Die britische Schauspielerin Lashana Lynch wird Daniel Craigs Rolle als neue 007 in „No Time to Die“ übernehmen. Ihr Filmcharakter trägt den Namen „Nomi“, während der Verbleib von James Bond als „im Exil“ erklärt wird. Endlich wird die erfolgreichste Agentenserie der Welt an die Realität angepasst. Das wurde auch höchste Zeit. Für 2021 sind weitere filmische Highlights geplant. Aus Schneewittchen wird Black Beauty und erstmals übernimmt ein Gorilla die Hauptrolle in der neuen Tarzanverfilmung.

12 KOMMENTARE

  1. Keine Überraschung. Alle Nobelpreisträger der Vergangenheit und der Zukunft, alle großen Künstler der Vergangenheit, Jesus, Gott, alle sind oder waren schwarz. Alle Schwarzen sind verkannte Genies. Leider kann sich niemand auf Kosten anderer aufwerten oder auf Kosten anderer aufgewertet werden. Da können die Buntisten auf die Weissen eindreschen wie sie wollen. Nach Pierce Brosnan habe ich keinen James Bond mehr angesehen und ich werde mit dieser Tradition nicht brechen. Von mir aus kann Bond ein Alien sein.

  2. Weiblich, schwarz, lesbisch, muslimisch und beschnitten ?

    Da fehlt mir noch ein bisschen die letzte Konsequenz. Und wieder werden die „Diversen“ mit den von der grünen Pest „entdeckten“ – gefühlt – 160 Geschlechtern diskriminiert.

    The new normal !

    Abgesehen davon: Die „Millenials“ sind – überwiegend – ohnehin derart hirngewaschen und verblödet, dass man denen auch ein Teletubbi als 007 vorsetzen könnte.

    • Stimmt ! Die Diversen werden diskriminiert, wenn nur weiblich und schwarz bei 00 repräsentiert ist !
      Ich mache mal einen Vorschlag :
      Warum nimmt man nicht Miss*ter Hengameh Jogifaradingsbums von der TAZ für die Titelrolle ?

      Da könnte man nicht nur sämtliche Geschlechter- und Migranten-Quoten auf einmal bedienen, sondern auch einen sehr kurzen, Energie und Kosten sparenden Film machen :
      Der/die/das Hauptdarsteller tritt auf und alle nach Weltherrschaft strebenden Verbrecher hauen sofort ab oder entleiben sich selbst !
      Film fertig, Happyend !

      • Allein schon durch ihre „unwiderstehlichen“ äußeren Reize würde diese „Expertin für Müllentsorgung“ für einen Kassenschlager sorgen…..mutmaßlich….

  3. Zitat:“…Abgesehen davon: Die „Millenials“ sind – überwiegend – ohnehin derart hirngewaschen und verblödet, dass man denen auch ein Teletubbi als 007 vorsetzen könnte….“

    Guter Kommentar, kaum zu überbieten. Volle Zustimmung. Man braucht eine derart verblödete Generation. Der älteren Generation, bzw. Menschen die noch selber denken können, kann man den Bockmist, der heute als „normal“ verkauft wird, nicht unterschieben.

    • Wenn die – scheinbare – Unlogik zur – tatsächlichen – Logik wird.

      Es geht hier ausschließlich um 007, werter Herr Analyse-Professor.
      Da gehören 70-jährige wohl kaum zum Kernpublikum.

      Und dass man den „Alten“ nichts unterschieben kann, stand auch nirgendwo geschrieben.

  4. Ist das wirklich so schlimm? Klar, die Agenda da hinter ist mir auch bewusst, aber sitzen wir letztendlich nicht in einem Boot? Ich kann einfach nicht an so viel Boshaftigkeit glauben, aber wir sind die neuen Sklaven.

    • Neue Sklaven ? Massenhaft „weisse“ und europäische Sklaven gab es doch schon lang, besonders während des osmanischen Reichs und bei den Arabern.

    • Ich sitze nicht mit Hauptdarsteller*innen von solchen Filmen in einem Boot.
      Die würden mich niemals zu einer Spritztour auf ihre Yacht einladen.

Comments are closed.