Alle auf den Donald: Norbert Röttgen fordert Klarstellung von Trump

 

Berlin – Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hält die Außenpolitik von US-Präsident Trump weiter für wenig berechenbar.

Norbert Röttgen photo
Beitragsbild /Flickr/dirkvorderstrasse /cc2.0 

Es sei zwar zu begrüßen, dass sich Vizepräsident Pence auf der Münchner Sicherheitskonferenz zum westlichen Bündnis bekannt habe, sagte Röttgen am Montag im rbb-Inforadio. Allerdings müsse jetzt auch Trump selbst die Verunsicherung beseitigen, die er mit seinen Aussagen geschaffen habe.

„Das Gesamtverhalten des Präsidenten ist immer noch so, dass wir noch nicht von Berechenbarkeit sprechen können.“ Es sei ungewiss, welche Politik Trump verfolge und welche politische Richtung in Washington das Sagen habe. „Es gibt auch die Gruppe von (…) Systemzerstörern im Weißen Haus, die sind da, die sind einflussreich.“ Wer sich am Ende durchsetzen werde, „ist leider immer noch nicht zu sagen“.


 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Dear Mr. President Trump,

    please do not think that all Germans are as brainless as Mr. Röttgen. We and the whole world understood your „America first!“ very well. You have of course lots to do especially in the first weeks.
    Mr. Röttgen is unfortunately the representative of the „Norbert first“ fraction in German politics, but I assure you, he is the only member.
    With very best wishes from

    Most of those, who already lived longer in Germany

  2. Es soll Politiker geben, die führen sich auf wie ein Elefant
    im Porzellan- Laden, sind in Wirklichkeit aber nicht mehr wert
    als ein aufgestellter Mäuse- Dreck !

    • Dear Donald J.T. POTUS,
      as you might know, a few years ago Mrs. Mutti Morksel sent Mr. Roetgen right into the rainwood due to his failure, winning a regional election in which NRW-citizens had no multiple choice, but were shown 2 pictures to X their choice through: one was Mrs Morksel and the other, you got it, was Mr. Roetgen.
      NRW means translated from Germany into us North Rhineland Wahnsinns´ caliphate.
      As everybody X ed Mrs. Morksel, and no one X ed Mr. Roetgen, she had to tell him: over and out. They all want me but nobody wants you. As he had some years to boil on small flame she tries again
      to make him a politician, even on a rather low level. Therefore she asked him to speak once sentence
      to her people, without stumbling through grammar and declinations.
      If he manages to get it properly done, he may throw away the German national flag after he´d became kandesbunzler in 2036. If not, he will be named as assistant to Mrs. Schiwago, no sorry, Mrs. Schavan
      of course, the german ambassador with the leftish pope Francis Sinatra, oh no, from Argentina.
      He will be very pleased about I´m sure. Don´t give a warm dog turd on it what he outs now.
      Yours with best rgds as usual.
      uncle Tom.

Kommentare sind deaktiviert.