Gut zwei Wochen nach dem Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz in Bremen hat sich der Bundestagsabgeordnete mit einer Flasche Wein bei den Handwerkern aus Papenburg bedankt, die Erste Hilfe geleistet haben. Das berichteten die beiden Männer aus dem emsländischen Papenburg der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

Magnitz habe sich gemeldet, nachdem ein Interview mit ihnen veröffentlicht worden war, berichtete der Chef der Firma für Klempner-, Sanitär- und Heizungstechnik. Man habe sich dann in dieser Woche auf einer Baustelle im Bremer Theater getroffen. Er habe keine Angaben zu den Angreifern machen können, erklärte der gebürtige Libanese, der mehrfach von der Polizei befragt wurde. Nach dem Treffen mit Magnitz sei die Sache für ihn erledigt, sagte der 54-Jährige.