Pegida, #nopegida und die lachenden Dritten

Wenn zwei sich streiten…

…freuen sich zum Beispiel die Sozialdemokraten, dass sie auch mal wieder auf der Straße Flagge zeigen können. Pegida und Nopegida versammeln hinter sich, was gar nicht zusammen passt.

Wenn man genauer hinschaut, wer sich da mit wem solidarisiert, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Die Kanzlerin positionierte sich eindeutig und klar gegen PEGIDA – eine Klarheit, die sie sonst sehr häufig vermissen lässt. Andere Stimmen aus der Union äußerten sich verhaltener zu Pegida, doch selbst die wenig überraschenden Gesprächsangebote aus der AfD haben innerhalb der Partei zu heftigen Auseinandersetzungen geführt. Alles nur Taktik?


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Wie glaubwürdig ist mit seiner ablehnenden Haltung Parteichef Lucke dabei, selbst überzeugter Protestant und allsonntäglicher Gast beim Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Gemeinde Hamburg mitsamt der Kinderschar? Die Familie lebt ohne Auto und Fernseher erfährt man aus verschiedenen Quellen. (bayrisches Sonntagsblättchen)

Lucke hat oft genug die Presse kritisiert und Interviews abgebrochen, die Haltung der Partei zur Einwanderungs- und Asylpolitik  unterscheidet sich nicht so sehr vom Positionspapier der PEGIDA, Passt eigentlich gut zu „Lügenpresse – Rufen.“

Parteien: Unterm Strich zusammengerechnet

AfD und rechtskonservative Flügel der Unionsparteien kommen PEGIDA gerade recht(s) – die verlorenen Schäfchen will man zurückgewinnen.

Die GroKo, Grüne, die LINKE sind seltsam eins SEIT an SEIT mit den beiden Amtskirchen gegen die PEGIDA und der von ihnen dahinter vermuteten Fremden- und Islamfeindlichkeit, die nur als Islamismuskritik getarnt daher kommt.

Wie glaubwürdig ist es, wenn die frauen- und homosexuellenfeindliche katholische Kirche gegen Fremdenfeindlichkeit zu Felde zieht? Natürlich gibt es dort auch Reformer, die den Dialog zwischen den Religionen suchen und für eine Abschaffung des Zölibats streiten, aber bis Frauen ins Priesteramt kommen und (ausgelebte) Homosexualität nicht mehr als Sünde gilt dürften noch einige Jahrhunderte vergehen.

Wie glaubwürdig ist die evangelische Kirche, die sich immer noch nicht für ihren Religionsstifter Martin Luther schämt, der zu Morden an Bauern und Juden aufgerufen hat?

Wie glaubwürdig ist die Multi-Kulti- Politik von links-rot-groko-grün, die für Einwanderung und Flüchtlinge mobilisiert, aber die Flüchtlinge in Asylantenunterkünfte steckt, ihnen die Arbeitserlaubnis verweigert, ihren Kindern den regulären Schulbesuch nicht ermöglicht und nach wie vor die Residenzpflicht nicht abschaffen will? Ist das menschenwürdig?

Was machen eigentlich die Frauen auf  beiden Seiten?

Bei der PEGIDA marschieren Leute mit Kreuzen gegen die drohende Islamisierung, Frauen tragen Schilder mit Sprüchen wie „Für Frauenrechte!“ vor sich her. Wissen sie nicht, wie sehr diese Frauenrechte gegen den erbitterten Widerstand der Kirchen erkämpft worden sind? Wissen sie nichts über das Frauenbild in den rechtskonservativen Kreisen, wie innerhalb  der AfD mit der fundamentalen Clique um Beatrix von Storch?

Alice Schwarzer:

„Sie fliehen vor den Islamisten!

Die 81 % Muslime, die sich in Deutschland so wohl fühlen, hätten verdient, dass wir zu ihnen halten….

und weiter heisst es:

….. Wo also bleibt die Empörung der politischen Klasse über die Forcierung von Parallelgesellschaften mitten in Deutschland oder die Frau im Tschador mit dem verschleierten Mädchen im deutschen Baumarkt? Auch dagegen müsste demonstriert werden. Und zwar dringend! Und diese Demonstrationen hätten nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, sondern wären im Gegenteil ein Beistand sowohl für die Flüchtlinge aus den islamistischen Ländern als auch für die 81 % der integrierten MuslimInnen in Deutschland, die gerne in einer Demokratie leben. In einem Land, zu dessen hehren Prinzipien die Trennung von Staat und Religion ebenso gehört wie die Gleichberechtigung der Geschlechter.

den Artikel auf EMMA lesen

 

Der Artikel ist ein Auszug aus dem Buch von Alice Schwarzer DIE GROSSE VERSCHLEIERUNG aus dem Jahr 2010.

Jetzt hat sie die von ihr geforderten Demonstrationen gegen den Islamismus. Ob sie sich allerdings mit den Pegida Demonstranten so wohl fühlen würde? Schließlich ist sie selbst Journalistin, berichtete für die BILD über den Kachelmannprozess und gilt somit als Teil der Lügenpresse.

Wer sind jetzt die lachenden Dritten?

Ursachen für das Flüchtlingsproblem sind die Kriege in den destabilisierten Staaten. Ursache für die Frustration der Stiefkinder ist u.a. die Hartz 4 Gesetzgebung, die Erhöhung des Rentenalters und die gerade im Osten der Republik nicht so rosigen Zukunftsaussichten. Nach der Wende ist vor der Wende. Die Politik gegen das eigene Volk stößt auf Widerstand. Die Medien haben selbst einen unbestritten großen Anteil daran, dass ihnen nicht mehr vertraut wird.

Und jetzt lachen die Sozialabbaupolitiker sich ins Fäustchen. Selbst die Antifa steht ihnen auf der Straße bei und agitiert gegen „Fremdenfeindlichkeit“ – derweil geht Europa den Bach herunter, noch mehr Kürzungen und Einschnitte für die Bürger sind zu befürchten. Wenn PEGIDA ganz plötzlich Schnee von gestern ist, dann stehen die nächsten auf, die dann WIR SIND DAS VOLK skandieren. Vielleicht suchen sie sich keinen Sündenbock, sondern wenden sich direkt an die Verursacher! Noch funktioniert das Ablenkungsmanöver…

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Bildquelle:

 

pegida photo

 

 

 

 

Photo by GillyBerlin

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5271 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.