Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die Einrichtung ohne Angaben von Gründen und mit nur wenig Gepäck verließ. Der 15-jährige Foumgbe Kourouma aus Guinea kam Anfang des Jahres als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling ins Rheinland und wurde in Velbert aufgenommen. Bei dem Vermissten besteht der Verdacht einer ansteckenden Tuberkuloseerkrankung, welche bei fehlender Medikation ausbrechen kann. Entsprechende Medikamente führt der Vermisste nicht mit.

Anlaufadressen und Kontaktpersonen des 15-Jährigen sind nicht bekannt. Bisherige Suchmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Gesuchte mittlerweile ins europäische Ausland begeben hat.

Foto: Polizei Mettmann

Der 15-jährige Ghanaer wird wie folgt beschrieben:

– männlich,
– dunkelhäutig,
– kurze schwarze Haare,
– braune Augen,
– 177 cm groß und schlank.

Die Polizei sucht nun öffentlich nach dem vermissten Jugendlichen:

– Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen?
– Bei direkten Kontakten mit dem Gesuchten ist wegen möglicher Ansteckungsgefahren Vorsicht zu wahren!

Sachdienliche Hinweise zum aktuellen Aufenthalt des Gesuchten nehmen die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jede andere Polizeidienststelle und auch der polizeiliche Notruf 110 jederzeit entgegen.


2 KOMMENTARE

  1. Kosten einer TBC Behandlung in der EU im Schnitt: 107700 Euro

    Wenn der nur einen weiteren Menschen ansteckt, dann steigt die durch diesen Glückssucher verursachten Kosten gleich auf: 215400 Euro…

    Schön dass er sich so sozial benimmt und alles dafür tut, dass keine weiteren Menschen durch ihn infiziert werden können… (Satire Ende)

    Zuhause hätte man ihn schon für wesentlich weniger Geld behandeln können, da dort die Medikamente drastisch billiger sind.

Comments are closed.