Oberstaatsanwalt Herbert Potzel – Screenshot YT /Pressekonferenz zur Festnahme von Manuel S.

Noch immer ist der Mörder der kleinen Peggy Knobloch nicht überführt. Der Leiter der SOKO Peggy, Oberstaatsanwalt Herbert Potzel, war zuletzt immer weiter unter Druck geraten. Die voreilige Verhaftung eines neuen „Tatverdächtigen“ geriet ebenso zur Justizposse, wie auch unsere Enthüllungen zu den Verhörmethoden die Ermittler in keinem guten Licht dastehen ließen. Die Tonbandaffäre bildet den Schlusspunkt in der langjährigen Karriere des Oberstaatsanwalts, der nun überraschend in den Ruhestand ging, wie der BR berichtet. Forderungen nach seiner Ablösung waren zuletzt immer lauter geworden. Die Staatsanwaltschaft Würzburg leitete zudem Ermittlungen gegen die SOKO Peggy und die Staatsanwaltschaft Bayreuth ein. Der frühere Leiter der SOKO Peggy II, Wolfgang Geier (Jahrgang 55), befindet sich bereits im Ruhestand. Zu seinen größten Desastern gehörten die zahlreichen Pannen im Fall NSU / SOKO Bosporus und die Schlappe durch den Freispruch im Wiederaufnahmeverfahren im Fall Ulvi K., der aufgrund der Ermittlungen von Geier unschuldig wegen Mord an Peggy verurteilt worden war. Mit Oberstaatsanwalt Herbert Potzel geht nun eine weitere Schlüsselfigur in den Ruhestand, was aber sicher nichts mit irgendetwas zu tun hat …

Lesen Sie hierzu auch:

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

Comments are closed.