Allahu akbar Shooter gesteht: Tatmotiv war Hass auf Weiße

Fresco /California: Drei Menschen wurden am Dienstag von dem 39-jährigen Kori Ali Muhammad bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung erschossen. 

Police / Foto: schmidt13 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wie so häufig berichteten viele Medien nur sehr verhalten über das Massaker, vermieden das Wort Terror und sprachen von den üblichen Zufallsopfern, die „zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen seien.“ Die LA-Times behauptete gar, die Tat sei „nur“ ein „spontaner Akt der Gewalt“ gewesen.

Nach den ersten Verhören aber stellte sich schnell heraus, dass Muhammad seit längerer Zeit mit „separatistischen Gruppen von Schwarzen sympathisiert“ (politisch korrektes Neusprech für die Blacklivesmatter Terrororganisation, Black Panthers und „Nation of Islam“). In sozialen Netzwerken habe er durch zahlreiche Kommentare seinen Hass gegen Weiße zum Ausdruck gebracht, den er auch als Motiv für die Tat gegenüber den Ermittlern angab.

Zudem wird er ebenso verdächtigt, eine Woche zuvor einen Security-Mitarbeiter eines Motels ermordet zu haben.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.