Afghane nach Belästigung von 11-Jähriger im Freibad festgenommen und wieder entlassen

Arnsberg: Am Mittwochabend kam es nach Polizeiberichten gegen 17:30 Uhr kam es zu einem Vorfall in einem Freizeitbad.

Ein 11-jähriges Mädchen hielt sich gemeinsam mit ihrer Freundin im Wasser auf, als sie von einem 26-jährigen Zuwanderer aus Afghanistan bedrängt wurde. Der Mann schwamm hinter dem Mädchen her, griff nach ihren Füßen und streifte sie im Vorbeischwimmen. Das Mädchen fühlte sich sehr unwohl dabei und wechselte die Örtlichkeit, jedoch kam der Mann immer wieder zu ihr. Er verhielt sich zwischendurch sehr anzüglich und fragte nach ihrem Alter und ihrer Herkunft.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die beiden Mädchen verließen das Wasser und sagten einer Bademeisterin Bescheid. Sie informierte die Polizei und verwies den Mann des Schwimmbades. Die Beamten trafen auf ihn beim Verlassen des Bades. Nach den ersten Schilderungen der Mädchen wurde er vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Hier erfolgte auch eine Anhörung der Mädchen im Beisein ihrer Eltern. Sie standen sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens.

Inwieweit strafrechtlich relevante Handlungen durch den Mann vorgenommen worden sind, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Mann wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Feststellungen seiner Personalien vorerst entlassen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Danke GroKo. Wer von den Fickilanten unsere Frauen, Töchter und Kinder bergrapscht, nötigt,schlägt und bedroht oder vergewaltigt hinterlegt bei der Polizei einfach seinen Namen und Wohnsitz und kann gehen, am besten gleich ins nächste Schwimmbad.
    Nicht nur diese Typen gehören in den Knast, sondern zu allererst alle Regierungsvertreter, die solche Zustände verursacht haben und weiterhin dulden. Raus mit diesen kriminellen Totschweigern und Schönrednern aus den politverwanzten Parlamenten, weg mit dieser pädophil angehauchten, ekelhaften Politmasse aus dem Angesicht des Volkes. Erdogan würde das als “säubern” bezeichnen und, zumindest in dieser Hinsicht, man kann ihm nur beipflichten.

Kommentare sind deaktiviert.