Folgt uns auf Telegram und Gab

Zu einer Körperverletzung zum Nachteil von zwei Mitarbeitern der Deutschen Bahn sowie einer anschließenden Schnellbremsung ist es am Donnerstagabend (22.08.2019) gegen 18:05 Uhr in einer Stadtbahn der Linie S42 zwischen Neckarsulm und Bad Friedrichshall gekommen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war ein 30-jähriger Mann zunächst durch den Zugbegleiter in der Stadtbahn ohne gültigen Fahrschein angetroffen worden und soll daraufhin den Fahrkartenkontrolleur unvermittelt von sich weggestoßen haben. Da der kamerunische Staatsangehörige im weiteren Verlauf offenbar zunehmend aggressiver wurde, zog sich der Mitarbeiter der Deutschen Bahn in den Führerstand des Zuges zurück, wurde allerdings dabei durch den 30-Jährigen verfolgt.

Der Tatverdächtige drang daraufhin offenbar in den Führerstand ein und soll in der Folge auch den Lokführer des Zuges angegriffen haben. Wohl aufgrund der körperlichen Auseinandersetzung war es dem Fahrzeugführer nicht mehr möglich eine Sicherheitseinrichtung der Stadtbahn zu bestätigen, sodass diese aufgrund einer automatischen Bremsung am Bahnhof Bad Friedrichshall zum Stehen kam. Alarmierte Kräfte der Landespolizei nahmen den 30-Jährigen im Anschluss vorläufig fest und übergaben ihn kurze Zeit später einer Streife der Bundespolizei. Durch das Tatgeschehen erlitten die beiden Bahnmitarbeiter leichte Verletzungen an Hand und Knie. Reisende wurde aufgrund der eingeleiteten Schnellbremsung nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht verletzt. Insbesondere die Auswertung des Videomaterials der Stadtbahn ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei. Der im Landkreis Heilbronn wohnhafte Mann muss nun mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Betruges und des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr rechnen.

Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.