Ahaus: Mann leblos mit Stichverletzung in Wohnung aufgefunden

    Am Samstagabend erhielt die Polizei Ahaus den Hinweis auf einen möglichen Unglücksfall in einer Wohnung in Gescher. Gemeinsam mit den Rettungskräften betraten die Polizisten die Wohnung. Bei der Nachschau fanden die Rettungskräfte einen leblosen Körper im Badezimmer.

    „Ein hinzugerufener Arzt stellte eine Stichverletzung bei dem verstorbenen 48-jährigen Wohnungsinhaber fest“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (6.1.) in Münster. „Die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind derzeit ungeklärt, ein Fremdverschulden kann nicht ausgeschlossen werden. Mit den weiteren Ermittlungen ist daher eine Mordkommission des zuständigen Polizeipräsidiums Münster beauftragt.“

    Die Kommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Götze hat die Spurensuche und -sicherung bereits begonnen, erste Zeugen werden befragt. Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Polizei Münster zu wenden, Telefon 0251 275-0.

    „Die Staatsanwaltschaft Münster hat zur Klärung der Todesursache die Obduktion des Verstorbenen im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster beantragt“, erklärte der Oberstaatsanwalt weiter.

    4 KOMMENTARE

    1. Ein Mann liegt mit Stichverletzungen tot im Badezimmer.

      Holmes, ich kombiniere:

      „Ein Fremdverschulden kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.“

    2. MoKo „Münster“ ?

      Haben DIE von DA denn den Auto-DSCHIHAD schon (auf)geklärt, wahrheitsgemäß ?;))

    3. Facharbeiter-Report

      ► Blutbad in Beucha: Syrischer Asylbewerber sticht 17-Jährigem in den Hals

      ► München. Ein 54-jähriger Münchner wurde von einem Mann mit „dunklem Teint“ und „Rastalocken“ in einer Grünanlage zu Boden gerissen und entkleidet. Als der Täter bemerkte, dass sein Opfer ein Mann ist, ließ er von ihm ab. Kurze Zeit später fiel der Dunkelhäutige in der Nähe über eine Frau her.

      ► Burladingen: Vater mit 3-jährigen Tochter wird von zwei Männer mit südländischen-arabischen Aussehen ausgeraubt

      ► Neubrandenburg: Asylbewerber bedrohen Bar-Gäste mit Messer

      ► Hamburg: Zwanzig Streifen rücken aus, um Allahu akbar Mann zu bändigen

      ► Hamburg: Weil eine junge Frau den überhöhten Fahrpreis nicht zahlen will, fährt Taxifahrer Nawid K. in eine Seitenstraße, wo der Afghane die 30-Jährige im Intimbereich und an den Brüsten begrapscht – Prozess

      ► Lindlar: Mit Akzent sprechender Südländer bedroht nachmittags eine 13-Jährige am Frielingsdorfer #Busbahnhof mit einem Messer und fordert Geld

      ► Hamburg: Turgut S. (22, Packer bei Amazon) schlägt Justin mit einem Totschläger halb tot, weil dieser ihn “angeglotzt” hat – Urteil: 7 Monate Bewährung

      ► Wesel: Mit arabischem Akzent sprechender Fahrgast droht einem Taxifahrer mit einem Messer und fordert Bargeld

      ► Hoyerswerda: Zwei Zeugen lassen sich von einem libyschen Ladendieb unter Drogen mit Pfefferspray nicht einschüchtern und halten den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei fest

      ► Bünde: Mit türkischem Akzent sprechender Räuber überfällt nachts eine Spielhalle und fordert mit vorgehaltener Schusswaffe Bargeld

      ► Bad Münder: Sechs Männer sprengen abends einen Zigarettenautomaten – durch die Detonation aufgeschreckte Anwohner können einen georgischen Täter fassen, der sich in einem Vorgarten versteckt hat

      https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

    Comments are closed.