Waren die US-Amerikaner wirklich auf dem Mond? Oder wurden wir an der NASA herumgeführt? Ist die Erde am Ende gar flach und der Mond nur eine riesige Lampe? Die Meinungen gehen auseinander, aber die Wahrheit kann nicht irgendwo dazwischen liegen oder durch eine demokratische Abstimmung ermittelt werden. Wer hat nun recht?


Folgt uns auf Telegram



Vielleicht sieht die Erde ja so aus:

Grafik: fairbung.de

2 KOMMENTARE

  1. Die Erde ist ein Rotationsellypsoid. Für dieses Modell gibt es millionenfach Beweise.Auch wenn uns irgendwann einmal neue Erkenntnisse der Physik zwingen, dass Modell zu überdenken, wird daraus niemals ein Trivialmodell, wie es die Flat-Earth Theoretiker annehmen,

    Leider bringen Sie das Flat-Earth Modell in einen Kontext mit Theorien, an denen es ernsthafte Zweifel gibt, wie an der Mondlandetheorie. Die Mondlandung was ein technisch schlüssiges Konzept. Es hätte funktionieren können. Doch die Dokumentation lässt ernsthafte Zweifel.

    So arbeiten typischerweise nur unsere politischen Gegner.

  2. Es war bisher kein Mensch auf dem Mond. Die Aufnahmen von damals sind im Studio aufgenommen worden. Und es hat dann nie wieder den Versuch gegeben, auf den Mond zu fliegen.

    Die Aufnahmen der ISS (Raumstation) werden ebenfalls im Studio aufgenommen. Auch das kann man durch 1000de Fehler bei der Tricktechnik leicht nachweisen.

    Ob wir nicht auf den Mond konnten, weil wir nicht durch die Strahlung kommen. Oder weil der Mond nicht das ist, was uns die sonstigen Lügner erzählen, das kann ich nicht sagen.

    Ganz sicher ist aber, dass auf der Erde die Navigation nicht nach einem Kugelmodell erfolgt. Und dass Schiffe und Internetkabelrouten nicht die nach Runderede kürzesten Verbindungen nutzen, sondern die die logisch wären, wenn die Erde ganz oder einigermaßen flach ist.

    Ich bin gewiss, dass wir nach Strich und Faden belogen werden.

Comments are closed.