlfreiheit zwischen beruflicher Betätigung und Zuwendung zur Familie. Dies soll ein Muttergehalt gewährleisten. Damit stünde es jeder Frau frei, bei Ihren Kindern zu bleiben, anstatt sich in schlecht bezahlten Teilzeitjobs herumschlagen zu müssen. Wir sind für ein kinderfreundliches Österreich und fördern Jungfamilien mit Kindern durch zinslose Kredite. Der Schutz des Lebens hat für uns oberste Priorität. Abtreibung als Geschäftsmodell lehnen wir kategorisch ab. Abtreibung darf nur die letzte Option sein. Umweltschutz statt Klimawahn: Echter Umweltschutz hat nichts mit dem hysterischen Klimagetöse zu tun, das derzeit medial aufgebauscht wird. Gesundheit und Technik: Die technische Weiterentwicklung ist zu begrüßen, darf jedoch nicht auf Kosten der Gesundheit durchgepeitscht werden. Daher treten wir für ein sofortiges Moratorium bei der Einführung der Smartmeter- und 5G-Technologie ein, bis es zuverlässige Studien gibt. Eine Impfpflicht fällt unter Eingriff in Persönlichkeitsrechte und wird von uns strikt abgelehnt. „Die politische Landschaft Österreichs ist verseucht mit den giftigen Gedanken der linken und grünen Chaoten. Wir stehen für einen Staat von Recht und Ordnung und bündeln die positiven Kräfte dieses Landes.“ ENDE Was mich stört bzw. stören würde, wenn ich Österreicher wäre? Das "Bedingungslose Grundeinkommen" - was sonst? Sozialismus ist egal in welcher Ausprägung einfach ewig gestrig und "BGE" gibt es nicht. Erste Bedingung dafür wäre nämlich die Ausplünderung der Steuerzahler .... https://opposition24.com/es-gibt-kein-bedingungsloses-grundeinkommen/  
[caption id="attachment_637950" align="alignnone" width="1800"] Frankfurt Hauptbahnhof / Foto: O24[/caption] Die schreckliche Bluttat markiert einen Wendepunkt in der langen Kette der Gewaltverbrechen, die in Deutschland seit Merkels Asylwende die öffentliche Sicherheit zerstört haben. Der Innenminister konnte sich nicht drücken und gab eine peinliche Pressekonferenz, bei der die Opfer der Regierungspolitik ein weiteres Mal verhöhnt wurden. Die Kanzlerin hielt es überhaupt nicht für notwendig, sich zu Wort zu melden. Dazu die unfassbaren relativierenden Meldungen aus der Qualititätspresse, flankiert von Empfehlungen rotlinksgrüner Politiker, doch bitte Abstand von Gleisen zu halten oder die Einfahrgeschwindigkeit von Zügen generell zu begrenzen. All das sind Stöckchen, die Angehörigen der Köterrasse hingehalten werden, um sie nach dem Hinüberspringen zu züchtigen. Widerstand ist Pflicht! Geistiger Widerstand. Die Provokation mit einer Gegenprovokation zu beantworten ist destruktiv. So destruktiv wie die linke Politik, die Auflösung der Grenzen und Abschaffung der Familien, so falsch wie die Umkehrung von Werten und Indoktrination von Kindern durch perverse Sexualpädagogen, die Analsex als Rollenspiel in der Schule für das Normalste von der Welt halten. Dampf ablassen ist kein Widerstand, sondern ebenfalls destruktiv. Die Energie verpufft und kann an anderer Stelle nicht mehr wirken. Dabei ist Widerstand lebensnotwendig, diesen Krieg gegen die Völker Europas  zu überstehen. Widerstand heißt auch, der Versuchung widerstehen! Wie heißt es im Vater unser? Und "führe uns nicht in Versuchung" oder auch "und führe uns in der Versuchung" .... und oder sondern "erlöse uns von dem Bösen"... Was ist das Böse? Das Böse in uns, das nach Rache verlangt, nach Wiederherstellung der Verhältnisse, in denen wir noch vor wenigen Jahren gut und sicher leben zu können glaubten? Woran glauben wir? Was haben wir den dunklen Kräften entgegen zu setzen, wenn es keine Hoffnung gibt? Deutschland ist verloren, unsere Heimat ist verloren, nichts und niemand wird die korrupten Politiker der Blockparteien dazu bringen, den Kurs zu ändern. Ein Parteisystem ist keine Demokratie! Jetzt geht es nur noch um das Überleben, der Kampf alle gegen alle hat begonnen. Wohin führt die Fixierung auf die Täter, wie wir sie seit Jahren durch die Medien gepredigt bekommen? Ob in Kino oder TV, stets steht die Jagd nach dem Täter im Vordergrund, darum dreht sich der ganze Plot, die Opfer sterben am Anfang und die Geschichten ihrer Freunde und Angehörigen im Umgang mit dem schrecklichen Verlust taugt nicht für einen Blockbuster. Vor Gericht steht ebenfalls stets der Täter im Vordergrund, wieso, weshalb, warum er das getan hat, was entlastet ihn, wie können wir nur verstehen .... wird auch nur ein Opfer wieder lebendig, wenn er verurteilt wird? Wir verlieren die Opfer und vor allem uns selbst aus dem Blick, wenn wir auf die Täter starren und vergeuden wertvolle Zeit und Energie, die wir für unser Leben brauchen. Von dieser Energie leben die Dunkelmächte, deren Handlanger Merkel, Schäuble und wie sie alle heißen, sind. Die Konfrontation der Gegensätze ist gewollt und unvermeidbar. Ihr aus dem Weg zu gehen, vergrößert den Schaden. Es ist ein geistiger Krieg, dem wir uns stellen müssen. Diejenigen, die unsere Gesellschaft so brachial verändern wollen, sind im Vorteil. Sie haben eine Vision, der sie folgen, so wie die Leute, derer sie sich bedienen. Sie glauben an etwas, so abstrus es manch aufgeklärtem Menschen auch erscheinen mag. Fakten verpuffen wirkungslos, wenn Ideologie, Dogmen, Religionen und Ersatzreligionen am Werk sind. Es ist der Geist, der die Materie erschafft. Das entkernte Christentum hat dem inbrünstig praktizierten Islam nichts, gar nichts, entgegenzusetzen, so wie der wohlstandsverwöhnte Durchschnittsbürger dem nach Komfort dürstenden Dritte-Welt-Migranten hoffnungslos unterlegen ist. Worin finden wir unsere Stärke, wenn wir und unsere Kinder noch eine Zukunft auf diesem Kontinent haben wollen? Die Suche danach ist die wichtigste Aufgabe, was nicht bedeuten muss, sich politisch nicht mehr zu äußern, keine Demonstrationen zu besuchen oder auf das Wahlrecht zu verzichten. Es führt nur ein Weg aus diesem Opferdasein. Wer mit der Wahrheit geht, kommt nicht zurück! 
[caption id="attachment_636976" align="alignnone" width="1280"] EvgeniT / Pixabay[/caption] In der Debatte um Schweinefleischverzicht in sogenannten "KiTas" hat sich nun eine Erzieherin, die seit 40 Jahren in Brennpunktvierteln arbeitet, zu Wort gemeldet: Bei diesen Debatten geht es jedoch nur um Stimmungsmache und Politik – und nicht um das Kindeswohl oder die Arbeit von uns Erzieherinnen. Denn wenn es nach uns gehen würde, wären Schweinefleisch, ach generell Fleisch und Wurst, in Kitas schon lange abgeschafft. Quelle: watson.de Ich will der Dame keine bösen Absichten unterstellen und ich kenne die Ansicht vieler Erzieherinnen über gesunde Ernährung und ihre Ansprüche, die Eltern von Kindern gleich mit zu erziehen. So ehrenhaft ihre Absicht auch sein mag, ein solches Unterfangen ist in einer politisch so gewollten "vielfältigen" Gesellschaft unmöglich. Selbst wenn der kleinste gemeinsame und gesundeste Nenner gefunden wird, zuhause gibt es bei Brennpunkt-Kindern trotzdem Fruchtzwerge, McDonalds, Buletten oder Kebap, während sich die RTL-2 Mutter auf der Couch eine Kippe nach der anderen ansteckt. Fürsorgliche Eltern, egal welchen Hintergrunds lassen ihre Kinder nicht verwahrlosen und erziehen sie gemäß ihrer Kultur. Braucht es wirklich Ganztagsschulen, KiTas und Krippen, um den wachsenden Brennpunkten und ihren Missständen zu begegnen? Wäre es nicht um ein Vielfaches besser, einfacher und kostengünstiger, Eltern zu stärken und sie wieder in die Lage zu versetzen, sich selbst um ihre Kinder zu kümmern? Unser Sozialsystem belohnt aber die Faulen, die von Kindergeld und Stütze leben, nimmt ihnen die Verantwortung ab, dass sie gar nicht mehr auf die Idee kommen, selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Aus Beratungsgesprächen ist mir die Haltung vieler Sozialpädagoginnen und Erzieherinnen bekannt: Lieber Ganztagskita, obwohl das die Mutter-Kind-Bindung schwächt, damit die Kinder wenigstens einmal am Tag was Anständiges zu Essen bekommen und draußen spielen können. Emotionale Erpressung funktioniert und hierbei geben sich Staat und Transfergeldempfänger die Hand. Nach Merkels Machtergreifung liefen Erzieherinnen noch Sturm gegen die Pläne der damaligen Familienministerin Ursula von der Leyen zu Ganztagsbetreuung und Elterngeld. Heute ist davon nichts mehr zu spüren. So haben sich die Verhältnisse in weniger als zwei Jahrzehnten geändert. Ich selbst habe noch einen "Kindergarten" besucht. Selbstverständlich musste man zu meiner Zeit "trocken" sein und selbst auf die Toilette gehen können. Heute wird diese wichtige Aufgabe oft an Erzieherinnen delegiert. Es gab Frühstück - selbst mitgebracht - und wer Geld dabei hatte - konnte sich Kakao und "Liga-Kekse" kaufen. Mittagessen gab es nicht, denn um 12 Uhr war Schluss. Niemand hätte mich dazu bringen können, den Fraß aus einer Großküche in mich hineinzuschaufeln - eine wirklich absurde Vorstellung. Gelernt habe ich in dem Kindergarten, wie man sich seine Schuhe selber bindet und dass Fingerfarben nicht mein Ding sind. Zuhause gab es Schweinefleisch, heute bin ich Vegetarier aus eigenem Antrieb, u.a. weil unser Überangebot an Nahrungsmitteln diesen Luxus erlaubt, ich mag es nämlich einfach nicht. Überlebt habe ich auch andere schlimme Missstände, die heutige Eltern wahrscheinlich gleich ins Gefängnis bringen würden: Masern, Windpocken, kein Fahrradhelm, im Auto vorne sitzen ohne Gurt und Kindersitz, Flitzebogen mit Metallspitzen als Spielzeug, Cowboy- und Indianerkostüme an Karneval ... Damals war nicht alles besser - zum Beispiel waren die Flüsse teilweise unsäglich verschmutzt, dass man dort nicht spielen konnte - heute werden Kinderseelen mit Politik und Ideologie verseucht. Was mit Gesetzesverschärfungen im Kampf gegen die gravierenden Missstände in der Industrie mit Sicherheit notwendig war, hat im Privatbereich zu massiven Einschränkungen geführt. Dort gilt nach wie vor für mich: Weniger Staat = mehr vom Leben!