Nafri hat sehr wohl was mit Rassismus zu tun – er ist Grün, Links, Rot und Merkelschwarz

Der Aufschrei der Grüninnen-„Chefin“ Simone Peter und zahlreicher anderer Gutmenschen, darunter Abgeordnete der „Linken,  aufgrund der polizeilichen Wortschöpfung „Nafri“ und angeblichem „Racial Profiling“ löste eine Scheindebatte über Rassismus aus. Wie üblich wurden Hashtags bei Twitter gepusht und die Systempresse hielt das Thema am Köcheln.

Simone Peter photo
Zeigt gleich mit allen fünf Fingern auf RassismusPhoto by boellstiftung

Der Begriff Rassismus wird inflationär von den linksgedrehten Einheitsparteien gebraucht im Sinne von „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ – denn weder Nafris, noch Migranten oder Moslems sind eine eigene Rasse, ja der Begriff Rasse ist sogar wissenschaftlich höchst umstritten und gilt in Anwendung auf die Gattung Mensch als veraltet. „Nafri“ bezeichnet eine Gruppe, und zwar nur den gewaltbereiten, kriminell mehrfach in Erscheinung getreten, männlichen Anteil im Alter von 14 – 25 Jahren von Migranten aus Nordafrika. Diese Gruppe fällt vor allem durch ihre feindliche Gesinnung und hohe Aggressivität auf, die sich laut Erfahrung der Silvesternacht 2015/16 vor allem gegen Frauen richtet. Zudem waren die Aufmärsche organisiert. Hier kann man wohl eher von organisierter Kriminalität und einer gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit reden, sprich „Rassismus“ gegen Frauen – westliche Frauen bzw. westlich lebende Frauen – in den Augen dieser „Nafris“ Huren, die man begrapschen und vergewaltigen darf. Man könnte auch von kulturellem Rassismus sprechen.

Die Linksempörten bleiben jedoch lieber bei der falschen Etikettierung mittels des Kampfbegriffs „Rassismus“, denn bei Verwendung des zutreffenderen Terminus „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ würde auch ihre eigene Haltung nicht mehr an der Kritik vorbeikommen. Feindlichkeit gegen alles Deutsche, Westliche, Europäische, vermeintlich Kapitalistische und vor allem gegen die Polizei, pardon „Bullen“ – Fascho-Cops, die „ACAB“ sind, das sind nur einige Ausdrucksformen der rotlinksgrünen gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, die auf purem Selbsthass beruht. Weitere beliebte Feindbilder sind Familien, Heteros, Autofahrer, Nicht-Vegetarier, Christen und wie sie alle heißen – vielleicht demnächst auch Asiaten, weil – aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer – gegen Chinesen oder Japaner noch nie „Racial profiling“ angewandt wurde oder Bürgerinitiativen mit Bannern „Buddha gehört nicht zu Deutschland“ über die Straßen zogen. Wohl aber „Deutschland verrecke“ Prozessionen von Antifa-Burkamännlein und Claudia Roth an der Spitze gab es.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht Steinen werfen, aber das Steinewerfen gehört nun einmal zur linken Kultur wie das Amen in der Kirche. Wenn irgendetwas nicht zu Deutschland gehören sollte, dann ist es dieser selbstzerstörerische Hass, das „Antideutsche“, das nie um konstruktive Lösungen bemüht ist und die notwendigen Konsequenzen zieht, nämlich dass verhasste Land zu verlassen und dabei gleich all jene mit zunehmen, die genauso denken.

Unterstützen Sie uns mit Paypal

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:
für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Redaktion
Über Redaktion 3829 Artikel
Frisch aus der Redaktion

14 Kommentare

  1. Frau P. hofft wohl auf einen GV, zur Abwechslung mit einem Mann,natürlich keinem Deutschen,pfui,den sie auch noch kostenlos bekommt.
    Früher stand Grün für Hoffnung, heute steht es für unbegrenzte Dummheit.

      • Grün war die Hoffnung, als die Farbe nicht von den Hirnamputierten politisch besetzt wurde als Tarnung für RAF-Nachgeburten.
        Bündnis 90 die Idioten wäre passender.

      • Was für ein hetzerischer Unsinn zum Jugo-Krieg 1991f.!

        Die neue SPD-GRÜN-Regierung wurde von den USA zur Teilnahme gezwungen, die mußten gute Miene zu Spiel machen, denn hätten sie das unter einer CDU-Regierung erlebt, hätten sie ein solches „Friedens“-Geschrei betrieben wie bei der verlogenen (schon damals rotgrünroten!!) SU-nützlichen „Friedensbewegung“ gegen die Pershing-Nachrüstung, übrigens vom SPD-Kanzler Schmidt zuvor mit gefordert!!

        Die NATO hat dort zudem viel zu spät, vorher hätte man viel Leid und Tod verhindern können und die millionenfache Vertreibung von Jugo-Menschen nach Deutschland, und völlig zu Recht 1999 eingegriffen, da hatte das ethno-extrem regierte Serbien, das seine Pfründe im Zwangs-Staate nicht abgeben wollte, schon zehntausendfach Vertreibung, Zerstörung und Tod über die anderen Völker dort gebracht, ich sage nur Vukovar, Osijek, Dubrovnik.

        Im Kosovo wäre das dann weitergegangen. Und dann sollen doch mal die klugscheißerischen Pöbler gegen die mitmachenden GRÜNEN und den BRD-Einsatz dort sagen, wie nach ihrem Gusto die Entwicklung dort im Jugoslawien hätte ablaufen sollen!! Ist denen die Freiheit der Völker, die man seit 1945 für Deutschland fordert, wurscht??!

        Aber wie ich in den letzten Jahren oft bemerken mußte, treiben sich unter vorgeblich patriotischer Flagge in den gewissen blogs gewisse Leute rum, die ihr altes dubioses politisches Süppchen da kochen und anpreisen wollen, z.B. die dunkelroten, pseudo-pazifistischen und reaktionär-nationalen bis braunen West-Feinde, viele darunter Antidemokraten und Freiheitsfeinde!!

        Wo gegen die Freiheit und Humanität verstoßen wird, hört bei mir jedenfalls die Gemeinsamkeit auf!! Das halte ich so seit 1970, als ich mich strikte von den etwa 2/3 der 68er getrennt habe, die zur DKP überliefen, wo man doch als „antiautoritäre Studentenbewegung“ angefangen hatte Mitte der 60er!!

  2. Ich habe größte Zweifel, ob selbst NAFRIS an sowas noch dran gingen.
    Dummheit soll sehr ansteckend sein, wie man an dem gesamten rotz-grünen Politgesocks sehen kann.

  3. Ich hab es schon einmal geschrieben, es ist auffällig, dass gerade Frauen, die besonders durch Begrapschen und Vergewaltigung durch diese Zielgruppe betroffen sind, sich für diese einsetzen, obwohl es offensichtlich ist, dass sie wegen ihrem Lebensstiel, von diesen verachtet werden. Was die Links-grüne Absonderung über das Thema angeht, kann man nur über deren Geisteszustand den Kopf schütteln.

  4. Also, ich halte den Begriff „Nafri“ für verniedlichend. Klingt harmlos und knuffig. Ich erspare mir mal die Liste, wie diese Primaten vom Volk bezeichnet werden.

  5. Das wird nicht passieren, denn für die eigenen Interessen haben Linke ja sehr wohl eine Art praktische Intelligenz ohne die übliche Verdrehung: Sie werden sich nicht des bequemen Geschäftsmodels für ihre eigene Bezahlung selbst entledigen. Das müssen schon die erledigen, die dafür wirklich zahlen (und nicht nur das Geld anderer Leute verteilen).

    „aber das Steinewerfen gehört nun einmal zur linken Kultur wie das Amen in der Kirche. Wenn irgendetwas nicht zu Deutschland gehören sollte, das nie um konstruktive Lösungen bemüht ist und die notwendigen Konsequenzen zieht, nämlich dass verhasste Land zu verlassen und dabei gleich all jene mit zunehmen, die genauso denken.“

    • Aber wohin nur? Wer will denn solche Typen aufnehmen, die nur viel Geld kosten und nicht das geringste dafür tun (vom Dummschwätzen mal abgesehen). Müssten sie für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen, wäre auf der Welt kein Platz für sie, von Ideologie und Antirassismus ist (außer in Deutschland) noch keiner satt geworden.
      Vielleicht bereifen sie mal irgendwann, dass man mit 2 linken Händen nicht viel erreichen kann.

  6. Ich träume nicht mehr vom Urlaub unter Palmen, sondern von 1000 Nafri und in der Mitte stehen alle weiblichen Abgeordneten der Grünen.
    Es gäbe auf dieser Welt nichts was befriedigender wäre !

  7. Man kennt das ja. Es kommt aus dem rotgrün versifften Parteienspektrum. Es ist weiblich (lesbisch?), männlich (schwul?,migrationshintergründlerisch?) hat von einer Quote profitiert und geniale Einfälle zu Rassismus, Rechtspopulismus, neuen Wortkreationen wie z.B. Nafries, bedient aber auch gerne wichtige Themen mitten aus der Welt der Versagerelite wie Veggy Day, Gender Mainstream oder Pädophilie. Backen aufblasen, Sprechblasen produzieren, Steuerzahler beschimpfen, migrantische Mörder, Vergewaltiger, Begrapscher, Diebe, Einbrecher, Sozialbetrüger und -schmarotzer hofieren und Fr. Merkel danken für die Menschen, die Deutschland geschenkt bekommt. Ansonsten selbst alle Annehmlichkeiten Deutschlands in Anspruch nehmen und nichts für dieses geschundene Land tun. Brauchen wir Deutsche so etwas? Nein! Abwählen und den Versagern Kontra geben! Dann kommt der Politikwechsel.

  8. Grünen-Chefin Simone Peter rudert nach ihrer massiven Kritik am Kölner Polizeieinsatz während der Silvesternacht zurück. Die Empörung über ihre ursprünglichen Aussagen war groß und kam auch aus ihrer eigenen Partei.

    Die ist nicht nur strunzblöd sondern auch noch feige.

  9. Sie hat sich ins ABSEITS GESTELLT, ungewolte Fehlleistung.

    So ein -millionenfach sich verbreitender- Negativ-Auftritt ist xmal wirksamer als alle Flugblätter gegen diese asoziale Bande der radikalsten Volks-, Landes- und Wertevernichter:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/simone-peter-das-ging-von-verleumdung-bis-gaskammer-1.3319364

    “ … setzte eine kollektive Absetzbewegung in Gang. Erst lobte ihr Erzrivale, Parteichef Cem Özdemir, den Polizeieinsatz im Interview – und macht damit überdeutlich, dass er Peters Polizeikritik nicht teile. Dann distanzierte sich Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, dann die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Irene Mihalic.

    Selten ist eine Parteichefin so abgewatscht worden, selten war das öffentliche Begleitkonzert so gehässig. „

Kommentare sind deaktiviert.