Angeblicher Satiriker wollte Frankfurt-Bombe lieber über Dresden abwerfen

Das soll Satire sein? Leo Fischer vom Titanic-Magazin, das sich seit geraumer Zeit in die Hosen scheißt, Mohammed-Karikaturen zu veröffentlichen, biedert sich lieber dem Polit-Establishment an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Hi Leo,
    und ich sag dann mal ganz satirisch:

    Wir stecken dich und deine Kumpels in eine Kammer mit Tiefen-Halozinogen und lassen euch bis in alle Ewigkeit ausschlafen.

    Ochen‘ khorosho?
    Satire aus

    @Mod: Wenn mein schribs zu hart, dann einfach löschen

    Cпасибо

  2. Man sollte gegen solche Leute, die sich aufgrund der für sie günstigen BRD-Verhältnisse (politische Lage mit Dominanz ihrer Freunde und viele Justiz-Urteile) für sakrosankt halten, viel mehr mit Strafanzeigen vorgehen.

    Selbst wenn das zuletzt juristisch erfolglos bleibt, kann man durch die Instanzen gehen und politische Wirkung in der Öffentlichkeit erzeugen!!

    Ohne durch Satire gedeckt zu sein, was kommen dürfte, ist dieser Spruch eindeutig strafnah.

    Ich sehe auh Bömermanns Erdogan-Schmähung ähnlich!!

  3. Ich wundere mich über wieder darüber, dass man Tiere hinter Gitter einsperrt und sowas darf frei rumlaufen

  4. Es ist wahr das Satire alles darf – der Satiriker muß nur das Echo vertragen. Es ist aber auch wahr das diese Leute, niederträchtige, feige DRECKSÄUE sind.

Kommentare sind deaktiviert.