Abgelehnte Asylbewerber – Pazderski: Polizei stärken, statt sinnlose Integrationsmaßnahmen

Berlin: Zu den heute veröffentlichten Zahlen über abgelehnte Asylbewerber äußerte sich heute der Berliner AfD Politiker und Mitglied im Bundesvorstand der Partei, Georg Pazderski:

Photo by Metropolico.org
Photo by Metropolico.org

„Mehr als eine halbe Million abgelehnte Asylbewerber leben weiterhin unrechtmäßig in Deutschland, die große Mehrheit davon schon seit über sechs Jahren. Viele besitzen noch nicht einmal einen Pass. Das sind lediglich die registrierten Einwanderer. Die vielen Hunderttausende unregistrierter Immigranten dürften die Zahl der sich illegal in Deutschland aufhaltenden Menschen in die Millionenhöhe treiben.

Es ist skandalös und höchst alarmierend wie sehr unser Staat versagt. Die Asylbewerber machen was sie wollen und die Altparteien verteidigen und bestätigen sie darin. Anstelle hart durchzugreifen, schränken sie aus Bequemlichkeit und Angst lieber unsere Freiheiten ein: Der Dom wird abgesperrt, man rät vom Feiern ab, Freibäder werden vorsorglich geschlossen, das Oktoberfest in München eingezäunt.

Doch dieser Weg des vermeintlich geringsten Widerstandes wird bald keiner mehr sein. Mittlerweile regt sich großer Unmut in der deutschen Bevölkerung, der sich unter anderem in den großen Erfolgen der AfD widerspiegelt.

Wenn der Staat und die Politiker nicht bald umdenken und Recht und Ordnung durchsetzen, werden wir gesellschaftliche Zustände bekommen, wie wir sie lange nicht mehr erlebt haben. Die AfD fordert seit langem und als erste Partei in Deutschland diesen Zuständen entgegenzuwirken. Der Polizei und Justiz muss endlich von der Politik der Rücken freigehalten werden, um uns vernünftig und wirksam schützen zu können. Die Milliarden, die derzeit in sinnlose Integrationsmaßnahmen fließen, müssen der Polizei und Justiz zugutekommen. Alles andere ist in der aktuellen Situation nicht mehr zielführend für unsere Gesellschaft.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Milliarden, vom Volk erwirtschaftet und dem Volk
    abgepresst, werden sinnlos von nutzlosen Polit-Parasiten für einen Irrsinn verbraten, dessen volksschädliche Resultate in Form von Clan-, und Ghettobildung, Kriminalität, Sozialschmarotzertum und Spaltung der Gesellschaft auf das Volk einprasseln.
    Wir brauchen im Prinzip nicht mehr Polizei, sondern für’s Erste nur die konsequente, rechtsstaatliche Anwendung und Umsetzung bereits bestehender Gesetze. Das kann und will diese Regierung allerdings nicht mehr leisten, da eine große Anzahl der jämmerlich versagenden Volksvertreter zu Rechtsbrechern oder Mitläufer einer desaströsen Politik verkommen sind, aus welchen Gründen oder auf wessen Anweisungen hin auch immer. Sie sind die „bundesdeutschen Master of Desaster“, die größte Ansammlung von krummen, verlogenen Polit-Gurken die jemals in Landtagen und im Bundestag ihr Unwesen trieben. Man könnte auch sagen eine hochalimentierte, unfähige Schandmaul-Vereinigung
    politischer Laiendarsteller und Aushilfskellner Murksels.
    Was die Wiederherstellung von Recht und Ordnung angeht ist Padzerski zuzustimmen, keine Frage.

Kommentare sind deaktiviert.