Ärztin soll Weiterbehandlung wegen AfD-Zugehörigkeit verweigert haben

Deutschland verändert sich. Politisch motivierte Gewalt hat sich wie zu Weimarer Zeiten längst wieder etabliert und richtet sich fast ausnahmslos gegen Mitglieder der AfD. Kaum eine Woche vergeht ohne Meldungen über brennende Autos, Farbbeutelanschläge auf Büros und Wohnhäuser oder körperliche Angriffe bei Veranstaltungen. Aber auch die gesellschaftliche Ächtung und öffentliche Denunziation ist zur Normalität geworden.

Von diesem unglaublichen Vorfall kann man auf der Seite des Stadtverbands der AfD Bad Harzburg lesen:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Als ich letztens  ein erstes Gespräch bei einer neuen Ärztin hatte und wir schließlich auf meine Parteizugehörigkeit zur AfD zu sprechen kamen, änderte sich schlagartig ihre Stimmung. Am Ende des Gespräches sagte sie mir, dass sie mich aufgrund meiner AfD Zugehörigkeit nicht behandeln könne, da sie mit der Partei gar nichts anfangen könne. Deshalb werde kein vertrauensvolles Verhältnis zwischen uns zustande kommen können.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6128 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

    • Auch ich würde die AFD nicht wählen oder jemandem empfehlen, aber als Ärztin hat si das nicht zu interessieren. Die Approbation nicht wegen Unfähigkeit zurück geben sonder wegen Verletzung ihrer ärztlichen Eides! So weit stimme ich Dir zu! Wenn die Geschichte so stimmt, ist sie als Ärztin nicht tragbar!

  1. Kein Einzelfall!
    Maas und Maaßen haben längst dafür gesorgt, dass bei Bekanntwerden der AfD-Sympathie oder aktiver Parteiarbeit von Personen diese über Behörden jeder Art schikaniert werden dürfen.

  2. Wer spricht den beim Arzt über seine Parteizugehörigkeit. Entweder der Patient war nicht wirklich krank, oder er war ein Missionar.
    Mein Arzt nimmt sich wirklich viel Zeit, aber es hat nie für Politik gereicht.
    Diese Hyperventilation ist irreführend.

  3. hm, manchmal weiß ich bei solchen Geschichten nicht, was ich daran glauben soll…..”ein _erstes_ Gespräch bei einer_neuen_ Ärztin” – und plötzlich kommt eine Parteizugehörigkeit zur Sprache…. hm…

  4. Wieso redet jemand beim Arzt über seine Politikzugehörigkeit?
    Oder redet jemand beim Arzt etwa über die Backzutaten für einen Kuchen?
    Wo soll da der Zusammenhang bestehen?
    Für mich nicht glaubwürdig.

Kommentare sind deaktiviert.