Der nach Brüssel entsorgte EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Deutschen zu einer höheren Wertschätzung der Europäischen Union aufgerufen und sieht die EU als Schutzschirm gegen US-Präsident Donald Trump. „Der Schutzschild Deutschlands ist der europäische Binnenmarkt. Wenn man gegen die Deutschen Strafzölle erhebt, schlagen die Europäer zurück“, sagte Oettinger der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch).

Dann hätten die Amerikaner Probleme, in den europäischen Binnenmarkt mit 510 Millionen Menschen zu kommen. „Das überlegt sich Donald Trump dreimal. Deutschland allein im Wind – das wäre etwas ganz Anderes. Das schätzen die Deutschen aber oft zu gering.“ Oettinger zeigte sich optimistisch, dass es bei der Europawahl am 26. Mai eine hohe Wahlbeteiligung geben werde. „Die jungen Leuten sehen schon auch, was es bedeuten kann, wenn sie nicht wählen.“ In Großbritannien hätten sie es inzwischen als Fehler erkannt, dass die Beteiligung der Erstwähler beim Referendum über den Ausstieg des Landes aus der EU so gering war. „Am Ende hilft ein Brexit, es helfen abschreckende Beispiele wie Recep Tayyip Erdogan in der Türkei oder Wladimir Putin in Russland oder auch die Unberechenbarkeit eines US-Präsidenten wie Donald Trump. Jeder weiß, wir müssen als Europäer gewappnet sein.“

Werbeanzeigen

3 KOMMENTARE

  1. Die Reinkarnation des Antiimperialistischer Schutzwalls.

    Schön, dass ich das noch erleben darf. :-)))

    Die Amis werden zu Kreuze kriechen, wenn wir die vom holländischen Tulpen-, ähm….Tomatenmarkt abschneiden. Spanische Gurken und deutschen Raps gibbet auch erst wieder, wenn der kleine Donald wieder artig ist. Ansonsten versohlt ihm unsere Exportweltmeisterin den Po und es gibt auch kein Ostpaket mehr zum Ramadan.

    zu komisch…

  2. Öttinger, ein Parade-Beispiel für nutzlose und unfähige deutsche Politiker, die nach Brüssel entsorgt wurden.

Comments are closed.