Abschiebe-Verhinderungs-Trick: »Ich bin ein Mörder!«

Es ist unglaublich, in welcher Weise wir von manchen Flüchtlingen regelrecht »verkackeiert« werden. Hier die neuste »Masche«.

ingelheim photo
Foto by opposition24.de

Mörder bleiben hier!

Ein neuer AbschiebeVERHINDERUNGS-Trick macht die Runde:

Das Zugeben von schweren Straftaten bis hin zum Mord. Denn so KÖNNEN die »Flüchtlinge« einer drohenden Abschiebung entgehen!
Ja, Sie haben richtig gehört: In der Bananenrepublik Deutschland werden Mörder und andere schwere Straftäter NICHT abgeschoben, wenn ihr Leben in ihrem Heimatland in Gefahr ist.
Unglaublich, oder? Gerade DIESE Menschen wollen wir doch nicht in unserer Gesellschaft!
Hier das aktuelle Statement der Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwältin Nadia Niesen (Quelle: ntv): »Wenn die Todesstrafe droht, ist das schließlich ein Grund, nicht abzuschieben«.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der »Mörder-Trick«

In Hessen nimmt das »Phänomen« rasant zu. Und so läuft das:

Weiterlesen bei www.michaelgrandt.de

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Über Dr. h.c. Michael Grandt 104 Artikel
Publizist und Bestsellerautor

1 Kommentar

  1. Ganz einfach: Geständnis aufnehmen, Ortsbeschreibung erstellen. Anklage, Urteil aufgrund Geständnisses und anschließend Knast bei Wasser und Brot + Arbeit. Hat der Armleuchter dann genug von Germoney ab ins Land der Herkunft und dort im Bajes verrotten lassen. So kriegen wir das Land wieder gereinigt von dem eingeschleppten Dreck.

Kommentare sind deaktiviert.