AfD-Chef Meuthen möchte unbedingt die Partei auf Kurs Richtung Anschlussfähigkeit bringen und verprellt damit weiteres Wählerpotential.

Jörg Meuthen, AfD – Foto: O24

Auf Pi-News äußert man sich irritiert zu seinen Aussagen, die Berliner Freiheits-Demo sei ein „unerfreulicher Höhepunkt“ gewesen. Oliver Janich fragt dagegen: Mit Verlaub, Herr Professor, sind Sie verrückt geworden? 

Jürgen Elsässer legt noch einen drauf: Meuthen völlig irre, attackiert die Berliner Mega-Demo im Lügenpresse-Stil

Die Partei verspielt erneut eine Steilvorlage. Eine Regierungsbeteiligung als Juniorpartner der Union ist im Übrigen das Letzte, was dieses Land wieder nach vorne bringen könnte.

21 KOMMENTARE

  1. Kann es sein, dass ihr die einzige Opposition schlecht macht? Das sag ich Klodia und Flackerbirne, dann aber!!!

  2. Meuthen verrät nicht nur die AfD-Mitglieder, sondern auch den Großteil der ‚AfD-Wähler.

    Er will eine ALTPARTEI schaffen, als ob es von dieser korrupten, bürger- und verfassungsfeindlichen Spezies nicht schon genug gäbe.

    #AfD: Schmeißt diesen Verräter und Saboteur raus, und zwar schnell ! Es ist nicht mehr zu ertragen.

  3. AfD-Chef Meuthen irrt.
    Die Berliner Freiheits-Demo war nicht irgendein „unerfreulicher Höhepunkt“, sondern „DER unerfreuliche Höhepunkt“ von bereits „irreparabel Hirn geschädigten Covidioten“.

    Man sollte sie mit Sicherheitsfarbe (gleich wie in Geldkassetten) kennzeichnen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden!

  4. Hihi, der erste „Jammerlappen“ vom Team Rabulistika ist auch schon eingeflogen. Bin sehr gespannt, wann sie ihre Falschpartnerwahl bemerken, obwohl….vllt. passt ja doch ganz gut.

  5. AfD unter 5% – das sind Auftrag und Ziel dieser unsäglichen, wohl korrupten Person. Sollte dieser Zersetzer zur Bundestagswahl noch im Buvo sein und weiter zersetzen, könnte er sein Ziel erreichen. Ich werde dann jedenfalls zum „Sonstige“-Wähler (VS-Parteien ausgeschlossen).

  6. Tja…liebe „Alternative“… statt den Kalbitz hättest ihr mal besser das dauerspaltende Regime-U-Boot Meuthen rausgeschmissen.

    Mit Wählerbeschimpfung wird das nix, mit Wähler gewinnen.

  7. Bitte genau lesen, Meuthen bezeichnet als unerfreulichen Höhepunkt NICHT die Demo.

    Ich finde seinen Text sehr angemessen und differenziert.

    Und nein, ein Systemling bin ich ganz sicher nicht.

  8. Herr Häfele ist der einzige, der Prof. Meuten richtig versteht.

    M hat eineindeutig gesagt, dass sich Politiker aller Länder nicht irren können, jede Skepsis irrational sei.

    Nehmen wir nur Prof. Bhakdi, der nach Meuthens Einschätzung ein „Covidiot“ sein muss, denn er ist völlig anderer Meinung, als Politiker aller Coronagewinnlerländer.
    Angemessen und differenziert geht irgendwie anders.

  9. Könnte mal jemand hiob/Durchfall/Menstruationstasse/hihiLiebesheirat etc. mitteilen, daß ich Nichtwähler (m/w/d) bin?

  10. Was gibt es Blöderes, als sich in dieser Situation innerhalb der Opposition gegeneinander aufhetzen zu lassen ???
    Vor man anfängt gegen Meuthen zu geifern, sollte man erst mal genau lesen, was er gesagt hat :
    „DIE ungeheure POLARISIERUNG, die bereits in den letzten Wochen an allgegenwärtigen Schuldzuweisungen spürbar war, STEIGERTE SICH am vergangenen Wochenende zu einem (zumindest vorläufigen, hoffentlich aber endgültigen) unerfreulichen Höhepunkt. …“ (Hervorhebung von mir)

    Er sieht also die gesteigerte POLARISIERUNG als Problem, nicht die Demonstration.
    Er mahnt zur Vernunft und schlägt vor, das eigene Gehirn einzuschalten.
    Ausserdem arbeitet er heraus, dass es von Seiten der Altparteien, insbesondere auch bei der SPD einen Doppelstandard bei der Beurteilung von Demonstrationen bzw. der Einhaltung von behördlichen Auflagen gibt.
    Was um Himmels willen ist dagegen einzuwenden ?

    Geht es nach dem Rauswurf von Kalbitz jetzt darum Meuthen zu demontieren ?
    Es ist doch völlig hirnrissig, Meuthen und andere AfD-Leute dafür anzugreifen, dass sie versuchen, verkappte Neonazis von der Partei fernzuhalten !
    Wenn Kalbitz tatsächlich die Zugehörigkeit zu rechtsextremen Organisationen verschwiegen hat, deren Mitglieder aus gutem Grund nicht AfD-Parteimitglieder werden dürfen, musste er gehen, bzw. ist er gegen die Satzung der AfD mit Unwahrheiten Parteimitglied geworden.

    Von solchen Unterwanderern MUSS sich die Partei befreien, wenn sie sich nicht unglaubwürdig machen und nicht dem Altparteien-Lager und dem den Altparteien hörigen Verfassungsschutz und der Medien-Hetzmeute eine Steilvorlage liefern will.

    Man muss übrigens nicht in JEDEM Punkt mit den Ansichten oder Äusserungen von JEDEM Parteimitglied einverstanden sein, um eine Partei zu unterstützen oder zu wählen.
    Auch mir gefällt nicht immer alles aber ich sehe auch, dass die weitere Herrschaft des antidemokratischen Merkel-Einheits-Parteien-Systems das bei weitem grössere Übel ist.
    Und solange die AfD die einzige echte Opposition gegen die schlimmsten Übel ist, nämlich die unter der Stasi-Erika betriebene Demontage der Demokratie und die ISlamisierung, sollte man sie wählen !

    P.S. Alternative Medien wie „Opposition24“ sollten sich von destruktiven Stänker-U-Booten wie „Hiob-Durchfall-Menstrualtasse-frauClaudilä-Teuderun-Liebesheirat“ und x weitere Alias-Trolle aus Merkels Reichspropaganda-Ministerium befreien !

    • Mal aus dem Nähkästchen geplaudert. Herr Meuthen hält auch nicht viel von alternativen Plattformen. Er bevorzugt „richtige“ Journalisten. Nur die hätten Reichweite. Kein Wunder, dass er nirgendwo einen guten Stand hat. Da gäbe es noch mehr Interna auszuplaudern, wenn ich ein Waschweib wäre.

  11. Meuthen ist Professor und muss sich an das Beamtengesetz halten, andernfalls droht ihm die Aberkennung aller Pensionsrechte. Er kann also vom System gebraucht werden, die AfD in den Abgrund zu führen.

    Dieser Mann sollte schnellstens die Partei verlassen – er kann ja in die CDU eintreten.

  12. Zitat: „…AfD-Chef Meuthen irrt.
    Die Berliner Freiheits-Demo war nicht irgendein „unerfreulicher Höhepunkt“, sondern „DER unerfreuliche Höhepunkt“ von bereits „irreparabel Hirn geschädigten Covidioten. Man sollte sie mit Sicherheitsfarbe (gleich wie in Geldkassetten) kennzeichnen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden!“….“

    Wer von Liebe und Verzeihen auch im Umgang mit Feinden spricht, ist ein Einfaltspinsel. Feinde sind als solche zu betrachten und entsprechend zu behandeln. Wer die Gegner der Corona Maßnahmen als „Covidioten“ bezeichnet und deren „Kennzeichnung“ fordert ist in meinen Augen als Feind zu betrachten. Mit Feinden versucht man kein Gespräch anzufangen, Feinde bekämpft man, mit allen Mitteln. Kein Pardon, denn von ihnen darf man es auch nicht erwarten. Eines Tages, früher oder später begegnen wir uns auf der Straße, dann wird sich zeigen wer die besseren „Argumente“ hat.

  13. @Freiheitsvordenkerin und Zensurantragstellerin Klodia hat richtig festgestellt, dass (zitierte) Aussage etwas schwammig rüberkommt. Da Prof Meuthen sicher etwas schlauer ist als gewisse Emma-Leser*innen, können diese geistig nicht erfassen, warum Meuthen sich in existenziell wichtigen Fragen nicht klar, deutlich und unmißverständlich ausdrückt. Nichts spaltet mehr, als streuen von Unsicherheit und Mutmaßungen. Was Meuthen mit seinem kalkulierten Wischiwaschi losgetreten hat ist für jeden mit Restverstand ersichtlich, eine bodenlose Frechdummheit sondersgleichen dafür nun auch noch O24 und andere Medien zu verantworten.

    Zudem ist Meuthens Aussage nicht isoliert, sondern im Kontext zu bewerten. Meuthen sagte nämlich auch, und das ist das Entscheidende, dass sich Politiker aller Länder nicht irren können, schlägt sich somit glasklar auf die Seite der Coronatyrannen. Würde Meuthen seine Rhetorik konsequent fortführen, dann wäre auch Massenmigration richtig, da sich zu diesem Thema alle politischen Machthaber einig sind, wer’s anders sieht muss irre sein.

  14. Die Meuthen jetzt demontieren wollen, bedienen sich derselben unlauteren Methoden wie sie vom Merkel-Regime und seinen Mitläufern* benutzt werden :
    Man nimmt einige Wortfetzen aus Äusserungen des zu Diffamierenden, mixt sie mit Unterstellungen, eigenen Projektionen, Lügen, Falschinterpretationen und böswilligen Verzerrungen, stopft alles in einen Sack und klebt ein möglichst unvorteilhaftes Bild des Jagd-Objekts drauf.
    Dann haut man auf den Sack drauf, den man vorher mit eigenen Unterstellungen gefüllt hat und tut so, als sei der selbst ausgestopfte Sack mit dem identisch, den man treffen will.

    Die ablehnenden Kommentare haben mit dem von Meuthen tatsächlich Gesagten kaum etwas zu tun.
    Ich schlage nochmal vor, Meuthens Stellungnahme erst mal richtig zu lesen !
    Er diffamiert niemand als Covidioten, spricht sich klar FÜR das Recht der Demonstrierenden aus, für ihre Freiheiten zu demonstrieren und klar gegen die, die BürgerInnen arrogant abkanzeln usw.

    Klar kann man auch Positionen und Äusserungen von Meuthen oder anderen führenden AfD-Leuten ablehnen und -das wäre mein Vorschlag- gegebenenfalls sachlich und konstruktiv kritisieren.
    Aber ich rate allen Oppositionellen vor sie den Mund aufmachen nochmal zu überlegen, wo der wirkliche Feind steht und ob es nicht sinnvoller ist, sich auf dessen wirksame Bekämpfung zu konzentrieren.

    *typische „Stürmer“-Methode übrigens, so gingen auch die Diffamierer und Verleumder anderer Unrechtsregime vor

  15. hört hört ihr „Stürmer“.

    Nun ja, gut dass das nun geklärt ist. 😉

Comments are closed.