Am 24. März 2015 zerschellte das Flugzeug vom Typ Airbus A320-211 an den Westalpen, auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben. Der Kopilot Andreas Lubitz soll sich laut Untersuchungsergebnissen zum Zeitpunkt des Absturzes alleine im Cockpit befunden und die Maschine absichtlich zerschellen lassen haben.

Germanwings-Flug 9525 / Foto: SEBASTIEN MORTIER, bearbeitet von Lämpel / CC BY-SA

Über die Berichterstattung der Sensationspresse wurde heftig gestritten, Presserat und der Journalistenverband schalteten sich ein und mahnten „Zurückhaltung“ an. Die Eltern von Lubitz wurden ebenfalls kritisiert, weil sie auf einer Pressekonferenz die Ergebnisse der Untersuchungen in Zweifel zogen, das Gutachten eines Sachbuchautors sollte dabei diese These stützen, was von den Behörden empört zurückgewiesen wurde.

Eine andere Theorie zur Verantwortlichkeit für den Absturz von Flug 9525 blieb unbeachtet und löste nicht mal ein Shit-Stürmchen aus. Dabei wurde sie von allerhöchster Stelle kundgetan – der katholischen Kirche. Der Kölner Prälat Helmut Moll ist Beauftragter des Erzbistums Köln für Selig- und Heiligsprechungen und Experte für Exorzismus. Im Interview mit katholisch.de sprach er über „ein falsches Verständnis und die biblischen Grundlagen der Dämonenaustreibung“ und sagte mit Bezug auf den Absturz von Flug 9525:

Nur unwissende oder oberflächlich denkende Zeitgenossen halten dämonische Kräfte für Märchen oder Hirngespinste. Die Abgründe des modernen Menschen sind doch unter den Bedingungen der Gegenwart unübersehbar. Warum stürzte vor einem Jahr ein Pilot sich und seine Passagiere in den Alpen bewusst und gewollt in den Tod? Welche Kräfte haben zum Beispiel Adolf Hitler, Josef Stalin oder Pol Pot getrieben, Millionen von Menschen gewaltsam umzubringen?

Wenn Herr Moll schon weiß, dass der Teufel nichts mehr fürchtet, als das Weihwasser, hat er vielleicht auch eine Erklärung dafür, warum die Bundeskanzlerin beim Ertönen der Nationalhymne das Zittern bekommt und die Deutsche Flagge nicht ertragen kann …

5 KOMMENTARE

  1. Religion ist eine kluge Erfindung.
    Da hat einer den ersten Verblödeten gefunden, und ihm das Schneeballsystem mit der Garantie auf unendlichen Reichtum verkauft.
    Ich glaube der hiess Peter und war Araber.
    Baute sich ein tolles teures protziges ( Bling Bling ) Haus in Rom.
    Und wenn sie nicht gestorben sind, betrügen sie die Menschheit noch immer.

  2. Was da wirklich war ist noch längst nicht besiegelt. Dass es Dämonen gibt, ist nicht einfach von der Hand zu weisen, sie dürften aber in durchaus verschiedengestaltiger Weise in die Wirklichkeit eintreten. – Ich glaube, es war der Investigativjournalist Wolfgang Eggert, der ein plausibles Szenario entworfen hat. Demnach hatte ein terroristisches Selbstmordkommando die Maschine gekapert, um sie als Waffe in ein bestimmtes Ziel zu lenken. Der Plan wurde noch rechtzeitig per Abschuss der Maschine durch französische Düsenjäger vereitelt. Es folgte die Vertuschung durch die Presse, wie immer mit gefälschten Fotos und ungereimten Geschichtchen. Merkel und Sarkozy ließen sich das unmittelbare Sightseeing des Schredderungsortes per Regierungsflugzeug nicht nehmen.

    • Es gab Augehzeugenberichte aus der Absturzregion, nach denen in unmittelbarer zeitlicher und räumlicher Nähe zum Flug 9525 zwei französische Mirage-Jagdflugzeuge gesichtet wurden, und zudem gab es in der Nähe einen Staudamm, der durchaus das Ziel eines terroristischen Anschlage hätte sein können, Alle diesbezüglichen Berichte ebenso wie die Zeugen sind später spurlos verschwunden, und seitens der französichen Luftwaffe gibt es bis heute hierzu keine Aufklärung zu der Luftraumsituation,.insofern neigt man dazu die Abschussthese durchaus eher im Bereich des Möglichen anzusiedeln, als Dämonen im Pilotenkopf..

Comments are closed.