Grüne Gesetzänderung betrifft Millionen Mieter und Eigentümer

Der CO2 Schwindel muss wieder einmal für erneute Gängelei durch die selbsternannten Weltenretter der ökofaschistischen Partei „Die Grünen“ herhalten.

Es gibt keine einzige Studie weltweit, die den Einfluss des Menschen durch CO2 auf das Klima und eine behauptete Klimaerwärmung experimentell nachweist und durch Gegenstudien belegt.

Dennoch setzt die Fraktion mit dem größten Anteil fachlich unqualifizierter „Abgeordneter“ ihr schändliches Treiben zum Nachteil aller normal vernunftbegabten Bürger fort.

Nun streben sie eine bundesweite Regelung zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergien an. Die Fraktion hat daher den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich (18/6885) eingebracht.

claudia roth photo
Photo by Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg

Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass Claudia Roth alle Seiten auswendig gelernt und jederzeit vortragen kann, um was es bei diesem Gesetz geht, oder?

In dem Gesetzentwurf ist vorgesehen, dass Eigentümer von Gebäuden beim Austausch oder dem nachträglichen Einbau einer Heizungsanlage mindestens 15 Prozent des jährlichen Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken haben oder den Wärmeenergiebedarf um 15 Prozent reduzieren müssen.

Originalzitat, das belegt, dass wirklich jeder Eigentümer und natürlich auch in der Folge Mieter von diesem Schwachsinn betroffen sein werden, denn auch Bestandsimmobilien sind Ziel der Attacke.

Eigentümer von Gebäuden nach § 4, die vor dem 01. Januar 2009 errichtet wurden, sind nach Maßgabe der Anlage 2 zu diesem Gesetz verpflichtet, beim Austausch oder dem nachträglichen Einbau einer Heizanlage für die Versorgung der Gebäude mindestens 15 Prozent des jährlichen Wärmeenergiebedarfs durch die anteilige Nutzung erneuerbarer Energien zu decken oder den Wärmeenergiebedarf um mindestens 15 Prozent zu reduzieren.

Zur Erfüllung der Pflicht nach Satz 1 werden als Erneuerbare Energien gemäß § 2 Absatz 1 anerkannt: solare Strahlungsenergie, Geothermie, Umweltwärme sowie feste und gasförmige Biomasse, welche ohne vorangegangene Umwandlung in elektrische Energie für Zwecke der Wärmenutzung verwendet werden

Im Klartext heisst das, wer aus baulichen Gründen keine „moderne“ Heizung einbauen kann, was bei vielen Altbauten, die ausschließlich mit Gasthermen beheizt werden der Fall sein wird, der kam bisher ungeschoren davon.

Nun soll er per Gesetz dazu verdonnert werden, sein Haus dann zum Beispiel mit „Dämmstoffen“ einzupacken, auf dass es schimmelt und muffig wird.

Auf alle Fälle wird es teuer, damit die Marshall-Inseln nicht im Meer versinken.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

  1. Was tun gegen geistige Umweltverschmutzer?
    Realitätsverweigerern ist mit Worten nicht beizukommen.
    Sie wissen sich im Besitz der einen Wahrheit.
    Es ist ein ein Zeichen von Dummheit in jeglicher Ausrichtung,dass sie
    an sich nie zweifelt.Diskussion überflüssig.
    Ignorieren hilft auch nicht,da sie ihre Verbündeten ,die überflüssige Planstellen an Unis und in den Massenmedien belegen ,allen voran das GEZ-Auffanglager für sinnlose Existenzen,positionert haben.
    Sie leben von den Mitteln ihrer Feinde,die sie dafür diffamieren,und ständig neue Schlachtfelder für ihre blindwütigen Angriffe erfinden.
    Umweltschutz ist zu wichtig, als dass wir eine so wichtige Aufgabe
    lebensuntüchtigen Schmarotzern überlassen dürfen.
    Der erste Schritt wäre, die Grünen-Parasiten nicht zu alimentieren und ihre Öko-Tarnorganisationen die Gemeinnützigkeit zu entziehen.

  2. Greift eh ins Leere ;-) Egal was ich für eine schmodderige alte Heizung habe, mit dem Einbau eines neuen Systems sind die 15% Einsparung immer automatisch dabei. De facto ist das Ökodiktat aber schon aktiv. Neubauten müssen nach ENEV gebaut und mit 16cm brandbeschleuningender Sondermüllisolierung eingepackt werden. Wer einen KfW Kredit zur Sanierung will muss auch schon nach EneV sanieren. Hier produziert unsere Ölpreis-Co2-Panikpropaganda den Sondermüll von in 30 Jahren. Wissenschaftliche Beweise für die Aussagen der CO2-Einsparindustrie gibt es keine. Das CO2 bringt unseren Planeten um, weil es mit knapper Mehrheit im IPPC Rat so beschlossen wurde. Wissenschaftliche Tatsachen werden aber nicht demokkratisch abgestimmt, sondern sie sind bewiesen oder sie sind es nicht. Dazwischen gibt es nichts. Stochert man in der Geschichte des 20ten Jahrunderts, dann dienten Rohstsoffeinsparungen und die Unabhängigkeit von Rohstoffimporten immer weniger edlen Zwecken als der Weltrettung. Wer interessiert ist kann sich ja mal zum Thema Kohlevergasung bzw. Leunabenzin einlesen ;-)

  3. Diese tollwütige Gesetzesinitiative hat ein perverses und schon gültiges Vorbild: Das EWärmeGesetz im Grünroten Baden-Würgenberg. Dort peitscht man die 15 Prozent Erneuerbare behördlicherseits gegen jede Unwirtschaftlichkeit durch (Belege liegen vor) und verweigert dem Bürger sein Eigentums- und Befreiungsrecht, das offenbar nur pro forma im Gesetz aufgenommen wurde.

  4. Dann werden wieder im Amazonas Flächen für die Produktion von Palm- und Sojaöl gerodet um daraus Bioöl zu machen. Oder Genmais mit vollem Pestizideinsatz für Biogasanlagen. Das ist leider das Ergebnis

Kommentare sind deaktiviert.