Amazon wehrt sich gegen Zerschlagungsvorschläge

Ralf Kleber, Deutschlandchef des Onlinehändlers Amazon, wehrt sich gegen Zerschlagungsvorschläge. „Man sollte das Ganze in der richtigen Relation sehen. Der Anteil des Online-Handels liegt in Deutschland gerade einmal bei zehn Prozent – und global haben wir einen Anteil am Gesamthandel von weniger als einem Prozent“, sagte Kleber der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag).

Aus Klebers Sicht kommt bei solchen Diskussionen vielmehr zum Tragen, dass Amazon ein innovatives Unternehmen sei, das in immer neuen Bereichen auftaucht: „Dadurch begegnet man uns an vielen Stellen und bekommt vielleicht das Gefühl: Amazon ist überall.“ Als größer werdendes Unternehmen müsse man daher mit solchen Diskussionen rechnen. Der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, hatte zuletzt von einer Entbündelung auf Produktebene gesprochen, so dass Amazon bei seinem Abo-Modell Prime nicht mehr verschiedene Services wie bessere Versandbedingungen oder Videodienste gleichzeitig anbieten könnte.