Der Schwachsinn macht Schule, und auch diesmal hat eine moralisierende Deutsche die erhobenen Finger im Spiel mit dem Feuer, öffnete die Büchse der Pandora, verursacht eine ungeahnte Sogwirkung. We proudly present: Carola Rackete, auf der Spiegel-Titelseite bereits als neue Schutzpatronin der „Wir schaffen das“-Sekte ausgerufen. „Captain Europe“, die legitimierte Nachfolgerin der designierten deutschen Altkanzlerin. Während sich also die heimische Medienwelt im Götzendienst vor dem neuen Idol des Rechtsbruchs ergeht, sorgen Racketes gefügige Mitstreiter für ordentlich Nachschub und Dramatik auf dem Mittelmeer. Das nächste Schiff einer deutschen Hilfsorganisation vollendet das dreckige Geschäft der Schlepper, steht ante portas vor Italien, provoziert den nächsten Eklat, initiiert eine neue neue Massenflucht, lädt Nichtschwimmer regelrecht zum Ertrinken ein. Das Modell ist immer dasselbe und lässt den mörderischen Kreislauf der Menschenhändler ökonomisch erblühen.


Folgt uns auf Telegram

Schlepper bringen Menschen um ihr letztes Erspartes und wenige Kilometer vor die Küste Libyens aufs offene Meer. Aktivisten, deren Selbstzweck sich aus dem regelrecht herbeigesehnten Leid Unschuldiger ergibt, sammeln wie bestellt die Opfer im Rahmen der inszenierten „Seenotrettung“ ein, bringen diese nicht in den nächstgelegenen Hafen in Tunesien und Marokko – übrigens sichere Urlaubsländer von Millionen Touristen jährlich – sondern wie von den Schleppern versprochen 340 Kilometer übers Mittelmeer nach Europa, werden so zu willigen Instrumenten im Zyklus des organisierten Verbrechens. Über ihnen hängt die Käseglocke selbstgekürter Humanisten, bejubelt und beschützt von ideologisch verblendeten Biedermännern und Brandstiftern die sich in heuchlerischer Nächstenliebe ergehen und doch im falschen Idealismus gefangen sind. Derweil entflammt in Europa eine Diskussion über ehemals Flüchtende, die in den Sommermonaten aus Europa in ihre ursprüngliche Fluchtländer zum Zwecke des Urlaubs temporär zurückflüchten. Angesichts dieser Vorgänge bekommt das Wort „Asyltourismus“ für mich eine ganz neue Bedeutung. Albert Einstein sagte treffend: Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

1 KOMMENTAR

  1. Der AFD fehlt es an echten Talenten. Gelassene, sympathische aber dennoch glasharte Typen mit Schalk im Nacken.

    Die Ur-2%-Proffessoren sind es garantiert nicht.
    Die unfähigen Wendehälse, Mitläufer, Trittbrettfahrer und Glücksritter sind es erst recht nicht.
    Die verkniffenen Berufspatrioten sind es allerdings auch nicht wirklich.

Comments are closed.