#Abschiebungen: Bundesregierung schickt nur Gefährder, Straftäter und Identitätsbetrüger nach #Afghanistan

Seit Ende Mai 2017 wurden mit Stand vom 1. Februar 2018 insgesamt 68 ausreisepflichtige afghanische Staatsangehörige im Rahmen von vier Rückführungsmaßnahmen nach Kabul abgeschoben worden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/632) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/408) hervor, berichtet der Kurznachrichtendienst des Bundestags (hib).

Bis auf weiteres würden laut Bundesregierung „nur Straftäter, Gefährder sowie Personen, die sich hartnäckig ihrer Mitwirkung an der Identitätsfeststellung verweigern“, nach Afghanistan zurückgeführt.“

Die anfallenden Kosten werden in einer Tabelle ausgewiesen, laut der Bundesregierung kommt dafür die Frontex auf:

Weiterhin geht aus der Antwort hervor, dass die Flüge jeweils von Ärzten und Sanitätern begleitet wurden.

4 Kommentare

  1. „Bundesregierung schickt nur Gefährder, Straftäter und Identitätsbetrüger nach #Afghanistan“

    Na logisch tut sie das. Irgendwie muss man schließlich dafür sorgen, dass es für den Rest zu gefährlich in der alten Heimat ist.

  2. Die sind doch von allen guten Geistern verlassen, Abgelehnte oder Kriminelle rein in eine Frachtmaschine, gut geheizt mit Personenzellen und zweckdienlicher Bewachung und vorher noch die anteiligen Flugkosten von der Stütze abziehen und die Sache ist erledigt. Wenn sie sich anständig benehmen, können sie ja auch zu ihren Lasten mit einem Linienflugzeug nach Kostenerstattung zurückreisen, denn wer unberechtigt ins Land kam, mußte diese Reise ja auch berappen, warum soll es bei der Rückreise anders sein. Was hier abläuft ist an Wahnsinn nicht mehr zu übertreffen, anscheinend haben die Politiker alle ihren Verstand verloren und deshalb können wir uns diese politischen Figuren nicht mehr leisten und je schneller sie von der Bildfläche verschwinden, umso besser, denn wir Bürger haben es nicht verdient, daß sich hier einige verwirklichen wollen, die entgegen der Mehrheitsmeinung Dinge einleiten, die erkennbar zu größten Verwerfungen führen können und deswegen wurden sie ja nicht gewählt und das muß sich niemand gefallen lassen.

  3. Wir Bürger haben das alles „verdient“, was diese Regierung
    in Sachen Flüchtlinge,Asylanten, Einwanderung oder wie
    man das auch nennen mag, bezahlen muss.
    Auch dann, wenn die Verräter es Frontex nennen.
    Man wird das Gefühl nicht los, dass solche europäische
    Organisationen nur aufgebaut werden um das Volk hinters
    Licht zu führen.
    Alleine schon die Aufgabenverschiebungen dieser Organisation.
    Vom europäischen Grenzwächter zum größten Menschenretter
    und anschließenden Weitervermittler nach Europa spottet ihrer
    wirklichen Aufgabe, blanker Hohn.
    So wird die Spirale des „demokratischen“ Systems auch innerhalb Europas, zweckentfremdet weiter geführt.
    Jetzt kommen die Apparatschiks ins Spiel, die durch die Versager-
    Politik Ihr eigenes Süppchen kochen können.
    Die Apparatschiks, man kann es kaum glauben, hebeln sogar unsere
    heilige demokratische Gewaltenteilung aus !
    Die Justiz handelt in der Flüchtlingsfrage schon lange nicht mehr nach demokratischen Regeln, sie handelt nach den Regeln der
    opportunistischen Apparatschiks.
    Selbst die Polizei nutzt die Lage aus, um hintergründig Vorteile
    zu erlangen und alles geht nur auf Kosten des arbeitenden Bürgers.
    Niemand hätte etwas dagegen, wenn die demokratischen Spielregeln
    eingehalten würden, aber der Betrug und die Verlogenheit gegenüber
    dem Volk, ist Diktatur hinter vorgehaltener Hand !

Kommentare sind geschlossen.