USA wollen das Ufer gegenüber sichern

Der Autor und Journalist Peter Orzechowski hat ein spannendes Buch geschrieben. „Besatzungszone“ heißt es. Orzechowski lebt bei München und hat bereits mehr als 5.000 Journalisten ausgebildet. Er beschreibt in dem Buch, „Wie und warum die USA noch immer Deutschland kontrollieren“.

Mit den Vorbehalten der Sieger; mit Truppen, die bleiben, wo und solange sie wollen; mit transatlantischen Netzwerken, die die Medien beeinflussen; mit Späh-Truppen wie der NSA und mit Kanzlern in Berlin, die regelmäßig den Kotau in Richtung Washington üben.

So gelingt es dem Imperium, Deutschland in seine illegalen Kriege einzuspannen und einen Teil seiner Kriege von deutschem Boden aus zu führen. Die USA haben ihren deutschen Brückenkopf auf dem eurasischen Doppel-Kontinent fest angekettet und abgeschaltet, um ihn gegen Russland einzusetzen und den Aufstieg Chinas zu bremsen.
Mit der Sanktionswaffe sowie mit Industrie-Beteiligungen, dem Einsatz des Dollars und simplen Drohungen wie gegen die Pipeline Nordstream 2 wird Deutschland gefügig gemacht für den Versuch, das amerikanisch geprägte Zeitalter, das seit dem Zweiten Weltkrieg besteht, noch eine Weile fortzusetzen.
Über all diese Themen – und über Deutschlands Alternativen – spricht Orzechowski in diesem Interview mit Markus Gärtner.

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR