57 Verletzte – 5 Bewohner nach Brand in Asylunterkunft festgenommen

Paderborn: Gestern brach gegen 15.20 Uhr in einer Unterkunft für Zuwanderer in Hövelhof-Staumühle ein Feuer aus.

Ein Gebäude mit mehreren Wohneinheiten brannte vollständig nieder. Insgesamt wurden durch den Brand 57 Personen verletzt. Davon konnten 27 Menschen nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden. 30 Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, von denen 25 nach ambulanter Behandlung noch am Nachmittag entlassen werden konnten. Mindestens eine Person wurde schwer verletzt.

Zunächst übernahm der Staatsschutz der Polizei Bielefeld die Ermittlungen von der Polizei Paderborn. Von Beginn an lagen keine Anhaltspunkte für einen fremdenfeindlichen Hintergrund vor, stattdessen wurden noch am Abend fünf Bewohner vorläufig festgenommen. Sie sollen ihre Matratzen in Brand gesetzt haben.

Es handelt sich um Asylbewerber aus Algerien – dringend verdächtig, gestern Nachmittag in einem Wohnraum der von ihnen bewohnten Unterkunft vorsätzlich Feuer gelegt zu haben.

Anlass war offenbar die Unzufriedenheit der Beschuldigten mit ihrer Unterbringungssituation in der Einrichtung.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat heute Nachmittag gegen sie bei dem Amtsgericht Paderborn den Erlass eines Haftbefehls wegen besonders schwerer Brandstiftung beantragt.

Zwei weitere Bewohner der Unterkunft waren zunächst ebenfalls vorläufig festgenommen, dann aber wegen mangelnden Tatverdachts wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Ein Brandsachverständiger hat den Brandort begutachtet und bestätigt, dass das Feuer an dem Ort gelegt geworden ist, wo sich nach den bisherigen Ermittlungen die beschuldigten Männer zur Tatzeit aufgehalten haben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5938 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Wundert mich jetzt ein wenig, früher hat man gleich die Schuld den Rechten in die Schuhe geschoben, ohne das überhaupt ein Beweis vorlag, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Diese Methode zieht bei den Bürgern nicht mehr, da bekannt ist, dass die meisten Brände von Asylbewerbern selbst verursacht wurden, oder aber gar nicht aufgeklärt wurden. Da in der rechten Szene noch keine Flüchtlinge involviert sind, bleibt also nur noch, wenn es den Gutmenschen auch weh tut, entweder die Geschichte des psychisch Kranken oder die Wahrheit, dass doch nicht die erwarteten Ärzte, Physiker und Atomforscher kamen, sondern auch Menschen, die nichts Gutes im Schilde führen und uns große Schäden zufügen.

  2. Man beachte: 5 Brandstifter wurden VORLÄUFIG festgenommen.
    Weil ja keinerlei Verdunklungsgefahr besteht. So gut wie die Identitäten geklärt wurden und die Grenzen gesichert sind – (Ironie aus) – mussten sie schnellsten auf die Straße geschickt werden.

    Was ist das nur für ein Dreckssystem BRD.

    • Ein Dreckssystem ?
      Nein, das ist das ganz normale System unter einer mit 2/3 Mehrheit ohne Opposition dilettierenden GROKO. Der Lerneffekt, wie weit man ungestraft gehen kann fehlt komplett. Ein Schmierenkartell aus Schleimbeuteln.

      • Sie denken noch Parteipolitisch. Aber in unserem System waren die wesentlichen Teile der Bevölkerung nie repräsentiert und werden es auch nicht durch die AfD oder sonst jemanden werden.

        Die AfD sammelt die Stimmen von Arbeitern und will die Politik der Konzerne machen. Damit wird es für dieses Land nicht besser werden.

Kommentare sind deaktiviert.