Diesel - Foto: O24 CC 2.0
Diesel – Foto: O24 CC 2.0

Die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 413 des AfD-Abgeordneten Felix Teichner (Drucksache 7/1017) offenbart die Doppelmoral der Regierenden. Das eigene Handeln wird häufig als Maßstab genommen, um die Glaubwürdigkeit politischer Positionen zu bewerten. Dies gilt besonders für das aktuelle Thema „Klimawandel“ und der damit oftmals verbundenen politischen Forderung nach Elektroautos. Die Bemessung der politischen Glaubwürdigkeit anhand des eigenen Verhaltens gilt natürlich nicht allein für den Landesminister für „Klimaschutz“, sondern für die rot-schwarz-grüne Regierung in ihrer Gesamtheit.

Der AfD-Abgeordnete, Felix Teichner, stellt dazu klar: „Wir als AfD sind die einzigen, welche sich tatsächlich zum Diesel bekennen, wohingegen insbesondere die Grünen sich in dieser Hinsicht vornehmlich als Verbotspartei gebärden. Im Gegensatz zu dem öffentlich geäußerten Lob von Klimaschutzminister Vogel für die „einhundert Prozent Elektro“ des US-amerikanischen Automobilbauers Tesla verwundert es jedoch sehr, dass es sich bei seinem Dienstfahrzeug um einen BMW 730d Limousine mit einem 195 KW / 265 PS Dieselmotor handelt. Weiterhin ist die Antwort der Landesregierung auf unsere Anfrage der blanke Hohn, der Fuhrpark der Landesregierung orientiert sich an den ökonomischen, ökologischen und sicherheitstechnischen Anforderungen, mit dem grundsätzlichen Ziel, vorrangig verbrauchsarme Modelle oder möglichst solche, die für den Betrieb mit alternativen Kraftstoffen geeignet sind, zum Einsatz zu bringen. Offenkundig halten sich die Mitglieder der Landesregierung nicht an ihre eigenen Diesel- bzw. Klimapolitischen Regeln.“

Werbeanzeigen

6 KOMMENTARE

  1. Wen interessiert schon noch die AFD. Frechheit, sich „Alternative“ zu nennen. Wer mit diesen Wegduckern untergehen will, nur zu!

  2. „hiob“ sieht Anlass für destruktives Gestänker gegen die AfD und sonstige Regierungskritiker, egal über was berichtet wird.
    Da entsteht doch immer wieder der Eindruck, dass er/sie/divers hier im Auftrag des Reichspropaganda-Ministeriums hetzt.

  3. An den Moderator
    „P. Kurtz“ behauptet hier, Änderungen seien nur möglich durch das Volk, indem es „gegen die linke Merkel-Diktatur revoltiert und alle ihre führenden Köpfe in der Politik und keinesfalls zu vergessen, in den Medien, liquidiert.“
    Die Empfehlung zum Revoltieren mag noch durchgehen, aber „alle … führenden Köpfe … zu liquidieren“ ist volksverhetzerischer Aufruf zum Mord und meiner Ansicht nach strafbar und eine Steilvorlage um „Opposition24“ etwas anzuhängen.

    Ich schlage vor, den Kommentar von „P. Kurtz“ umgehend zu löschen.

  4. und sie sind offensichtlich eine inquisitorische denunziantin und rufmörderin.

    steht ihnen übrigens frei, meuthen, weidel, pazderski, storch durch ihre stimme den rücken zu stärken, so wie es mir (noch) frei steht, offen und ehrlich meine meinung zu sagen. sie dürfen sich aber ganz entspannt zurücklehnen, denn die beste feminist_innen regierung die wir jemals hatte arbeitet mit nachdruck daran, antifeminismus zu kriminalisieren. dann können sie ganz ungeniert dummes zeug verbreiten, niemand wird ihnen jemals wieder widersprechen, vor allem kleine kinder nicht.

  5. „Grüne Minister fahren die fettesten Diesel.“
    *
    Und schreien am lautesten, wenn es um Corona-Kaufprämien (s. B-Wü) für ihre Automobilindustrie geht!

Comments are closed.