AOK und BKK Chefs machen die größten Gehaltssprünge

Vorstandsvorsitzende von Orts- und Betriebskrankenkassen haben in den vergangenen acht Jahren die größten Gehaltssprünge unter den Kassenchefs gemacht.

Ihre Bezüge sind um 30, teilweise sogar um fast 80 Prozent gestiegen. Das zeige ein kasseninterner Vergleich, berichtet die „Bild“-Zeitung. Danach befinden sich auf den ersten zehn Plätzen der Rangliste mit den höchsten Gehaltszuwächsen allein drei AOK- und vier BKK-Chefs. Am stärksten gestiegen ist demnach die Vergütung des Vorstandsvorsitzenden der Audi BKK, schrieb die Zeitung. Verglichen mit dem Gehalt von 2008 bekomme er jetzt fast 100.000 Euro zusätzlich oder +78,7 Prozent mehr. Zugelegt hätten in diesem Zeitraum auch die Chefs der Barmer mit zusätzlich 73 826 Euro (+37,2 Prozent) und der AOK Niedersachsen mit einem Plus von 58 487,07 Euro (+35,4 Prozent).

Insgesamt erzielten laut „Bild“ diejenigen Kassenchefs das höchste Gehaltsplus, deren Versicherungen zu den 40 mitgliederstärksten Unternehmen der Branche zählen. Der Chef der mitgliederstärksten Kasse, der Techniker Krankenkasse (TK), habe sein Gehalt seit 2008 lediglich um 9617,32 Euro (+3,25 Prozent) steigern können. Allerdings sei er mit 305 398,32 Euro Jahresgehalt Spitzenverdiener der Branche. (dl)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion