2500 Soldaten nach Syrien statt Freiwillige aus Migrantenkorps – Blödmichel zahlt!

Foto: huettenhoelscher / 123RF Standard-Bild

AKK will Medienberichten nach 2500 Soldaten der Bundeswehr nach Syrien schicken, um dort eine Schutzzone zu errichten. Wer CDU wählt, wählt also im Zweifelsfall wieder einmal Krieg. Von den Altparteien hat sich ausschließlich die LINKE gegen einen solchen Einsatz ausgesprochen. Die AfD ist ebenso nicht für solche Abenteuer zu haben. Doch es gäbe da durchaus noch andere Optionen. So könnten die nach Deutschland geflohenen Syrer eine Freiwilligenarmee aufstellen, um ihre Heimat zu sichern. Waffen und Ausrüstung gäbe es von der Bundeswehr. Wem der Mut fehlt, bleibt die Möglichkeit, seine Frauen vorzuschicken. Ähnlich verfahren ja auch die Kurden, die sich derzeit in deutschen Großstädten die Seele aus dem Leib brüllen, aber zu feige sind, den Konflikt dort auszutragen, wo er hin gehört.

7 KOMMENTARE

  1. Das Aufmacherfoto sagt alles.
    Als verantwortlicher KP Chef oder Presseoffizier wäre sowas bei mir unmöglich gewesen. Kleiderordnung wie im Puff.

  2. Nach amtlichen „Kreativ-Statistiken“ sind bis dato rund 800.00 „Syrer“ nach Bunt-Schland „geflüchtet“

    Wie man weiß, alles JUNGE, wohlgenährte, TOP-FIT-Herren !

    Damit könnte man die türkische Armee locker in die Flucht schlagen, hilfsweise eine 440 km (= Länge der betreffenden Grenzlinie der Türkei) lange LICHTERKETTE mit Friedenstauben bilden!

    Die norwegische Regierung hat erst kürzlich verlautbart, dass die allermeisten „irakischen Flüchtlinge“ in Wahrheit Vor-dem-Kriegsdienst-Flüchtende, also wehrfähige DESERTEURE sind ! Das ist somit amtlich VERIFIZIERT !

    Bei den „Syrern“ dürfte die Situation nicht viel anders aussehen !

    Die KNarrenbauer kann ja mal als „gutes Vorbild“ voran marschieren und sich FREIWILLIG an die Syrien-Front melden ! Vielleicht zieht dann „SCHÜTZE ARSCH“ nach ???

  3. Schön auf die 12. Sollen die Helden doch alle vor Ort ihren Gerechtigkeitssinn pimpen.

    Mit frauen an der Macht zu einer besseren Welt. Evtl. sollte AKaKa erst mal ne Übungsstunde auf den Falklandinseln nehmen.

    War da nicht mal was, dass sich die AFD FÜR „Schutzzonen“ ausgesprochen hat? Ob die Linken wohl auch gegen palistinensische Schutzzonen stimmen würden?

    Alles völlig bekloppt.

  4. Putin und Trump sollten dort gemeinsam ein kleines Golfhotel eröffen.

    Schon ist Ruhe im Karton!

Comments are closed.