18-Jähriger von brutalen Kopftretern lebensgefährlich verletzt

    Mönchengladbach-Rheydt: Gegen 1:40 Uhr ist ein 18-jähriger Mann aus Mönchengladbach in Rheydt im Bereich Stresemannstraße/Marienplatz von mehreren Tätern so schwer verletzt worden, dass die Staatsanwaltschaft von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht.

    Zeugen hatten die Polizei informiert. Nach vorliegenden Aussagen schlugen und traten die Täter heftig auf das Opfer ein. Der 18-Jährige zog sich schwere, lebensbedrohliche Kopfverletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus, wo er stationär behandelt wird. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Täter bereits entfernt. Die Fahndung nach ihnen verlief bislang erfolglos. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass an der Tat bis zu fünf Männer beteiligt waren. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Die Polizei sucht Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

    Zur Täterbeschreibung liegen folgende Angaben vor: junge Männer (ca. 16-24 Jahre alt), südländisches und asiatisches Aussehen, dunkle Oberbekleidung.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Mönchengladbach, Tel. 02161/29-0 

    2 KOMMENTARE

    1. an Stefan Tohn: ….und solche Regierungsmitglieder laufen noch immer frei umher, aber in der Politik ist alles erlaubt.

    Comments are closed.