2 KOMMENTARE

  1. Hier wird 51 Minuten lang erklärt, dass man eigentlich nix gegen die Zwangsabgabe machen kann, hätte man das nicht kürzer und knackiger machen können ?
    Eine Zusammenfassung der Redaktion im Sinne von essentials wäre sinnvoll gewesen.

    Lohnt es sich, sich wegen der Rundfunk-Zwangsabgabe auf endlose Rechtsstreitereien einzulassen und den finanziellen und sozialen Ruin zu riskieren ohne wesentliche Erfolgsaussichten ?
    Wer Sand ins Getriebe streuen will, kann unregelmässig und immer ein bisschen zu wenig zahlen aber sollte dann kurz vor der Vollstreckung immer nachzahlen, dann aber zuviel. Das dient der Erhöhung des Bürokratie-Aufwands.

    Ansonsten kann man öffentlich gegen das System des öffentlich-UNrechtlichen Staats-Propagandafunks, gegen das meist schlechte Programm und die absolut überzogenen Gehälter der dort agierenden Pfeifen protestieren.
    Und nicht zu vergessen :
    AfD wählen, die sind die einzige Partei, die die Finanzierung des Staats-Propaganda-Funks per Zwangsabgabe abschaffen will.

  2. Würde sich eine große Mehrheit der Bürger dem GEZ-Boykott anschließen, würden in diesem skrupellosen Straßenräuber-Kalifat sofort die Lichter ausgehen.

    Mashallah.

Comments are closed.