69-jährige Frau an FKK Strand zu Boden geworfen und sexuell belästigt

Bremen: Eine 69 Jahre alte Bremerin wurde am Samstagmorgen am Unisee (Stadtwaldsee) sexuell bedrängt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Unisee Bremen - Foto byPhoto by Chris100677
Unisee Bremen – Photo by Chris100677

Die 69-Jährige badete im Unisee, im Bereich des FKK-Strandes. Als sie aus dem Wasser kam, näherte sich aus dem Gebüsch ein Mann, warf sie ins Gras und berührte sie unsittlich. Nachdem die Frau sich wehrte und schrie, verschwand der Unbekannte mit einem Rad in Richtung Campingplatz / Hochschulring.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die Polizei Bremen fragt: “Wer hat Samstagmorgen, gegen 7.15 Uhr, im Bereich des Unisees verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Täter geben? Er soll etwa 30-40 Jahre alt und 160-165cm groß sein. Er hat eine schwarze Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Zur Bekleidung kann nichts gesagt werden, da er zur Tatzeit nur einen Slip trug. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.”

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Früher verhütete Alter und Aussehen garantiert vor sexuellen Angriffen,auch bei Claudia “Hirntod”Roth und ihren hässlichen Genossinen.
    Das hat sich durch die “Willkommenskultur” geändert.
    Die Musel-Parasiten haben einen Auftrag:
    Alle,ohne Ausnahme sind zu unterwerfen ,also zu vergewaltigen,so will es der “Prophet” Kinderschänder Mohamed.

  2. Hört und sieht man die Kommentare der Lügenpresse, sind wir biogenen Deutschen das einzige Hindernis für die ach so traumatisierten “Flüchtlinge”, sich in diesem Land wohlzufühlen und “die schrecklichen Kriegsrlebnisse” und was weiß ich noch alles zu vergessen. Und das Lügenmedienvolk findet meiner Betrachtung nach bei der politisch verblödeten Masse auch noch Zustimmung oder wenigstens hinnehmende Gleichgültigkeit. Trotzdem dürfen wir patriotisch denkenden Bürger den Kampf um den Bestand der Nation nicht aufgeben. Da sind wir dieser Nation schuldig.

Kommentare sind deaktiviert.