Anklage gegen Taliban-Terroristen Hekmat T.

Die Bundesanwaltschaft hat am 20. März 2017 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Koblenz Anklage gegen den 21-jährigen afghanischen Staatsangehörigen Hekmat T. erhoben.

In der Anklageschrift heißt es u.a:

Der Angeschuldigte schloss sich Mitte des Jahres 2013 in Afghanistan der ausländischen terroristischen Vereinigung „Taliban“ an. Dort erhielt ein Verhaltenstraining und lernte den Gebrauch von Schusswaffen. Anschließend beteiligte er sich an mehreren Kampfhandlungen gegen die afghanische Polizei. Dabei ging er in vier Gefechten einem Maschinengewehrschützen als Munitionsträger und Ladegehilfen zur Hand. Bei zwei weiteren Auseinandersetzungen gab er aus seinem Schnellfeuergewehr „Kalaschnikow“ auch selbst Schüsse in Richtung der afghanischen Polizeibeamten ab. Ob es dabei auf Seiten der afghanischen Sicherheitskräfte zu Toten oder Verletzten kam, ist unklar. Anfang 2014 hat Hekmat T. die Vereinigung verlassen.

Der Angeschuldigte wurde am 1. Dezember 2016 festgenommen und befindet sich seither in Untersuchungshaft

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5639 Artikel
Frisch aus der Redaktion