„Anschlag“: Moslem-Familie findet Speck im McChicken – McDonalds soll Angestellte entlassen

Sweet Home Alabama – Fox News berichten über einen bizarren Fall von religiösen Wahnvorstellungen.

McDonalds photo
Foto by JeepersMedia

Eine Moslem-Familie dinierte in einer McDonalds-Filiale und behauptet nun, dass die Angestellten bei der Bestellung einen bösartigen Anschlag auf ihre religiösen Gefühle verübt hätten. In den bestellten McChicken sollen sich heimlich versteckte Speckstücke befunden haben, die nach islamischem Glauben unrein sind und nicht verzehrt werden dürfen.

Ein vermeintliches Beweisvideo stellte der Clan ins Netz und schaltete eine islamische Organisation ein.

Khuala Hadeed, Vorsitzender im Rat für „amerikanisch-islamische Beziehungen“ (CAIR) verlangt nun die Entlassung der Angestellten und wiederholte die Anschuldigungen der Familie. Es handele sich bei der abscheulichen Tat um einen absichtlich begangenen Akt des Terrors.

Bei McDonalds wies man die Anschuldigungen zurück.

Klingt seltsam, aber so steht es geschrieben bei Fox News.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5633 Artikel
Frisch aus der Redaktion