AfD und G20: Linksextreme rufen zu militanter Gewalt und Terroranschlägen auf

Im Netz rufen Linksextremisten wegen des bevorstehenden Parteitages der AfD in Köln und dem G20 Gipfel zu einer breiten militanten Kampagne auf. Die Begründungen für den Gewaltaufruf liefert das verkürzte Weltbild der Extremisten.

„Das Ruder rumreißen – Aufruf zu einer militanten Kampagne“

Wir wollen mit unserem Kampagnenvorschlag einen weiteren Aspekt in die Anti-G20-Mobilisierung einbauen: Das weltweite Erstarken von offensiv autoritären, rassistischen und sexistischen Herrschaftsformen. Es liegt nah, dies für ein widerständiges Jahr 2017 offensiv aufzugreifen bzw. anzugreifen!

Es geht natürlich um den G20 Anfang Juli in Hamburg und davor um den Bundesparteitag der AfD Ende April in Köln. Wir sind jetzt schon beeindruckt von den vielen Attacken gegen AfD Akteur*innen und der Auftakt zur Anti-G20 Mobilisierung mit seinen vielen offensiven Zeichen gegen die herrschenden Verhältnisse war fulminant.

Es sollen aber noch mehr Ziele unter Feuer genommen werden – darunter alle (!) politische Parteien, Jobcenter sowie die Leitmedien (!) – da bleibt abzuwarten, ob man in den Redaktionen dann auch die „Lügenpresse“-Schmierereien in die richtige Ecke verortet, so es nicht zu schlimmeren Anschlägen kommt.

Deshalb reduzieren wir die Kampagne auch nicht auf die AfD, vielmehr sollten die Angriffsziele von Nazi-Kadern, über die Hetzer*innen der AfD bis zu rassistisch agierenden Politiker*innen von SPD, CDU/CSU Grünen und Linkspartei reichen.

Weiter wollen wir neben Institutionen wie Jobcentern, Arbeitsämtern, Abschiebebehörden, Parteibüros und Veranstaltungsräumen auch die Massen- und sogenannten Leitmedien in den Fokus nehmen.

… wir denken, auch der „symbolische“ Angriff, ein paar eingeschlagene Fensterscheiben, ein übelriechendes Parteibüro oder Institutionen auf denen steht, was innen läuft, haben einen Wert, der jenseits der nachhaltigen Sabotage liegt: Die Sichtbarkeit des Antagonismus.

In diesem Jahr gab es bereits eine ganze Reihe von Anschlägen und Überfällen, nicht nur auf AfD-Mitglieder, auch eine Bar in Kreuzberg wurde neulich von Vermummten überfallen – aus „antikapitalistischen“ Motiven. Die Betreiberin hat einen Migrationshintergrund – so viel zu den angeblich „antirassistischen“ Helden dieser terroristischen Gruppierungen, die auch noch von einigen der Parteien finanziert werden, die nun angegriffen werden sollen. Wie sich das anfühlt, weiß zum Beispiel Sahra Wagenknecht – die immer noch laut ihrer Webseite die Antifa mit Spenden unterstützt. Kurz nach dem Tortenattentat auf Beatrix von Storch klatschte man auch ihr beim Parteitag der Linken eine Torte ins Gesicht. Dumm, dümmer, links!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Nehmen wir einmal an:
    Die AfD ist ja auf dem besten Weg, sich passend zum Wohle der Blockparteien bis September zu zerlegen. Wenn das so kommen wird, wie es heute den Anschein hat, bleibt eine interessante Frage offen:
    Was und wen nehmen dann das Antifa-Gemüse als Feindbild statt dessen ?
    Ich möchte darauf tippen, dass dann die „Etablierten“ dran sind.
    Es geht denen ja nicht um Politk sondern darum, ihren leeren Tagesablauf mit in ihren Äuglein Sinnvollem zu füllen.
    Was schlägt man dann kaputt wenn es die AfD als Gefahr für den Linken Dreck nicht mehr geben wird? Es dürften dann die heute mit klammheimlicher Freude zusehenden Politclowns dran sein.
    Liebe Merkbefreite, dann seid ihr dran. Und wie. Der gesammelte Zorn der ungezogenen, ungebildeten arbeitsunwilligen wird euch dann zwngsläufig treffen.
    Da bin ich ja mal gespannt zumal es bis dahin nicht mehr lange dauert. Wenn dann auch noch die Musels dank versiegender Sozi-Wohltaten euch an den Ohren packen werden, bekommt ihr Zunder von allen Seiten. Die Türken werden Berlin, Dortmund, Essen, Frankfurt, Köln, München, und Baden-Württemberg zu Neu-Anatolien umbauen und sich dort häuslich niederlassen. Auf die Tänze bin ich ja mal gespannt.

  2. Werter Tim Buktu

    „…..Die Türken werden Berlin, Dortmund, Essen, Frankfurt, Köln, München, und Baden-Württemberg zu Neu-Anatolien umbauen und sich dort häuslich niederlassen. Auf die Tänze bin ich ja mal gespannt.“
    —————————————————-

    Na es geht doch schon los. Der Musel-Sultan in Ankara dreht vollends ab..!
    —————————————————-
    Ein „Skandal“, eine „Schande“, eine „faschistische Maßnahme“ – Ankara schäumt vor Wut

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/ein-skandal-eine-schande-eine-faschistische-massnahme-ankara-schaeumt-vor-wut-a2062003.html

  3. Die Gewalt-Antifa und ihre Kumpane im rotgrünroten Lager: Vielfacher Terror gegen AfD-Veranstaltungen und -Personen

    Wie wir wissen, kommt es regelmäßig bei den ach so „friedlichen Protesten“ des Mainstream-Milieus und seiner dabei wie immer massenhaft rechtswidrig vermummten Antifa-Bluthunde zu schweren Gewalttaten (wie Nötigung, Haus- und Landfriedensbruch, Körperverletzung) gegen Personen und Sachen, was schon Kosten in Millionen verursacht haben dürfte.

    Das hat aber die Personen und Gruppen des rotgrünen Establishments (nebst einigen ehrlosen Mitkämpfern des bürgerlichen Lagers) noch nie zu Empörung und Ausschluß der Antifa-Mitkrawallanten veranlaßt. Vielmehr marschiert dann –ohne Reaktion unserer diplomierten Moralapostel- eine GRÜNE Bundestagsvizepräsidentin bedenkenlos bei einer Demo mit, wo ein Banner „Deutschland, Du bist Scheiße“ mitgeführt wurde oder früher 1990: „Nie wieder Deutschland“.

    Aber wenn nur mal ein NPDler falsch hustet oder ein Höcke bzw. Hohmann was Korrektes zur Geschichte äußern, was den verbiesterten Dumm-Propagandisten und schamlosen Profiteuren des seit 1945 verordneten unfair-einseitigen Schuldkultes nicht paßt, dann sind diese Heuchler wieder eifernd-geifernd voll dabei mit ihren verlogensten Empörungs-Orgien und Hysterisierungen der Öffentlichkeit, dann werden wieder alle nicht-braunen Patrioten dämonisiert wie die Opposition in NS und DDR, dann wird mit der Nazi- und Auschwitz-Keule zugeschlagen!!

    Diese nationsfeindlichen, was so weder die alte SPD noch KPD waren, und wahrheits-unterdrückerischen Kreise, insbesondere bei den real nur um 5% stehenden GRÜN und PDS, sehen sich bedroht in ihrer unverdienten, nur durch die dummen Nichtwähler gewährleisteten gesellschaftlichen und politischen Dominanz, ihrer Manipulationsmacht im Meinungskampf und schlagen daher wütend um sich wie ein untergehendes Endzeitregime.

    Zudem sind viele finanziell einträgliche, Macht und Prestige verleihenden gute Positionen in der Politik durch die aufkommende AfD hart bedroht, es wurden schon Direktmandate an die AfD verloren wie in alten SPD-Hochburgen von Mannheim und Pforzheim, es bekamen einzelne Bezirksverbände der etablierten Übel-Parteien schon Finanzprobleme.

    Man stelle sich mal vor, NPDler oder Neonazis hätten in gleicher Art, wie es die schwerst-kriminelle Gewalt-Antifa ständig tut (siehe die vielen Presse-Berichte der letzten Monate und die Internetseiten des Antifa-Milieus) eine Veranstaltung der SPD, Grünen oder Migranten, Flüchtlings-Initiativen bedroht mit oft folgender Absage, was dann los gewesen wäre an Empörung im verlogensten Milieu der rotgrünroten Feinde (wie einst ihre braunen Zwillinge!) der politischen und bürgerlichen Grundfreiheiten, der hochverräterischen Vernichter von Volk und Land und der ihnen wohlgewogenen dominanten Medien, wo laut Umfragen 80% der Journalisten rotgrün eingestellt sind.

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Herford/2727680-Buendnis-gegen-Rechts-erhebt-massive-Vorwuerfe-Herforder-Einsatzleiter-verteidigt-Vorgehen-Lebensgefaehrliche-Polizeigewalt-im-HudL

    Und viele andere Vorkommnisse dieser Art in den letzten Wochen!!

Kommentare sind deaktiviert.