Schwerin: Am Sonntag wurde mit jugendlichen Zuwanderern eine betreute Stadtführung durch Schwerin veranstaltet. Im Bereich des Burggartens am Schweriner Schloss kamen gegen 14:30 Uhr drei weitere, in etwa gleichaltrige Zuwanderer auf die Gruppe zu. Diese begannen, zwei Teilnehmer der Stadtführung zu attackieren, indem sie diese schlugen und stießen. Die Geschädigten erlitten oberflächliche Verletzungen. Nachdem ein Betreuer der Führung dazwischen ging, entfernten sich die drei Tatverdächtigen. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen konnten diese festgestellt und durch Zeugen wiedererkannt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  
Mannheim - Am frühen Sonntagmorgen nahmen Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt in der Käthe-Kollwitz-Straße einen Mann vorläufig fest, der im dringenden Verdacht steht eine Frau mit sexueller Absicht genötigt bzw. beleidigt zu haben. Der 25-Jährige befand sich bei einer öffentlichen Party, wo er gegen Mitternacht eine 19-Jährige bedrängt, gegen ihren Willen auf den Hals geküsst und auf der Bekleidung an den Busen gefasst haben soll. Ein Mitarbeiter des Veranstalters war von Besuchern auf den 25-Jährigen und dessen 18-jährigen Freund aufmerksam gemacht worden, da sie Frauen belästigen würden. Nachdem den beiden ein Hausverbot erteilt worden war, meldete sich die 19-Jährige bei dem Mitarbeiter, der daraufhin die Polizei verständige. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich die beiden, aus Afghanistan stammenden Männer, noch vor dem Gebäude. Sie wurden zur Dienststelle gebracht. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob noch weitere Frauen von dem 25-Jährigen oder dem 18-Jährigen bedrängt wurden, ist Gegenstand der Ermittlungen.  (ots)
Bad Cannstatt: Die Polizei hat am Samstag drei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren vorläufig festgenommen, die vermutlich gegen 03.35 Uhr einen offenbar stark alkoholisierten 21-Jährigen vor einem Tanzlokal in der Brunnenstraße beraubt hatten. Das Opfer wurde zunächst im Lokal auf der Tanzfläche von mehreren Personen aus bislang unbekannten Gründen geschlagen. Nachdem alle Beteiligten aus dem Lokal verwiesen worden waren, schlug und trat die zirka 10-köpfige Personengruppe weiter auf den 21-Jährigen ein. Als er auf dem Boden lag, wurden ihm seine silberne Halskette, sein Geldbeutel sowie sein Handy geraubt. Das Opfer erlitt Prellungen und Gesichtsverletzungen und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Zwei Tatverdächtige konnten noch vor dem Lokal, ein weiterer wenig später im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen werden. Die weiteren Täter konnten flüchten, eine Beschreibung ist nicht möglich. Die Festgenommenen, ein 18-jähriger Algerier sowie zwei 19-jährige Marokkaner, die offenbar alle unter Alkoholeinwirkung standen, werden heute noch einem Haftrichter vorgeführt.
Tempelhof:  Eine Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes in Schöneberg wurde gestern in der Flüchtlingsunterkunft im Tempelhofer Weg angegriffen und verletzt. Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde die 19-Jährige  von einer dreiköpfigen Familie und einer Frau nach einem vorangegangenen Streit zunächst beleidigt und anschließend geschlagen. Die junge Frau stürzte zu Boden, wo das Quartett auf die Verletzte eingetreten haben soll. Alarmierte Beamte ermittelten die Personalien der nicht mehr in der Unterkunft weilenden mutmaßlichen Schläger im Alter von 14, 18,21 und 46 Jahren. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Mitarbeiterin erlitt bei dem Angriff Gesichtsverletzungen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.
Rostock  - Am Samstag Nachmittag kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jugendlichen Zuwanderern in der Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch in Schwerin. Nach einer zunächst verbalen Beleidigung von 4 syrischen Zuwandern durch eine sechsköpfige Personengruppe aus Pakistan im Schwimmbad kam es auch zu Handgreiflichkeiten. Das anfängliche kleinere Gerangel konnte durch das aufmerksame und beherzte Eingreifen einer Mitarbeiterin des Schwimmbades schnell beendet werden, noch bevor die Polizei vor Ort war. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Lediglich kleinere Kratzer entstanden. Durch die eingesetzten Beamten des PHR Schwerin wurde eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (ots)
Ludwigshafen - Am Freitag gerieten drei Asylbewerber in einer Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde Eschbach in Streit. Im Verlauf der Streitigkeiten erlitt eine Person leichte Kopfverletzungen und ein zweiter wurde durch den Einsatz eines Brotmessers leicht verletzt. Ein alkoholisierter 27-jähriger Tatverdächtiger wurde von Kräften der Polizei Landau vorläufig festgenommen. Die Person verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen zum konkreten Sachverhalt dauern an. (ots)
Hamburg: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind in einer Flüchtlingsunterkunft ein 20-jährige Syrer und ein 41-jähriger Marokkaner in einen Streit geraten. Der Streit eskalierte, im Folgenden schlug der Marokkaner seinem Kontrahenten eine Bierflasche auf den Kopf, sodass dieser eine Platzwunde erlitt. Der Geschädigte wurde für die weitere Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 41-jährige Tatverdächtige, der stark alkoholisiert war, wurde dem Polizeikommissariat 38 zugeführt. Er wurde nach der Ausnüchterung aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Da der Einsatz unter dem Rubrum "Schlägerei, mindestens ein Beteiligter mit Messer bewaffnet!" aufgelaufen war, setzte die Polizei 11 Funkstreifenwagen für diesen Einsatz ein. Die Annahme, dass ein Messer eingesetzt wurde, bestätigte sich vor Ort nicht. In der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in der Niendorfer Straße gerieten  ein 24-jähriger Iraner und ein 21-jähriger Afghane in einen Streit, die gemeinsam ein Zimmer bewohnen. Im Verlauf des Streits soll der 24-Jährige mit einem Messer eine gezielte Stichbewegung in Richtung des Oberkörpers des 21-Jährigen durchgeführt haben. Anschließend verletzte der 24-Jährige seinen Kontrahenten mit dem Messer an den Augenbrauen. Das Sicherheitspersonal und die Polizei wurden verständigt. Der 21-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 24-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeikommissariat 24 zugeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen und in einer anderen Einrichtung untergebracht. Es wurden 9 Funkstreifenwagenbesatzungen eingesetzt.
Korbach - Die Polizei bestätigte, dass es zu Ermittlungen wegen sexuellenr Belästigungen in der Diskothek Pigalle in Mengeringhausen kam. Diskothek photo Ein Zeuge, der sich am Samtag in der Diskothek aufhielt, wurde durch eine Frau auf sexuelle Belästigungen aufmerksam gemacht und verständigte daraufhin den Sicherheitsdienst. Zwischenzeitig hatten sich zwei Gäste auf der Tanzfläche vor den vermeintlichen Belästiger gestellt und die Sache drohte zu eskalieren. Der hinzugerufenen Sicherheitsdienst konnte rechtzeitig eingreifen und verwies daraufhin den vermeintlichen Belästiger und seine zwei Begleiter der Diskothek. Erst nachdem die drei Personen in unbekannte Richtung die Diskothek verlassen hatten, wurde die Polizei verständigt. Sofortige Fahndungsmaßnahmen noch in der Nacht und am nächsten Morgen verliefen zunächst ergebnislos. Zwischenzeitig konnte der Sachverhalt durch die Kriminalpolizei durch umfangreiche, auch verdeckt geführte Ermittlungen, aufgeklärt werden. Es sind bislang sechs Geschädigte im Alter zwischen 29 und 39 Jahren bekannt. Bei allen drei ermittelten Tätern handelt es sich um Personen mit Migrationshintergrund. Gegen die Täter wurden Strafverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis und Nötigung eingeleitet. Der Sachverhalt, dass auch angeblich eine 18-jährige Frau belästigt worden sein soll, konnte bislang durch die polizeilichen Ermittlungen nicht bestätigt werden. Dies wurde so in verschiedenen Medien veröffentlicht. Sollte es tatsächlich noch weitere Geschädigte oder Zeugen geben, werden diese gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen
Treptow-Köpenick: Unbekannte haben mehrere Brandsätze und Farbflaschen auf ein Gebäude des Bundeskriminalamtes in Alt-Treptow geworfen. Mitarbeiter des Wachschutzes stellten heute früh gegen 4 Uhr die dadurch entstandenen Beschädigungen an der Fassade sowie an einer Eingangstür des Gebäudes in der Bouchéstraße fest. In der Umgebung des Tatortes waren zuvor mehrere so genannte Krähenfüße auf den Straßenfahrbahnen ausgelegt worden, wodurch mehrere private Fahrzeuge während der Fahrt beschädigt wurden. Die Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.
Homberg - Spangenberg  In den frühen Morgenstunden kam es in der Notunterkunft in der Strasse Dörnbach zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen drei iranischen Asylbewerbern im Alter von 23 bis 24 Jahren, bei denen ein 24-jähriger Asylbewerber mit einem Messer leicht an der Hand verletzt wurde. Der Grund der Auseinandersetzung war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Weitere Ermittlungen werden durch die Polizei geführt. (ots)
Goslar: In der Zeit vom 23.02.2016, 14.00 Uhr, bis 25.02.2016, 14.30 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter drei Mutterschafe und zehn Schaflämmer aus einer Scheune in der Hauptstraße in Herrhausen. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1200 Euro. Wer Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Seesen, Telefon: 05381-9440, in Verbindung zu setzen.