War Jesus eigentlich schwul?

Er hatte zwölf Jünger und einen davon ganz besonders lieb…

Das digitale Echtzeitevangelium featured by Tante Google weiss alles:

“Ja” – das meinte Sir Elton John schon vor einigen Jahren in einem Interview. Das brüskierte einige christliche Vertreter. Welt

Ein Klaus Dede hat sogar mal ein Buch darüber geschrieben. Die Homepage www.jesus-schwul.com dazu existiert noch, aber das Werk ist leider auch auf Amazon vergriffen.

„Ganz nah bei Jesus hatte der Jünger seinen Platz, den Jesus am meisten liebte.“
(Die Bibel, Johannes 13, 23)

Auch ein anglikanischer Priester behauptete, dass Jesus wahrscheinlich ein Homosexueller war, das weiss diese Seite zu berichten: News.de

Noch lustiger wird es jedoch hier: Bare Jesus

Wie Jesus Menschen zu seinen sexuellen  Sklaven abrichtete – dargestellt am Beispiel des Johannes. 

Sogar seine Lustknaben hatte Jesus verletzt. Dem Johannes schnitt er  einfach den Schwanz weg!

ausserdem war Jesus nicht nur schwul, sondern auch noch behindert

Sowohl nach urchristlichen als auch außerchristlichen, übereinstimmenden Quellen war Jesus missgestaltet, hässlich und etwa so groß wie ein Kind, d. h. also zwergwüchsig. Dies bestätigt uns indirekt auch Johannes in den hier nun eingehend zitierten „Akten des Johannes“.

Der Autor kommt noch zu weiteren Erkenntnissen, die vor allem die Lachmuskeln strapazieren, aber diese Kostproben sollen genügen.

Katholiken finden so etwas gar nicht lustig!

Jesus Christus als „bekennender Homosexueller“ verunglimpft

Erst vor kurzem strahlte der ehemals von der Sozialistischen Partei kontrollierte staatliche Fernsehsender RAI2 einen blasphemischen Sketch aus, in dem Christus als Homosexueller dargestellt wurde.

Es folgten zahlreichen Reaktionen, darunter auch eine Strafanzeige. Erstaunlich war vor allem die Reaktion jener, die an der schändlichen Verunglimpfung des Gottessohnes im Staatsfernsehen nichts Schlimmes erkennen wollten. Noch erstaunlicher die Reaktion jener, die mit Feuereifer darauf beharrten, daß Jesus Christus homosexuell, ja sogar ein bekennender Homosexueller sei. Quelle: Katholisches Info

Sie verstehen eben nicht so viel Spaß, wenn sich die “Homo-Lobby” über sie lustig macht. Dabei laufen ihre Priester heute noch in Frauenkleidern herum.

Davon plauderte schon der Theologe David Berger in seinem Werk “Der heilige Schein.” Von all den prächtigen Gewändern, den Zeremonien und dem ganzen Prunk in der katholischen Kirche habe er sich angezogen gefühlt – und jeder zweite Priester sei schwul, so wie er.

Da liegt es nahe, dass der, dessen Beispiel sie folgen, es auch gewesen ist.
Viel wahrscheinlicher aber ist, dass dieser Jesus gar nicht existierte.

Da die Urheberrechte an diesem literarischem Charakter in jedem Falle schon lange ausgelaufen sind, gilt die Figur somit als gemeinfreies Werk.

Jeder kann nun daraus machen, was er will, denn auch die Kirche hat kein Copyright darauf.

 

 


Bildquelle:

jesus photo

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 4871 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Was ist “dabei” wenn er “schwul” war ? Die Folgerung daraus ist doch die Verpflichtung der kath. Geistlichen nicht heiraten zu dürfen, was man später in das Zölibat umwandelte bzw. festlegte. Überhaupt was das ganze eine fast reine Männerwelt und ist es zu großen Teilen immer noch… und irgendwo müssen doch die Hormone “junger Männer” bleiben…
    Die katholische Kirche als solche, ist ein verlogenes Konstrukt mit traditionellen Ritualen
    aus der finsteren Vergangenheit. Heuchlerisch und totalitär. An diese Kirche zu glauben, kann in der heutigen Zeit nur noch durch Legendenbildung und Angstszenarien wie beispielsweise Klimakatastrophen erreicht werden.
    “Gott ist etwas anderes” …und auch durch Jesus kaum noch darzustellen, wobei man über die Art und Weise über das “Wie” geteilter Meinung sein kann.

Kommentare sind deaktiviert.