In der Corona-Krise haben Krankenhäuser und Arztpraxen Kurzarbeit für mehr als 400.000 Mitarbeiter angemeldet. Von März bis Mai meldeten bundesweit 1200 Krankenhäuser für 83.300 Beschäftigte und 48.300 Arztpraxen für 326.700 Mitarbeiter Kurzarbeit an.

2 KOMMENTARE

  1. Man kann es auch so sehen : Seit die Leute Angst haben sich mit „Corona“ anzustecken, rennen sie nicht mehr wegen jedem Pubs zum Arzt.
    Trotzdem sterben derzeit nicht mehr Leute als sonst, das könnte man so deuten, dass die meisten Behandlungen und Operationen unnötig sind.
    Mein alter Chefarzt formulierte es so : „Die meisten Krankheiten heilen trotz ärztlicher Behandlung.“

Comments are closed.