Absurde Anklage wegen Kindesentzug – Jo Conrad vor Gericht

Jo Conrad von Bewusst.tv muss vor Gericht. Nicht wegen der Sendungen, für die er schon mal von linken Medien zum Talkmaster der Reichsbürger ernannt wurde, sondern wegen Kindesentzug.

In seinen Sendungen geht es nicht nur um Spirituelles  und seichte Esoterik, wie ihm häufig vorgeworfen wird, sondern auch um die Machenschaften der Jugendämter. Ein spektakulärer Fall war vor Jahren der Skandal um Antonya Schandorff, die gegen ihren Willen vom Jugendamt in Obhut genommen wurde. Das Mädchen wandte sich an Bewusst.tv – später floh die Familie nach Polen, wo das Jugendamt keinen Zugriff mehr auf das Kind hatte.

Über einem weiteren Fall – Dave – hat Jo Conrad mehrfach berichtet und Interviews geführt. Seit zwei Jahren ist der Junge, der nicht bei der vom Jugendamt bestimmten Pflegefamilie bleiben wollte, von der Bildfläche verschwunden. Die Staatsanwaltschaft wirft Conrad jetzt neben einer weiteren Hauptangeklagten, zu der sich der Junge geflüchtet hatte, Kindesentzug vor. Der Prozess findet im August statt.

Im Video spricht Jo Conrad zur Sache mit Oliver Janich.

TAZ ernennt Jo Conrad zum Talkmaster der Reichsbürger

Was die kriminellen Machenschaften der Jugendämter anbelangt, werden wir ebenfalls im August über den nächsten Prozess gegen den kommerziellen Bonner Jugendhilfe-Betreiber „Kleiner Muck“ berichten. In der Sache hat der betroffene Vater bisher in jeder Instanz recht bekommen, aber dennoch seine Tochter seit vier Jahren nicht mehr gesehen. Sie befindet sich nach wie vor in der „Einrichtung.“ Handelt es sich um Einzelfälle, Willkür oder bereits gewerbsmäßige Korruption?

UPDATE: Hier das Skandalurteil

Rechtsstaatlich oder Justizwillkür?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion