2010 avancierte die Spaß-Version des Grand-Prix Gewinnertitels von Lena zum Stadionbrüller zur Fußballweltmeisterschaft. Mit „Schland o Schland“ sorgte die Studentenband „Uwu Lena“ sogar an der Berliner Fanmeile für Stimmung. Sänger Johannes W. (38) landete nach dem großen Hype als Sozialarbeiter an einer Schule. Jetzt sitzt er hinter Gittern und soll den Missbrauch an Kindern gestanden haben, wie die Tratschpresse berichtet.

Anzeige

Jetzt mit Coinbase kostenlos Kryptowährungen handeln und 8 Euro Prämie kassieren

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft

„Die bisherigen Ermittlungen, Vernehmungen und Auswertung von Datenträgern führten zu vier weiteren Opfern, die vom 38-jährigen Münsteraner missbraucht wurden“, berichtete Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape heute (15.4.) in Münster. „Die zwischenzeitlich eingeräumten Taten liegen zum Teil Jahre zurück, zur Tatzeit waren die Kinder 12 und 13 Jahre alt. Auch diese Taten bleiben jedoch strafrechtlich relevant.“

Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich zudem Hinweise auf zwei weitere Männer, die im Verdacht stehen, ebenfalls Kinder in mindestens einem Fall missbraucht zu haben. Es handelt sich dabei um zwei Kinder, zu denen auch der 38-jährige Kontakt hatte.

Am letzten Donnerstag durchsuchten Kriminalbeamte die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen und sicherten dabei Unterlagen und Datenträger. „Aufgrund der Ermittlungen ergibt sich der dringende Tatverdacht des sexuellen Missbrauchs sowohl gegen einen 50-jährigen Münsteraner und einen 52-jährigen Mann aus dem Kreis Warendorf“, erläuterte der Oberstaatsanwalt weiter. „Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ am vergangenen Freitag ein Richter am Amtsgericht Münster gegen beide Beschuldigte einen Haftbefehl wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern.“

Foto: Screenshot Youtube

Werbeanzeigen