Angeblicher BAMF -Dolmetscher findet, dass Juden in Gaskammern gehören

Er nennt sich Omed Yarzada und behauptet in seinem Facebook-Profil, als Dolmetscher für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gearbeitet zu haben.

Das muss natürlich nicht unbedingt stimmen, interessanter sind seine Kommentare zu Beiträgen, die er öffentlich teilt und die in jedem Falle, auch ohne die Zensurgesetze von Minister Maas, strafrechtlich relevant sind.

In seinem Steckbrief steht auch noch: „anti Kafiron, anti Semitismus, anti Kapitalismus, anti zionism, anti Faschismus, Anti Imperialismus!!“

Dazu muss man wohl nichts sagen – hier wird eindeutig islamische Terrorpropaganda betrieben. Facebook scheint das nicht zu kratzen. Ob hier der Staatsanwalt tätig wird?

Und bleibt Facebook seiner Linie treu und zensiert ausschließlich Islamkritiker, die vor genau solcher Propaganda warnen, wie den Regisseur Imad Karim, Cahit Kaya, Hamed abdel Samad und andere?

Er treibt schon länger sein Unwesen auf Facebook und wurde sicher nicht zum ersten Mal gemeldet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Frankreich ist da ,durch ihre Jahrzehnte dauernde Feigheit vor dem Orient-Abschaum, schon einen Schritt weiter.Juden verlassen die Städte oder sogar das Land, weil keine Polizei oder Justiz die hirnamputierten Burka-Bastards aufhält.Demnaächst auch bei uns.
    Die Sozialisten wie immer auf der Seite der Judenhasser.Früher NSDAP,heute SPD-Grüne-Linke.

Kommentare sind deaktiviert.