Hier O24 auf Telegram folgen

Der Staatsschutz ermittelt laut Twittermeldungen der Polizei Brandenburg gegen Vegankoch Attila Hildmann. Die Prüfungen seien noch nicht abgeschlossen, aber Anzeige von „Amts wegen“ aufgenommen worden. Vorgeworfen wird ihm demnach die „öffentliche Androhung von Straftaten“. Welche das genau sind, ist den Mitteilungen nicht zu entnehmen.

Hildmann äußerte sich dazu in seinem Telegramkanal. Er wisse nicht, welche Straftat er angeblich angedroht haben solle.

Screenshot Telegram

In einer Sprachnachricht spricht Hildmann von einem weiteren Anschlag auf sein Restaurant und vermutet, dass die Hackergruppe „Anonymous Germany“ nicht hinter dem Hack seiner Telegramgruppe vor einigen Tagen steckt, sondern eine False Flag Operation gegen ihn ausgeführt worden ist, für den sich die „Antifa“ verantwortlich zeige.

Foto via Youtube

Werbeanzeigen

5 KOMMENTARE

  1. 1. Der „SS“ hat die Aufgabe den Staat zu schützen.

    2. Der Staatsschutz muss unverzüglich innerhalb der BRD-Regierung ermitteln.

    3. Die USA-Besatzungsmacht um Amtshilfe ersuchen.

    4. Die Verbrecher festsetzen und einem US-Militärgericht ausliefern.

    1. MOSE 40:

    Von deinem Schwerte wirst du dich nähren, und deinem Bruder sollst du dienen. Aber es wird geschehen,
    daß du einmal sein Joch von deinem Halse reißen wirst.

  2. Zu viel Aluhut ist kontraproduktiv. Tatsachen mit Spekulationen vermengen bietet unnötige Angriffspunkte, a la: alle Zwangsimpfungsgegner sind lediglich panische Nanochipverschwörungsspinner.
    Viele Köche verdarben immer schon den Brei, Hildmann sollte besser nur Porsche fahren.

    Übrigens, Prof. Bhakdi beendete seinen letzten Vortrag mit den Worten: „die Erde ist keine Scheibe, sondern ein Leib Käse.

  3. Aus der Kommentarspalte zu diesem Video:
    Thimeo Nasser
    Thimeo Nasser
    vor 15 Stunden
    Hallo Melder,

    vielen Dank für Ihre Meldung.

    wir freuen uns über Ihre Bereitschaft strafrechtlich relevante Beiträge aus dem Netz bei
    uns zu melden.

    Die zahlreichen Meldungen und Anzeigen die uns in den letzten Tagen und die Polizei direkt
    in einigen Bundesländern erreicht haben, hat nun der Staatsschutz von Brandenburg zum
    Anlass genommen, die Aussagen Hildmanns zu prüfen. Damit ermittelt nun eine der obersten
    polizeilichen Behörden gegen die politisch motivierte Kriminalität.

    Zur Vermeidung von Mehrfachmeldungen bei der Polizei, schließen wir die Tickets, welche
    sich mit Aussagen Hildmanns beschäftigen, im sicheren Wissen, dass der Staatsschutz und
    die Polizei Berlin sich der Sache angenommen haben.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auch in Zukunft Beiträge aus dem Netz zur
    rechtlichen Einschätzung zuschicken würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Team von respect! Meldestelle für Hetze im Netz

    respect! Meldestelle Hetze im Netz
    Postfach 1162
    74370 Sersheim
    Email: respect@demokratiezentrum.de

  4. Es ist anscheinend intellektuell geworden, auf die Wissenschaft vom Aluhut zu verweisen.

Comments are closed.